11.01.10 16:31 Uhr
 467
 

Hartz IV: 267.612 falsche Bescheide im vergangenem Jahr

Vom Januar bis zum November des letzten Jahres sind aus deutschen Hartz-IV-Ämtern insgesamt 267.612 falsche Bescheide an die Empfänger versendet worden. Für all diese Bescheide war ein Widerspruchsverfahren nötig, um selbige zu korrigieren.

Dies geht aus einer Stellungnahme der Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit hervor. Die Bearbeitung der alles in allem 735.200 Widerspruchsverfahren dauerte dabei im Durchschnitt 2,9 Monate.

Der Vorstand der BA sagte, dass vor allem wegen der schlechten personellen Situation in den einzelnen ARGEN Probleme auftraten. Es gäbe einfach zu wenig qualifiziertes Personal, welches die Bescheide ausstelle, so Rainer Radloff, Geschäftsführer der ARGE in Bielefeld.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hartz IV, falsch, Bescheid
Quelle: www.swr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hartz IV: Flüchtlinge im Heim bekommen nur noch 90 Prozent des Regelsatzes
Deutschland: Mehr ältere Arbeitslose erhalten dauerhaft Hartz IV
Nadja abd el Farrag droht nach Hartz IV nun auch noch Obdachlosigkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2010 21:02 Uhr von Krebstante
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Grr: Für das Geld, was der ganze Hokuspokus gekostet hat (die Kosten werden hier ja tunlichst nicht genannt), hätte man entweder den Leuten gleich mehr Geld geben können oder vielleicht auch mal ein paar fähige Mitarbeiter einstellen oder schulen können. Rausgeschmissenens Geld. Aber die Gerichte haben wenigstens Beschäftigung.
Kommentar ansehen
11.01.2010 23:15 Uhr von pantherchen1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In jedem Wartebereich der ARGEn: sitzen genug Leute, die nach Qualifizierung den Personalmissstand beseitigen könnten. Aber ich habe noch nicht erlebt, das ein H4-Empfänger bei der Arge eingestellt wurde.
Kommentar ansehen
12.01.2010 07:03 Uhr von borgworld2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten: die grössten Schmarotzer einstellen um das Chaos zu beseitigen, denn die wissen genau was wie ausgefüllt werden muss und was man dann bekommen kann...
Kommentar ansehen
14.01.2010 09:40 Uhr von supermeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Waren das: nicht die Fälle die vor dem Sozialgericht entschieden wurden?

Ohne die, die so korrigiert wurden.
Kommentar ansehen
14.01.2010 10:23 Uhr von sevendbbln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Armes Deutschland,. .,über 250 000 falsche bescheide,.
vergisst du selber nur ein kreuz zu machen ist deine kohle weg und es interessiert keine sau warum ?!

was gehts mich als kunde da an ob deren personal zu dämlich ist ??.,solln se doch ne WEITERBILDUNG machen,.wird ja immer gerne angeboten vom amt,.(nur sie selber nicht )weil man sei ja wohl allwissend,.ja schei,.,.iss,.
aber ohne freunde oder fam.bist TOD,.solltest ein richtiges problem mit denen haben,.
Kommentar ansehen
14.01.2010 13:37 Uhr von opheltes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhm: Die Arge kann doch nur verwalten, nicht vermitteln..

..wieso verstehen das die meisten nicht :/

oph.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hartz IV: Flüchtlinge im Heim bekommen nur noch 90 Prozent des Regelsatzes
Deutschland: Mehr ältere Arbeitslose erhalten dauerhaft Hartz IV
Nadja abd el Farrag droht nach Hartz IV nun auch noch Obdachlosigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?