12.01.10 05:59 Uhr
 1.626
 

Neuer Layer-Skandal: Euros4Click unter Betrugsverdacht

Die Pleite von Layer-Ads, dem zu diesem Zeitpunkt wohl größten Layer-Werbenetzwerkes, hat die Internetwelt geschockt. Viele Webmaster haben bis heute ihr Geld nicht erhalten und so wie es scheint, werden sie es auch nicht mehr sehen. Und es bahnt sich schon der nächste Skandal im Layer-Geschäft an.

Das Werbenetzwerk Euros4Click steht derzeit nämlich in heftiger Kritik. Nach Informationen von netplosiv beschweren sich nämlich immer mehr Webmaster darüber, dass Euros4Click einfach heimlich die TKP-Preise senkt und zudem den Webmastern hierzu nicht Rede und Antwort steht.

Weiterhin soll Euros4Click Layer ausliefern, die ab einer Bildschirmauflösung von 1024px von Webseitenbesuchern nicht schließbar sind und trotz diverser Mitteilung dieses Fehlers ebenfalls nicht reagieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pupsi76
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, Betrug, Layer-Ads, Werbenetzwerk
Quelle: netplosiv.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2010 08:09 Uhr von Slingshot
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es überlebt wohl nur der der seine Seite mit Werbung vollkleistert. Und Euros4Click ist bei mir eh gesperrt. Popups sind absoluter Mist. Wenn mir langweilig ist, dann klicke ich mal auf einen Werbebanner, der Großteil ist allerdings eh geblockt. Sieht man dann noch, wie die Werbefirmen mit der "Internetwelt" umspringen, dann gehört ihnen nichts anderes als die Pleite.
Kommentar ansehen
12.01.2010 08:41 Uhr von heliopolis
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich versteht jeder worum es hier geht: Ich kenne diese Unternehmen gar nicht. Wirklich gut verdient man auf seinen Webseiten durch AdSense von Google und diversen Affiliates, die wohl platziert auf den Seiten liegen müssen. Layer-Ads werden zu 99% weg geklickt. Weswegen es auch zu solcher Hinterlist kommt.

Ein Seitenbesucher will nicht mit irgend einem Unfug beim betreten vollgesülzt werden. Viel besser ist es da, wenn man ihm themenbezogen etwas anbietet. Wer beispielsweise auf ein Sportportal kommt, braucht keinen neuen Internetanschluss oder Nacktbildchen. Dem bietet man entsprechendes Merchandise an.

Es gibt wohl immer noch Menschen, die meinen Geschäftsmann zu sein, weil sie es schaffen einen Gewerbeschein zu beantragen. Wer seinen potentiellen Kunden seine Ware ungeniert vor den Latz knallt, wird relativ schnell erkennen müssen, dass es so garantiert nicht funktioniert.
Kommentar ansehen
12.01.2010 10:29 Uhr von Rudi_im_Winkel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich verrecken alle Anbieter ! Ich hoffe, dass endlich die Pop-Up Erzeuger sowie alle Anbieter Layer ADs endlich verrecken !
Es ist eine Seuche, wie man heutzutage zugemüllt wird.
Die Vorredner haben Recht, man muß diese Werbung zwangsweise unterdrücken, damit man Ruhe hat.
Ich hatte letztlich einen "jungfräulichen" PC und "ging" damit ins Internet.
Mich wunderte es, wie manche Internetseiten ohne Pop-Up Blocker aussehen...komplet zugemüllt.
Blocker rein und...saubere Seite
Kommentar ansehen
13.05.2010 13:38 Uhr von alipkp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bestätigung Hallo, kann die zweifelhaften Methoden nur bestätigen. Habe über die Jahre über 8000€ mit Euros4Click verdient. Ich war einer der ersten Kunden. Die TKP-Preise werden aus unersichtlichen Gründen immer wieder gesenkt. Seit neusten werden einfach nur noch ein Bruchteil der Auslieferungen anerkannt/eingetragen! Auf meine Nachfrage habe ich bis heute keine Antwort.

Fazit: Früher sehr zuverlässig. Heute sollte man Euros4Click meiden! Ich zumindest habe gewechselt.
Kommentar ansehen
05.09.2011 12:47 Uhr von inetwatcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Betrug bewiesen: der Betrug ist Faktum und Webmaster schliessen sich nunmehr zusammen. Fazit: Euros4Click - Finger weg. Mehr dazu aktuell hier: http://euros4click-betrug.blogspot.com/

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden antike Münzen aus der Römerzeit in japanischer Schloßruine
Regensburg: Mädchen vermisst - Polizei bittet um Hinweise
Frontenhausen: 55-Jähriger onaniert vor junger Autofahrerin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?