12.01.10 05:54 Uhr
 51
 

Berlin: Schau von Künstlern des Surrealismus wurde von 190.000 Gästen besucht

Aus der Privatkollektion des Sammlerpaares Ulla und Heiner Pietzsch wurden ab 19. Juni 2009 Bilder von Malern des Surrealismus in der neuen Nationalgalerie in Berlin gezeigt. Wie eine Pressesprecherin sagte, habe Heiner Pietzsch bei der Abschlussfeier betont, dass er einen Teil der Bilder dem Museum schenkt.

In der Schau "Bilderträume" konnten unter anderem Kunstwerke von weltberühmten surrealistischen Kunstschaffenden wie Joan Miró, Max Ernst oder Jackson Pollock betrachtet werden. Die Leidenschaft für den Surrealismus begann beim Ehepaar Pietzsch vor rund 30 Jahren.

Zum Abschluss am letzten Sonntag erinnerte der Direktor des Museums, Udo Kittelmann, an die immer gute Zusammenarbeit mit dem Ehepaar und Ulla Pietzsch erwiderte: "Wir sind glücklich und erleichtert, dass unsere "Kinder" nun endlich wieder nach Hause kommen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Künstler, Schau, Gast
Quelle: www.ln-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mayim Bialik von "The Big Bang Theory" mit neuem Buch "Girling Up"
Opferfest: Nicht glücklich - Syrische Familie feiert außerhalb ihrer Heimat
Asylbewerber: Europäer wollen lieber gut ausgebildete Christen und keine Muslime

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Harry Potter"-Star Daniel Radcliffe will bei "Game of Thrones" mitspielen
Beatrix von Storch fordert den Verbot von Verhütungsmitteln und Sterilisation