13.01.10 17:59 Uhr
 600
 

Abofallen im Internet: Immer mehr Betrüger drohen mit der Schufa

Weil immer wieder im Internet abgezockt und betrogen wird, hat die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt sich nun zu diesem Thema zu Wort gemeldet und stellt auf ihrer Website Musterbriefe zur Verfügung.

Gerade bei den so genannten Abofallen stehende viele Menschen oft hilflos da und wissen nicht, was sie tun sollen.

Zudem wird immer häufiger mit einem negativen Eintrag in der Schufa gedroht, wenn bei solchen Abzockforderungen nicht gezahlt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsvomTage
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Betrüger, Abzocke, Verbraucherschutz, Schufa, Abofalle
Quelle: www.finanznews-123.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung wird strauchelnder Deutscher Bank keine Staatshilfen gewähren
Urteil: Betriebsrente um 70 Prozent gekürzt, weil Witwe 30 Jahre jünger war
Air Berlin plant die Entlassung von 1.000 Mitarbeitern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2010 18:05 Uhr von Allmightyrandom
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich freue mich auch schon auf meine kommende Drohung mit der Schufa, dank BASE und dem kaum vorhandenen Kundenservice.
Kommentar ansehen
13.01.2010 18:08 Uhr von Klassenfeind
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Die Regierung: muß da ein klares Gesetz schaffen,das besagt,daß in Deutschland nicht gezahlt werden muß...dann erledigt sich das von allein,nur die Regierung will nicht...
Kommentar ansehen
13.01.2010 19:23 Uhr von halloechen
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn: man die Zahlungspflicht generell abschafft, herrscht hier bald Anarchie.. Genau das was linke autonome wollen.. Supi

Wer Ironie findet, darf sie behalten ;-)
Kommentar ansehen
13.01.2010 20:32 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: Immer her mit dem Gesetz. Dann kauf ich erstmal groß ein. Zahlen muss ich ja dann nicht mehr.

Mir darf gerne mal einer schriftlich mit der Schufa drohen. Das Schreiben geht gleich an einen Anwalt und wird richtig teuer für den der mir droht.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]
Kommentar ansehen
13.01.2010 20:50 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit der: Drohung kommen die doch laut Verbraucherschutz nicht durch, heisse Lunt, sonst nix.
Kommentar ansehen
13.01.2010 21:56 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klare Regelungen schaffen: Es muss festgehalten werden, wer einen da angeschwärzt hat, damit man eine Anzeige wegen Verleumdung auf den Weg bringen kann. Sowas ist nichts anderes als vorsätzliche Kreditschädigung und wird deutlich schwerer bestraft als eine einfache Üble Nachrede.

Ansonsten muss die Schufa die Haftung übernehmen, wenn sie Firmen diese fahrlässig erhobenen Daten von Drohfirmen übermitteln.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Interesse an Drogen - Junge Männer verprügelt
Myanmar: Tourist verhaftet, weil er buddhistische Mönche beim Gebet störte
Hass auf You Tube: Am häufigsten gemeldete "Hassvideos" kommen von Justin Bieber


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?