10.01.10 18:10 Uhr
 3.865
 

Viele Ehen zerbrechen am ersten Kind

Das erste Kind ist für junge Paare immer eine große Umstellung. Um nichts falsch zu machen, setzt man meist all seine Kraft in die Fürsorge für das Kind.

Doch genau aus diesem Grund bleiben viele Ehen auf der Strecke. Während die Frau oft nur noch Zeit für das Kind hat, zieht sich der Mann zurück und ist verletzt.

Dorothee Schif von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung (DAJEB) rät jetzt Eltern, dass sie sich auch mal um sich kümmern und sich Zeit füreinander nehmen sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kind, Liebe, Geburt, Ehe, Partnerschaft
Quelle: magazine.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Katastrophale Halbzeitbilanz des Münchner Oktoberfestes
200 Kilogramm Brite tot in Thailand aufgefunden
Angela Merkel empfiehlt Reisen in die arabische Welt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2010 18:16 Uhr von Rick-Dangerous
 
+13 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.01.2010 18:20 Uhr von 08_15
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
Dorothee Schif soll sich mal mehr Zeit nehmen: ich weiß ja nicht wo sie lebt, Kreuzberg oder Timbuktu.

Die Eltern die ich in der KiTa erlebe haben Existensangst, weil das Geld nicht reicht. Liebe haben die genug. Sogar die 17 jährige bekommt jede erdenkliche Hilfe .

Ich denke nicht das der Mann das Problem ist. Es sind eher die Frauen die völlig überfordert sind und dann zicken. Früher haben sich die Großeltern um die Kinder gekümmert. Nun muss die Frau kochen lernen und wickeln und und und.

Das Problem ist sicher nicht die verschmähte Liebe.
Kommentar ansehen
10.01.2010 18:39 Uhr von exekutive
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
sie zerbrechen nicht am ersten kind an sich: sondern an den ungerechten umständen, die damit verbunden sind (wenn erst einmal das kind da ist).

viele pärchen haben wohl auch bevor sie ein kind bekommen, eine rosarote vorstellung davon, ohne sich genügend gedanken gemacht zu haben, was dann alles auf einem zu kommt.

dann wenn es soweit ist spürt man plötzlich, das man dem ganzen noch gar nicht gewachsen ist. dann ist es aber zu spät und man kann die zeit nur noch per zeitmaschine zurückdrehen..

(aber wer hat schon son teil) das problem liegt auch in den gesellschaft/politisch und wirtschaftlichen zusammenhängen..

heute ist der druck welcher auf die arbeitnehmer und menschen lastet, bereits ohne kinder extrem groß.. wenn dann ein kind dazu kommt, kann der druck bis ins unermessliche wachsen... dazu kommen noch unzählige weitere aspekte..

hoffe das klingt jetzt nicht zu negativ.. gibt natürlich bzw. gott sei dank auch die andere seite der medalie (:

kinder sind wundervolll.. vielleicht sogar noch das schönste was ein parr (neben sich selbst) haben kann
Kommentar ansehen
10.01.2010 18:52 Uhr von Till8871
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
ich kann aus eigener: erfahrung sprechen: ja, beim ersten baby ist es heftiger als beim 2ten. man kann sich einfach nicht vorstellen wie abartig anstrengend das erste 1 1/2 jahr ist. klar hört man es oft, aber selber erleben ist etwas anderes. das da die nerven blank liegen ist klar.

wie exe schon schrieb, es verändert mit einem schlag das komplette leben... aber ganz ehrlich, was mich das alles 2mal durchhalten lies ist a) es ist zeitlich absehbar das die anstrengende zeit vorbei ist und b) am morgen ein baby lächeln zu bekommen <--- dafür schlafe ich auchmal über 1 1/2 jahre nur max. 3 std. am stück^^
Kommentar ansehen
10.01.2010 18:53 Uhr von Rick-Dangerous
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
Vielleicht ist: das auch genau der Zeitpunkt, an dem der Mann merkt, dass wohl bis zu seinem Lebensabend sich alle ein schönes Leben auf seine Kosten machen.

Dann doch lieber weg und das Gehalt selber verprassen.
Kommentar ansehen
10.01.2010 18:59 Uhr von 08_15
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@Till: ich habe auch 2 Teppichratten großgezogen und habe nun in unserer KiTa so viele wie ich will. Meine zwei sind erwachsen und ich bin sehr stolz auf sie.

Ich denke wir sind uns einig mit dem Lächeln. Freu Dich noch mehr, wenn die beiden älter werden und verstehen welch Unannehmlichkeiten Du Dir aufgebürgt hast. Das Lächeln dann ist Verlegenheit für den Kummer die sie gemacht haben.

Aber seien wir ehrlich: Das größte Glück ist gesunde Kinder zu haben.

[ nachträglich editiert von 08_15 ]
Kommentar ansehen
10.01.2010 19:04 Uhr von Till8871
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@rick: ich glaub du hast nie erlebt was es heisst in einer funktionierenden familie zu leben??? und du wirst sicher auch der erste sein, der schreit warum bekomme ich keine rente mehr???

mit deiner meinung kannst du ein sozialsystem begraben, es sein denn wir holen massenhaft ausländer rein, wird dir aber wohl auch nicht recht sein.

sry, ich kann dir nur sagen, dass kinder und eine geile frau weit aus wichtiger und schöner ist als das geld was du lieber verprassen möchtest!
Kommentar ansehen
10.01.2010 19:07 Uhr von Till8871
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ 08_15: jub, volles sign
Kommentar ansehen
10.01.2010 19:56 Uhr von Rick-Dangerous
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Kinder: ausschließlich als Rentenversicherung zu betrachten sehe ich eher im Bereich des Egoismus als im Bereich Nächstenliebe.
Kommentar ansehen
10.01.2010 20:07 Uhr von nostre2008
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
westen ticken doch noch die Leute, viele Kinder assozial.

Wenn Peggy oder Kevin ihr erstes Kind mit 15 Jahren haben können sie nicht mehr jeden Tag herumprolen wie toll Hartz4 ist.....

Desweiteren sind die emanzen die auf Cheff machen wollen aber bei jeder schweren angelegenheit (Physisch oder Psychisch) gleich wieder Mann um hilfe bitten.

Umdenken in der Gesellschaft ist notwendig, vorallem das rechtfertigen für die Westlichekultur sollte nicht immer als Argument hergenommen werden.

Schließlich ist es keine 30 Jahre her als noch ähnlich Konservative Werte galten die heute von manchen scheinheilig verpöhnt sind.
Kommentar ansehen
10.01.2010 20:42 Uhr von summerheart
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ nostre: Ja, das war früher noch schön wo das Heimschen am Herd Stand, 2 Kinder im Arm... und dir dein lecker HampaPampa gekocht hat wa?

Da hatteste noch Zeit Abends inner Kneipe zu sitzen und am Stammtisch über die Frauen zu lästern.

Ironie Off
Kommentar ansehen
10.01.2010 23:02 Uhr von chip303
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ uka88: Das ist ne ganz schwierige Zeit.... ich spreche da aus Erfahrung. Mich hat das auch damals meine Ehe "gekostet". Irgendwann hatte ich nicht mehr die Kraft, mich um Job, Haus, Garten und Haushalt zu kümmern, weil das Kind für meine Frau eine Art "Vollzeitbeschäftigung" zu sein schien. Dazu kam diese "Sören - du darfst das aber nicht" - Erziehung... dafür war der Fernseher abends heißgelaufen, das Essen noch nicht fertig, die Wäsche immer noch nicht gewaschen und der Staubsauger lag noch so im Flur, wie ich ihn am Vortag extra hingelegt hatte.

Wenn ich abends heim kam, die Kleine frech war, hab ich die nur "laut angeguckt" (ich habe niemals die Hand hochgehoben), Ruhe war. Mich dann ums Essen gekümmert...und und und..

Dass ich in den ersten 3 Jahren nach der Geburt (und in der Zeit der Schwangerschaft) die Male, wo wir miteinander zärtlich wurden, locker an zwei Händen abzählen kann, kommt da noch hinzu.

Letztendlich habe ich nen Schlusstrich gezogen. Es ging einfach nicht mehr....Lieber wollte ich nochmal bei Null anfangen... Meine Tochter ist heute schon älter, erlebt das gleiche "Drama" bei meiner Ex-Frau und ihrem neuen Partner erneut.. und versteht mich....
Kommentar ansehen
10.01.2010 23:31 Uhr von DtSchaeferhund
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ehen zerbrechen am ersten Kind? Wohl kaum! Da hat dann auch vorher schon etwas nicht gestimmt.
Kommentar ansehen
11.01.2010 00:31 Uhr von FranzBernhard
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich kenne einen Mann, der fasst seine Frau nicht: mehr an, seit sie geworfen hat.
Kommentar ansehen
11.01.2010 07:57 Uhr von DerRazor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Frau Schif: Die Frau kennt wohl nicht die ein oder andere Assi Familie ;) die Kind um Kind in die Welt setzen weil sie sich zu sehr um ihren Ehepartner kümmern... das ganze dann noch auf Kosten des Steuerzahlers.

Bei solchen Leuten wäre doch direkt die Sterilisation anzuordnen wenn ich seh die bekommen nach 10 Jahren Harz IV immer noch nichts gebacken, sind erst 30 und haben schon 3Kinder.

[ nachträglich editiert von DerRazor ]
Kommentar ansehen
11.01.2010 08:04 Uhr von snfreund
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
was: hat h4 nun wieder mit den mühsalen der kindererziehung zu tun, tztztz, ...

[ nachträglich editiert von snfreund ]
Kommentar ansehen
11.01.2010 10:27 Uhr von ulkibaeri
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
uiuiui dann sollte ich wohl schonmal vorsorglich die Scheidung einreichen. hrhr
Kommentar ansehen
11.01.2010 11:23 Uhr von Gockeline
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Alle lernen Sex aber nicht die Liebe+Fürsorge: das war früher nicht so.
Heute fangen alle mit 13 schon anSex zu haben aber nicht wie man sich versorgt.
Alles ist auf Sex konzentriert.
Im Kopf ist nichts drinn sonst.
Familien verwahrlosen.
Frauen sind nicht mehr in der Lage Kinder zu versorgen.
Wer das nicht kann braucht auch kein Sex.
Denn wer soll die KInder versorgen?
Nichts in der Schule gelernt.
keine Erziehung.
Nur Sex das ist alles was sie können.
Das muß man niemand lernen das kann jeder von alleine.
Kommentar ansehen
15.01.2010 10:29 Uhr von Gockeline
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weil sie da erst merken wie unreif sie sind. Jeder denkt er könne alles .
Jeder hat falsche Vorstellungen.
Alles sollte wie im Traum funktionieren.
Ehe und Kinder ist harte Arbeit die nie erkannt wird.
Dann wachen sie in der Realität auf und laufen weg.
Der Staat fängt sie auf mit Hartz4
und leidenden Kindern.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Musikjournalist und Ex Bassist der "Ärzte" Hagen Liebing verstorben
Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?