13.01.10 06:26 Uhr
 2.673
 

Kokain ist europaweit zu einem öffentlichen Gesundheitsproblem geworden

Kokain ist in ganz Europa eine ernst zunehmende Gefahr für die Gesundheit der Menschen geworden, wie eine aktuelle Studie beweist.

Wie spanische Wissenschaftler herausgefunden haben, ist Kokain für bis zu drei Prozent aller Fälle des plötzlichen Herztods verantwortlich. Verbunden mit anderen Drogen wie Zigaretten oder Alkohol, wirkt Kokain noch schädlicher.

Die spanischen Ärzte schätzen, dass europaweit über zehn Millionen Menschen die Droge konsumieren: Das sind knapp vier Prozent der Bevölkerung in Europa.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tod, Studie, Gesundheit, Droge, Kokain
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hochwald-Milch: Große Rückruf-Aktion von H-Milch, vermutlich mit Keime belastet
Studie: Deutsche meiden Dicke und glauben, sie sind nur zu faul
Hausstaubmilbenallergie im Herbst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2010 07:12 Uhr von rivercola77
 
+17 | -9
 
ANZEIGEN
Ach. Wenn man Drogen kriminalisiert muss man das halt hinnehmen.
Da die Hauptverteiler nunmal zwielichtige Dealer sind, kann es gut sein dass 50% des Stoffs irgendein ein Dreck zum strecken ist. Kann natürlich zum Herztod führen.
Wenn man das ganze jetzt legalisiert wobei der Staat die Monopolstellung hat, und das ganze sauber im Labor gefertigt werden würde...

Ich lass es lieber, hör schon die Konservativen angerannt kommen.
Kommentar ansehen
13.01.2010 07:32 Uhr von fuxxa
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Tja man sollte: sich schon seinen Dealer genau aussuchen und nicht von jedem Kulturbereicherer sich was andrehen lassen, der da draußen rumläuft.
Kommentar ansehen
13.01.2010 08:31 Uhr von snfreund
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
und: wieviel sterben an legalen drogen, tabak +alkohol, an denen der staat fett verdient ?? was für eine heuchelei, ich bin für eine freigabe aller drogen, jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich.
Kommentar ansehen
13.01.2010 08:37 Uhr von sirdonot
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
...rivercola: teilweise hast du recht!
nur das mit dem legalisieren wird niemals klappen, sieht man doch bei cannabis! dort drehen die konservativen schon am rad, obwohl dies mehr als an der zeit wäre!
im endeffekt wird hier von drogentoten gesprochen und diese wird es immer geben, da es soviel "schwarze schafe" unter den "verteilern / dealern" gibt welche das zeug strecken und das nicht nur mit wandputz ;)
in columbien müsst man leben ;)
Kommentar ansehen
13.01.2010 09:11 Uhr von RainerKoeln
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kokain: die Droge der Reichen und Schönen. So schlecht geht es unseren Europaabgeordneten anscheinend nicht.
Kommentar ansehen
13.01.2010 09:44 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
eine natürlich selektion ^^: mehr ist das nicht. so ist es nun mal, nicht alle menschen sterben alterbedingt zwischen 80 und 100 jahren.
jeder so wie er will und es brauch.
Kommentar ansehen
13.01.2010 10:30 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
:) irgendein Politiker kommt jetzt bestimmt auf die Idee, dass Dealer Ihre Waren mit einen Gesundheitshinweis verkaufen dürfen :)

Stell ich mir gerade sau-komisch vor :)
Kommentar ansehen
13.01.2010 11:15 Uhr von Herr_Gott
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Legale Drogen: sind für viel mehr Tote verantwortlich. Und der Staat verdient daran (und das nicht zu Knapp)
Wenn ich jetzt so viel Fantasie hätte wie unser geliebter Staat, könnte man das auch "unterlassene Hilfeleistung mit Todesfolge" nennen.
Kommentar ansehen
13.01.2010 12:35 Uhr von Magman1711
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ja, klar: Drogen legalisieren Warum sterben denn wohl die meisten Menschen an Alkohol und Tabak -> Richtig weil es legal ist.

Wenn man Drogen freigibt wird genau das passieren, dass viel mehr Menschen an eben diesen sterben wird. Und von wegen geregelte Abgabe: Schaut euch doch nurmal die ganzen rauchenden 14-15 Jährigen an! Da sieht man was Regulierungen bringen...

Und auch, das jeder Mensch frei entscheiden darf:
Was ist mit den ganzen Alkoholikern und Tabakabhängigen, deren Heilung von der gesamten Gesellschaft getragen wird?

Wer es als nötig empfindet seine Gesundheit durch massiven Konsum zu zerstören mag mir jetzt ein Minus geben....
Kommentar ansehen
13.01.2010 13:39 Uhr von 11111000000
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich halte die Kriminalisierung für Bevormundung: Ich denke jeder sollte selber wissen was er tut. Schlimm ist nur die Tatsache das so viele Minderjährige das auch schon machen.

Ich kann mir auch vorstellen das wenn Kokain legalisiert wird es mehr tote gibt, andererseits ist es in Kolumbien ja auch "legal" zumindest Anbau und die werden ja selbstverständlich nur die Blätter Kauen. Jedenfalls ist Kolumbien auch noch nicht ausgestorben. Genauso auch die Länder wie Holland wo Cannabis toleriert oder Tschechien wo Cannabis sogar Legal ist sind nicht alle abhängig.

Wer das machen möchte solle und wird es weiterhin tun aber warum sollte es nicht legal verkauft werden können. Außerdem sind legale Verkaufsstellen wenigstens ein bisschen mehr kontrolliert als der Dealer im Park oder am Bahnhof von wegen Abgabe an Jugendliche oder "Qualitätskontrollen" :-)

PS @Magma1711:
Auch die Menschen die durch illegale Drogen erkranken oder abhängig werden, werden durch die Allgemeinheit gesundet.

[ nachträglich editiert von 11111000000 ]
Kommentar ansehen
13.01.2010 13:43 Uhr von b_andog
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mhmm: Klar kann jeder selbst entscheiden...

Leider ist es so das viele nicht mehr dazu fähig sind Entscheidungen zu treffen. oftmals einfach durch die Komplexität der Sache bedingt.

Kann ein Neunjähriger (denn das ist das Alter in dem jetzt bereits an den Schule geraucht wird) abschätzen welchen Einfluss das Rauchen auf ihn selber hat.

Ich denke nicht, das diese darüber bescheid wissen das sie das Wachstum ihrer Organe schädigen und somit selbst wenn sie später wieder aufhören sollten quasi schon sehr früh mit ner Art Selbstverstümmelung anfangen.

Ausserdem geht es auch darum zu überlegen was passiert mit meinen Mitmenschen. Zivilcourage wird ja immer gern genannt. Wer praktiziert das denn? Führen durch Vorbild ist für Viele lediglich ne hohle Phrase.

Ich bin prinzipiell schon dafür Drogen zu legalisieren um damit den Reiz des Verbotenen ein wenig die Luft zu nehmen.

Aber
1. Sollte es deutlicher vermittelt werden was der Drogenkonsum verursacht.
2. Wer dadurch geschädigt wird.

und was ich am Wichtigsten finde und weshalb die ganze Sache zum Scheitern verurteilt ist....

Das die Menschen (Konsumenten als auch Nichtkonumenten)
Verantwortung für ihre Umwelt und für ihren eigenen Körper übernehmen...

P.S.

Ich bin ein gelegentlich Zigarre rauchender Nichtraucher der sehr tolerant ist aber sich diese Toleranz bzw. Rücksicht auf andere auch von anderen Rauchern/ Drogenkonsumenten wünscht. (Drogen im weitesten Sinne - Rauchen, Kiffen, Koksen, Alkohol etc. etc.)
Kommentar ansehen
13.01.2010 15:12 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genausogut könnte: man sich fragen, warum vor einigen Jahren in der EU Snus verboten wurde. Nun gut gesund ist er wirklich nicht, aber Zigaretten und Zigarren dürfen weiterhin geraucht werden. Und beim Snus werden noch nicht einmal Dritte in Mitleidenschaft gezogen, während Qualm auch heute noch allerorten den Nichtrauchern um die Ohren weht.

Vielleicht hat die Tabakindustrie EU-Abgeordneten Zucker in den Popo geblasen, weil sie keine Konkurrenz auf dem Markt wollten.
Kommentar ansehen
13.01.2010 19:09 Uhr von NetCrack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss aber auch sagen das in Spanien überproportional viele Leute koksen. Insofern is die Frage ob sich das auf komplett Europa übertragen lässt.
Kommentar ansehen
14.01.2010 16:47 Uhr von TheEagle92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
woo denn nicht ... ?
Kommentar ansehen
15.01.2010 15:33 Uhr von b_andog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhmmm: Wenn man Drogen legalisieren würde, dann würden sich schnell ein Markt bilden. Das entfliehen der Wirklichkeit ist dann dreimal so beliebt.

Da es verschiedene Bereiche der Abhängigkeit gibt, und genau da liegt das Problem kann man nicht alle Drogen über einen Kamm scheren. schon gar nicht Kokain und Coca Cola...

DIe Nachteile einer Legalisierung überwiegen einfach.

Es geht nicht darum das die Legalisierung von Drogen dich schädigen oder nicht, sondern inwiet das Einfluß nimmt auf Kinder und Jugendliche in der Gesellschaft. Wenn die Eltern bzw. die Erwachsenen es nicht schaffen die Gesunderhaltung ihrer Kinder zu gewährleisten dann sollte wenigstens der Staat eingreifen und etwas Verantwortung übernehmen.

Schön wäre es wenn jeder für sich etwas Verantwortung übernehmen könnte, davon sind wir aber weit entfernt.
Kommentar ansehen
15.01.2010 22:02 Uhr von sternsauer2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@getschi: ja wenn kokain legal wäre würde es auch mehr tode geben weil mann es wie alkohol an jeder ecke besorgen könnte..............ja da hast du recht aber du musst auch wissen das nicht alle drogen gleich sind!
was sagst du zu zur legalisierung von cannabis das bisher keinen toden konsumenten aufweist weil es unmöglich ist eine tödliche THC dosis zu erreichen im gegensatz zur promille beim alkohol der tödlich enden kann?!
warum ist also cannabis obwohl viel harmloser als alkohol trotzdem illegal?!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlingsgipfel: Merkel will schnelle Abschiebungen
Irak: Daesh setzt vermutlich Senfgas gegen US- und irakische Soldaten ein
Kanzlerin Merkel empfiehlt Reisen in die arabische Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?