13.01.10 21:41 Uhr
 472
 

Polen: Anklage gegen Schweden wegen Diebstahl des "Auschwitz-Schriftzug"

Die polnische Staatsanwaltschaft klagt einen schwedischen Staatsbürger (34 Jahre) an, den Diebstahl des Auschwitz-Schriftzugs angestiftet zu haben. Des Weiteren wurde eine Untersuchungshaft beantragt.

Bei einer erfolgreichen Genehmigung der U-Haft wird die Strafverfolgungsbehörde sofort einen internationalen Haftbefehl erstellen.

Laut der Presse handelt es sich bei dem Verdächtigen um ein Führungsmitglied der rechten Szene. Der Beschuldigte behauptet, dass er nur als Zwischenhändler agieren wollte. Fünf Tatverdächtige wurden bereits verhaftet, bei einer Verurteilung drohen ihnen zehn Jahre Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Meister-Yoda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Diebstahl, Polen, Anklage, Schwede, Schrift, Auschwitz, Schriftzug
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vater des Splatterfilms: Regisseur Herschell Gordon Lewis verstorben
Rache an Deutschland: Mitglied jüdischer Geheimgruppe, Joseph Harmatz, ist tot
Dresden: Anschlag vor Kongressgebäude und Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2010 21:44 Uhr von killozap
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
In der Überschift: sollte das bei einem Schweden irgendwie anders geschrieben werden, bei einem Dänen wäre das so in Ordnung :)
Kommentar ansehen
13.01.2010 21:57 Uhr von BuNnibuB
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.01.2010 22:02 Uhr von killozap
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Nur 10 Jahre? Und Kinderschänder kriegen nur 5 Jahre? Ist bei der Aktion jemand gestorben? Hat man jemand auf die Fresse gehauen? SInd Leute verletzt worden? Reichen 10 Jahre nicht?
Kommentar ansehen
13.01.2010 22:08 Uhr von BuNnibuB
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.01.2010 22:17 Uhr von killozap
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Art des gestohlenen Guts: darf ganz einfach keinen Einfluss auf das Strafmaß haben. EIn solcher Diebeszug muss ganz einfach dafür sorgen, dass die Utensilien entsprechend gesichert werden. Aber es bleibt ein organisierter Diebstahl, und da reichen 10 Jahre allemal.
Kommentar ansehen
14.01.2010 04:44 Uhr von Dark_Apollo
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet: die Polen müssen sich über Diebstahl ereifern. Fragt mal die Skandinavier die immer wieder leergeräumte Hütten vorfinden. Das pfeifen doch die Spatzen schon vom Dach wer aus Osteuropa wieder auf "Hüttentour" war.

Ist auch schon sehr seltsam. Die Polenautos sind immer proppevoll mit allen möglichen Haushaltskram wenn die auf der Fähre Richtung Heimat unterwegs sind. Die können mir ja was erzählen von Freude und Fleiß .. Der Scheiß ist doch geklaut was die da ständig umherkutschen.

Gruß d_a
Kommentar ansehen
14.01.2010 06:30 Uhr von Darrkinc
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@bunnibub: den groesseren shice aberst js wohl du. 10 jahre fuern diebstahl von einem schild sind ja wohl mehr al uebertrieben!
und wenn schon. 60 jahre danach sind genug. reisst die huetten ab!
Kommentar ansehen
14.01.2010 06:59 Uhr von killozap
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Dark_Apollo: Du schreibst hier ja den größten Scheiss. Ich hab mal bei einem Umzug meine Wohnung entrümpeln lassen, da kamen alles Polen. Und da hab ich auch verstanden, wie Polen an Ihren Reichtum kommen. Ich hab alles weggeschmissen, die hatten für alles eine Verwendung oder einen Abnehmer, auch wenn Sie dafür etwas tun mussten. Pfandflaschen, alte Fernseher und und und.
Die Polen, die im Ausland klauen, das sind organisierte Diebesbanden.

[ nachträglich editiert von killozap ]
Kommentar ansehen
17.01.2010 01:47 Uhr von wezzo
 
+1 | -0