14.01.10 08:25 Uhr
 199
 

Euskirchen: Geiselnahme im Moskauer Theater von 2002 wird zu "Art-in-Progress"

Der Kunstförderkreis Euskirchen zeigt eine Installation des Künstlers Yegor Juirijovitsch Kowalchuk, die er nach dem Konzept "Art-in-Progress" gestaltet. Da er sein Kunstwerk ständig verändert, wird es so erst fertig sein, wenn die Ausstellung am 31. März zu Ende geht.

Der Titel seiner Installation "Basically we didn´t feel they were terrorists" ("Im Grunde hatten wir nicht das Gefühl, dass sie Terroristen waren") weist auf die Gegebenheiten in einem Moskauer Theater hin, das im Jahr 2002 von Geiselnehmern eingenommen wurde.

Durch die Geiselnahme wurde die Welt der Theaterbesucher brutal verfremdet. Das damalige Verhältnis der Geiseln zu den Geiselnehmern ist für Kowalchuk der Anlass, sich auf einer dynamischen Leinwand mit dem Fremden auseinander zusetzten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Moskau, Theater, Geisel, Euskirchen
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asche von Schriftsteller Truman Capote für 40.000 Euro versteigert
Musikjournalist und Ex-Bassist der "Ärzte", Hagen Liebing, verstorben
Funko Pop! stellt neue Actionfiguren von Batman, Deadpool und Co. vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angriffe auf Politiker steigen an: Fast die Hälfte der Taten aus dem rechten Lager
Hier kommt der inoffizielle Nachfolger von "Gangnam Style"
Kein Interesse an Drogen - Junge Männer verprügelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?