14.01.10 08:20 Uhr
 698
 

Online-Brief der Deutschen Post kommt wohl ab März

Die Deutsche Post wird ihren hybriden Online-Brief wohl ab März auf den Markt bringen. Grund hierfür ist unter anderem auch die Bundesnetzagentur, die das Entgeltschema erst genehmigen muss.

Es wird dann möglich sein, z.B. ein PDF bei der Post einzureichen, welches dann ausgedruckt und versendet wird.

Preislich wird das Ganze etwas unterhalb der normalen Kosten liegen: Ein Standardbrief kostet 46 (statt 55) Cent, ein Kompaktbrief 73 (statt 90) Cent und ein Großbrief 1,19 (statt 1,45) Euro. Auch wird es möglich sein, Einschreiben zu verschicken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Don.Zwiebel
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Online, Brief, Deutsche Post, Versand, Porto, PDF
Quelle: www.teltarif.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2010 08:25 Uhr von Loichtfoier
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Aha: Also ich bin ehrlich gespannt wer so dumm sein wird und seine Texte derart zugänglich macht. Vielleicht kommt ja jemand mal auf die Idee die Briefe kostenpflichtig im Radio vorlesen zu lassen. Denkbar wäre auch per Video-Text und man sendet dem Empfänger per SMS die Seitennummer.

Ich glaube, ich träume das nur. Kann mal bitte jemand bestätigen, dass jetzt alle total durchdrehen. Danke.
Kommentar ansehen
14.01.2010 08:30 Uhr von McDarkness
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
hmm Also ich kann mir gut vorstellen, dass viele Firmen diese Merthode verwenden werden.
Spart viel Geld, wenn man selber nicht mehr so viel Papuier verbrauchen muss und dann auch noch niedrigere kosten beim Versand hat.
Kommentar ansehen
14.01.2010 08:34 Uhr von snfreund
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
genau, all die vielen firmen mit ihrer blabla post, ......
Kommentar ansehen
14.01.2010 09:24 Uhr von mb87
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Sache! Ich find das ne gute Sache! Ich schreibe zwar wirklich wenig Briefe, aber wenn, muss ich erstmal Kuverts und Briefmarken suchen, zur Post laufen und ihn einwerfen...das entfällt dann zukünftig auch. Und billiger ist´s obendrein.
Das einzige Problem wird die Datensicherheit sein, aber mal ehrlich, supergeheime Dokumente verschickt man sowieso nicht per Post!
Kommentar ansehen
20.01.2010 09:17 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Loichtfoier und andere: @Loichtfoier ich bestädtige dir das :))

@all

Und was ist mit den Briefgeheimnis. Wenn die Briefe in Farbe dann sind taugt der Mist vielleicht im besten Falle noch als Werbemittelversendung :)

Man stelle sich mal vor, das die Regierung ein die Steuermahnbescheide o.ä. wegen der niedrigeren Kosten dann so schickt. Dann kann des der Dorf-Briefträger dir gleich erzählen bevor er dir den Brief gibt. ? :)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
20.01.2010 17:39 Uhr von phal0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigpapa: Ich verstehe das so, dass die PDFs an die Zentrale gesendet werden, dort automatisiert ausgedruckt etc. und dann ganz normal per Post verschickt. Somit kann auch der Dorf-Briefträger deine Sachen nicht einfacher lesen, als vorher.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?