12.01.10 10:52 Uhr
 528
 

Häftling wegen Wetten mit Schokolade angeklagt

Weil Peter H. (66) in der JVA Fuhlsbüttel Tippspiele organisierte, bei dem die Insassen mit Schokoladen auf Bundesliga-Spiele wetteten, muss er sich vor Gericht verantworten.

"Es ging mit dem Tippspiel darum, etwas gegen die Langeweile zu tun", sagt Peter H. Über 30 seiner Mithäftlinge machten bei der Tipprunde mit.

Er habe nicht gewusst, dass die Wetten illegal sind. Und: Er mag Schokolade nicht einmal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hanseatennews
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Anklage, Wette, Schokolade, JVA, Knacki
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2010 11:11 Uhr von ne0x1982
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
sinnlose gerichtsverfahren und das auf unsere kosten.
anscheind gibt es in Fuhlsbüttel keine wichtigeren gerichtsverfahren, wie z.b. gegen kinderschänder, mörder usw.

lass die haftlinge machen. sie schaden niemanden und es ist freiwillig
Kommentar ansehen
12.01.2010 11:31 Uhr von Bender-1729
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Albern! Und wer darf für so einen Schwachsinn wieder die Gerichtskosten bezahlen? Richtig! Wir, die Steuerzahler.

Hauptsache so ein Mist wird ernsthaft verhandelt und Mörder und Vergewaltiger bekommen 6 Monate auf Bewährung ... Danke für soviel gesunden Menschenverstand!
Kommentar ansehen
12.01.2010 11:45 Uhr von tobe2006
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
also: solang es wirklich nur schokolade war, find ich dat mal absolut nicht schlimm..
Kommentar ansehen
12.01.2010 12:05 Uhr von Fireproof999
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@tobe2006: meinet wegen sollen die Inhaftierten mit ihren Unterhosen oder ihrem kompletten Vermögen wetten. Mir wäre das so ziemlich egal und auch dann ist es kein Gerichtsverfahren wert!

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel verteidigt Flüchtlingspolitik als stringent - Kein Kurswechsel
Dijon: Kunde mit Kundendienst unzufrieden - Er zerstört Handys und Tablets
Amt erklärt, warum Mann, für den Baustelle streikt, abgeschoben werden muss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?