11.01.10 06:15 Uhr
 819
 

Seit dem Jahr 2000 starben bereits 340.000 Unternehmen

Im ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts mussten insgesamt 340.000 Unternehmen Insolvenz anmelden. Zudem kommen noch rund 600.000 private Insolvenzen.

Die Insolvenzen der Unternehmen trafen insgesamt etwa fünf Millionen Arbeitskräfte.

Die größten Insolvenzen des Jahrzehnts waren die Pleiten von Arcandor, Philipp Holzmann, Babcock Borsig, PIN Group und Schieder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Unternehmen, Pleite, Insolvenz, Jahrhundert, Arbeitskraft
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Frauen mit einem türkischen Namen werden bei Bewerbungen diskriminiert
Flüchtlinge beleben den Wohnungsmarkt: Mietpreise in großen Städten explodieren
Türkei nicht mehr kreditwürdig: Moody´s senkt Rating der Türken auf Ramschniveau

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2010 06:38 Uhr von heliopolis
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Wird so weitergehen: Bei den Großen lag das nicht selten in der Tatsache begründet, dass sie immer gieriger wurden und der Level nicht gehalten werden konnte. Am Ende kippte das nach Hinten um und hat erbarmungslos die Kleinen mit in den Abgrund gerissen.
Kommentar ansehen
11.01.2010 07:38 Uhr von bluecoat
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist das Ergebnis der hervoragenden und qualifizierten Arbeit unser Topmanager und Spitzenunternehmen diese Landes. Auch liegt dieser Erfolg in der Weitsicht und der Entschlossenheit unser extrem gut ausgebildeten Spitzenpolitiker der SPFDCDX begründet.

"..und das alles zum Wohle des Deutschen Volkes"
"..zum Wohle der BRD"

:-) ha ha ha

[ nachträglich editiert von bluecoat ]
Kommentar ansehen
11.01.2010 07:42 Uhr von Decment
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke: dass das ganze eher daran liegt das die "großen" im vergleich zu den "kleinen" sehr gut zurecht kommen. Ich meine jedem ist das Phänomen bekannt: Früher gab es auf jedem Dorf einen Tante Emma-Laden welcher auch meistens noch bis zum Anfang dieses Jahrzehnts existierte. Irgendwann musste dieser aber schließen da er einfach nicht mehr beim Preisdumping von Aldi & Co. mithalten konnte.

Ich denke in Zukunft wird sich das noch verschärfen irgendwann wird in jeder Branche nur noch eine Handvoll Anbieter geben die den kompletten Markt abdecken. Der Rest ist geschluckt oder schlicht Pleite gegangen.
Kommentar ansehen
11.01.2010 08:01 Uhr von DerRazor
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Tja so ist das Leben: zumindest bei den privat insolvenzen sind die Leute meist nicht Schuldlos. Ich als Selbständiger kann ein Lied von singen. Die Kunden bestellen zum teil mehrmals unter anderen Namen und wundern sich dann, wenn man es mitbekommt und Anzeige erstattet bzw die gesamten Kosten einklagt.

Was macht der Kunde gar nicht dumm? Macht einfach mal eine privat Insolvenz. Ich als Selbstämndiger bin dann noch der angemeierte....

[ nachträglich editiert von DerRazor ]
Kommentar ansehen
11.01.2010 09:31 Uhr von fortimbras
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Um das ganze bewerte n zu können, müsste man erstmal wissen, wie es im Vergleichszeitraum 1990-1999 ausgesehen hat.
Kommentar ansehen
11.01.2010 09:46 Uhr von DieterKuhn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@heliopolis: das musst Du mir genauer erklären, wo hier der Zusammenhang ist. Sofern ein Unternehmer zu gierig ist, dann hat er ja in der Regel Geld. Warum soll er jetzt deswegen Pleite gehen?
Kommentar ansehen
11.01.2010 10:19 Uhr von symi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr Neugründungen als Insolvenzen demgegenüber wurden allein im Jahr 2009 410.000 mittelständische Unternehmen neugegründet.
http://www.stern.de/...
Kommentar ansehen
11.01.2010 10:28 Uhr von opheltes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: Die Globalisierung frisst uns auf:o
Kommentar ansehen
11.01.2010 10:30 Uhr von datenfehler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ahmn und wieviele wurden neu gegründet, um Zuschüsse zu kassieren?
Kommentar ansehen
11.01.2010 12:23 Uhr von John2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht schade: um natürliche juristische Personen. Warum sind eigentlich alle auf so dämliche Überschriften aus?
Kommentar ansehen
11.01.2010 14:46 Uhr von karsten77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ datenfehler: Ein ganz erheblicher Teil der Neugründungen geht auf Aktivitäten der Agentur für Arbeit zurück. Um die Statistik zu schönen werden Ahnungslose in die Selbstständigkeit gedrängt. Das plötzlich alle Kosten (Krankenkasse, Rentenversicherung, Pflegeversicherung) zu 100 % gezahlt werden müssen, bricht vielen - auch den Geeigneteren - das Genick. Da kommen blitzschnell - neben den Kosten für die gemieteten Räumlichkeiten - tausend und mehr Euronen zusammen, die ja zuerst einmal verdient werden müssen, also nach Abzug der Steuer, Sozialabgaben und laufenden Kosten für Energie, Büroeinrichtung usw. usw.
Kommentar ansehen
11.01.2010 16:00 Uhr von Fastfingerfreddy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie kann: eine gesellschaft sterben?
Liegen die nun auf dem Friedhof oder wird ihre Asche von der Zugspitze verteilt?

scnr

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Musikjournalist und Ex Bassist der "Ärzte" Hagen Liebing verstorben
Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?