13.01.10 11:44 Uhr
 2.100
 

Etikettenschwindel bei deutschen Sekt-Marken

Die Deutschen Hersteller von Sekt betrügen die Kundschaft, wie TÜV-Prüfer im Auftrag der ZDF-Sendung "Frontal 21" herausfanden.

Es gibt Marken, die exogenes Kohlendioxid enthalten und dies ist gegen die EU Verordnung 606/2009, die besagt, dass Kohlendioxid nur aus der Gärung des alkoholischen Getränkes entstehen darf.

Die Sekt-Marken mit exogenen Kohlendioxid dürfen sich nur Schaumwein nennen. Norbert Schindler, Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, ist der Ansicht, dass es sich um einen "Vertrauensbruch gegenüber dem Verbraucher" handelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Marke, Schwindel, Etikett, Sekt
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Commerzbank streicht 9.600 Stellen
Siemens streicht 1.700 Jobs in Deutschland
Trotz Embargo und Bürgerkrieg: Deutsche Firmen verdienen Millionen mit Syrien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2010 12:18 Uhr von Magman1711
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Solang der Sekt perlt und knülle macht (geh gern brunchen ;) ) ist doch eigentlich egal was drin ist.

Außerdem kann mir doch keiner sagen, das er es schmeckt ob der Sekt natürlich gegärt ist oder ob das kohlendioxid hinzu- gefügt worden ist.
Kommentar ansehen
13.01.2010 12:51 Uhr von Dracultepes
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@magman1711: Das Frostschutzmittel aus dem wein schmeckt Otto Normal auch nicht so schnell raus.

Naja solange es knülle macht nesch.

Es ist einfach etwas für das man bezahlt, dann sollte man es auch kriegen. Ich denke mal Schaumwein ist billiger als Sekt.
Kommentar ansehen
13.01.2010 13:29 Uhr von Falkone
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Solange die Qualität nicht leidet: sind solche Regeln (Gesetze und Verordnungen) völliger Nonsens.

Wems nicht schmeckt, de muss ja nicht konsumieren.
Kommentar ansehen
13.01.2010 14:55 Uhr von Floppy77
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn: schon Sekt, dann nur Rotkäppchen. Alles andere kann im Regal verschimmeln...
Kommentar ansehen
13.01.2010 15:51 Uhr von Evil_Master
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: es geht nicht darum obs schmeckt oder nicht. Es geht um eine EU Richtlinie an das sich Null gehalten wird.

Das ganze billig gesöff ist wie schon erwähnt "Schaumwein" und darf nach den Richtlinien nicht "Sekt" genannt werden.

Und meint ihr nicht das so ihr dann den unterschied zwischen den genannten Sekt und den richtigen herausschmekten würdet? Mit sicherheit!

Am besten fand ich eine Aussage bei dieser Sendung von irgend einen Minister. So in der Art solange den Leuten das schmekt warum dann nicht!?
Kommentar ansehen
13.01.2010 16:13 Uhr von Loxy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mal sehen wie lange das braucht bis es wieder unter dem Teppich verschwindet. Von Mogelschinken und Analogkäse hört man ja auch nichts mehr.

Wir fressen nur noch Dreck und kackern uns ins Höschen, wenn wir im Asien-Urlaub am Straßenstand mal was "echtes" zu essen bekommen, was nicht in Plaste eingeschweißt und mit nem halben dutzend wertloser Gütesiegel vollgepappt ist.
Kommentar ansehen
13.01.2010 18:32 Uhr von DerMaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Quelle EXPRESS ist, und dieser wiederrum Frontal 21 als Quelle nennt können die Informationen nur Seriös sein!
Kommentar ansehen
14.01.2010 05:50 Uhr von soereng
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Qualität schadet es auf jeden Fall nicht, wenn hierbei auch CO2 von außerhalb eingeleitet wird, da es für eine solche Verwendung immer Lebensmittelqualität hat.

Und geschmacklich merkt man doch auch nicht, ob sich das CO2 beim Gärungsprozess gebildet hat oder nachträglich hinzugefügt wurde..

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überwachungskameras für riesengroßen DDoS Angriff verwendet
Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?