13.01.10 18:28 Uhr
 206
 

New York: Museum of Modern Art muss drei Grosz-Bilder nicht an die Erben abgeben

Nachdem die Erben des Expressionisten George Grosz mit einem Gerichtsentscheid versuchen wollten drei Bilder zu bekommen, die sich im Besitz des Museum of Modern Arts in New York befanden, können diese jetzt dort bleiben.

Das Museum hatte die Bilder, die heute viele Millionen Euro wert sind und zunächst im Besitz eines jüdischen Galeristen waren, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erstanden.

Das Gericht entschied, dass die Ansprüche der Erben des Malers wegen Verjährung erloschen seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bild, Gericht, Urteil, New York, Museum, Erbe
Quelle: www.kuvi.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Verdächtiger in Bombenanschlag nach Schusswechsel festgenommen
New York: Öffentliche Internetsäulen abgeschaltet - Bürger sahen sich Pornos an
New York: 29 Menschen durch Explosion verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2010 20:32 Uhr von lina-i
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht jedes Erbstück läßt: sich vergolden, wenn es sich mal in den Händen eines Juden befand.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Verdächtiger in Bombenanschlag nach Schusswechsel festgenommen
New York: Öffentliche Internetsäulen abgeschaltet - Bürger sahen sich Pornos an
New York: 29 Menschen durch Explosion verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?