10.01.10 13:56 Uhr
 269
 

Zypern: Beginn neuer Verhandlungen zur Wiedervereinigung der Insel

Am kommenden Montag wollen sich die Führer der Inselhälften zu einem Gespräch treffen, um die Verhandlungen zur Wiedervereinigung der Insel wieder aufzunehmen. Es wird vermutet, dass der anstehende Besuch des UN-Generalsekretärs im Zusammenhang mit den Verhandlungen steht.

Am heutigen Sonntag hat der griechisch-zyprische Präsident seine Politiker über den aktuellen Stand der Situation informiert und wiederholt gesagt, dass man sich große Hoffnungen macht, dass es noch dieses Jahr zu einer Lösung des Zypernkonflikts kommt.

Andere sehen es nicht so optimistisch und sind der Meinung, dass beide Seiten sich nur scheinbar gesprächsbereit zeigen, um nicht den "Schwarzen Peter" zugeschoben zu bekommen, wenn die Gespräche scheitern. Der Staat Nordzypern wird nur von der Türkei anerkannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Meister-Yoda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: UN, Gespräch, Insel, Verhandlung, Zypern, Wiedervereinigung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peter Tauber: "Wer hier nicht für Angela Merkel ist, ist ein Arschloch"
Antisemitismusinformation Berlin wird ausgebaut, bundesweite Erfassung gefordert
EU-Kommissar Günther Oettinger fordert Druck auf Online-Redaktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2010 14:14 Uhr von kommentator3
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Offenbar: möchte die Türkei unbedingt in die EU.

Zypern-Vereinigung wird aber nicht helfen.
Die übergroße Mehrheit der Europäer will das trotzdem nicht.
Kommentar ansehen
10.01.2010 14:47 Uhr von Lyko
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sehe das anderes, Zypern ist ein kleines Pulverfass und ein gemeinsames Zypern würde vieleicht in Zukunft das Griechisch-Türkische verhältniß verbessern...

[ nachträglich editiert von Lyko ]
Kommentar ansehen
10.01.2010 15:29 Uhr von geilsterTypDerWelt
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
tja, guckt mal in die Geschichte: denn die Türken waren als Erstes dort. Das da noch Griechen sind, ist wie eine Invasion.

Aber ich hoffe das man sich wegen einem möglichen EU-Beitritt da nicht auf der Nase rumtanzen lässt. Aber bei der Regierung von Erdogan vermute ich das leider stark.
Kommentar ansehen
10.01.2010 15:55 Uhr von lina-i
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Wieder einer, der die Geschichte seines Landes: nicht kennt?

"58 v. Chr. gelangte die Insel unter römische Herrschaft. Zypern blieb römisch und oströmisch/byzantinisch bis 1184, zuletzt unter Kaiser Isaak Komnenos. Die Kreuzritter und die Lusignans beherrschten die Insel bis 1489, anschließend gehörte die Insel bis 1571 zur Republik Venedig, danach zum Osmanischen Reich."

Erst im 11. Jahrhundert nach drangen aus dem Osten die turkmenischen Seldschuken nach Kleinasien und besetzten im 16. Jahrhundert die Insel. Also sehr viel später als christliche Völker die Insel regierten. Wichtig war diese Insel für die Türken nie:

"1878 verpachtete das Osmanische Reich die Insel an Großbritannien, das diesem im Gegenzug Unterstützung gegen einen Vorstoß der Russen zusagte. Mit dem Eintritt des Osmanischen Reiches in den Ersten Weltkrieg (1914) auf Seiten der Mittelmächte wurde die Insel von den Briten annektiert. Sie gehörte bis zum Inkrafttreten des Vertrags von Lausanne im Jahre 1923 formal noch der Türkei, die sie in besagtem Vertrag rückwirkend als seit 1914 durch Großbritannien annektiert anerkannte. 1925 wurde Zypern Kronkolonie. Zypern wurde am 16. August 1960 aufgrund des Abkommens von Zürich zwischen Großbritannien, Griechenland und der Türkei unabhängig."
(Quelle: http://de.wikipedia.org/... )

[ nachträglich editiert von lina-i ]
Kommentar ansehen
10.01.2010 17:10 Uhr von Faceried
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Ergänzung zu Lina-is Geschichte: "Nach Unruhen und Spannungen zwischen den Volksgruppen wurde im Jahr 1964 die United Nations Peacekeeping Force in Cyprus (UNFICYP) im Land stationiert, um eine Eskalation des Zypernkonflikts zu verhindern. Dies gelang jedoch nicht. In einem von der griechischen Junta unterstützten Putsch der Nationalgarde wurde 1974 Präsident Makarios gestürzt. Die nationalistisch orientierten Putschisten strebten die Angliederung an Griechenland an (Enosis). Als Folge von Pogromen und ethnischen Säuberungen[8]und unter Berufung auf ihre Rolle als Garantie- und Schutzmacht der türkischen Inselbewohner intervenierte die Türkei und besetzte den Norden Zyperns. "
(Quelle: http://de.wikipedia.org/... )

Ich glaub das würde jedes Land tun.
Jedes Land würde seine Landsleute beschützen und das hat die Türkei auch getan.
Kommentar ansehen
10.01.2010 17:21 Uhr von KoRnX
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Versteckte Türkennews :): heheh :)
Das ist ne Versteckte Türkennews und hier sind
darum so wenige Kommentare.
Schade eigentlich.
Das Zeigt ja wie Desinformiert die Meisten Türkeiexperten hier sind ^^

Zu der NEws, die Grieschischen Zyprioten haben doch seit 2004 dem Schwarzen Peter ., die haben schließlich im Referandum den Annanplan abgelehnt zur Wiedervereinigung der von der Nord Zyprischen Seite mit großer Mehrheit gewollt war.

Was ist dann passiert?
Zypern Kam trotzdem in die EU :)

Tja man sieht halt wie die EU mit Zweierlei Maß mißt

Wieviel Prozent von Zypern liegen denn in Europa?
Kommentar ansehen
10.01.2010 18:16 Uhr von lina-i
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Noch ein paar unwissende? Der Annan-Plan sah mitnichten eine Vereinigung der beiden Teile Zyperns vor:

"Der Plan sah vor, Zypern zu einer Konföderation von zwei sehr selbstständigen Teilstaaten zu machen. Vorbild waren die Kantone der Schweiz. Dem Gesamtstaat sollten lediglich die Außen-, Verteidigungs-, Wirtschafts- und Währungspolitik sowie die Regelung der Staatsbürgerschaft vorbehalten werden."
(Quelle: http://de.wikipedia.org/... )

Der Teilung hätte ich auch nicht zugestimmt. Das wär als wenn BRD und DDR weiter existieren würden mit einer eigenen Innenpolitik, nach Außen aber gemeinsam als Deutschland auftreten würden (obwohl diese Lösung für mich finanzielle Vorteile gehabt hätte).

Die Insel liegt geografisch 100% in Asien, politisch ist sie aber seit 1914 europäisch.
Kommentar ansehen
10.01.2010 18:32 Uhr von lina-i
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Meister Yoda: "Am 15. Juli 1974 unterstützte die Militärjunta in Griechenland einen Putschversuch griechisch-zypriotischer Offiziere gegen Präsident Makarios. Dieser Putsch hatte den Anschluss Zyperns an Griechenland zum Ziel. Die Türkei nahm dies zum Anlass, um gemäß dem Londoner Garantievertrag von 1959 militärisch zu intervenieren: Türkische Streitkräfte besetzten am 20. Juli 1974 im Rahmen der „Operation K?br?s bar?? harekat?“ den Norden der Insel. Zur Rechtfertigung berief sich die Türkei auf ihren Status als Garantiemacht. 200.000 griechische Zyprioten aus dem Nordteil Zyperns wurden von der türkischen Armee in den Süden vertrieben."
(Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Zyperns )

Aufgrund der Vertreibung der griechischen Zyprioten (ethnische Säuberung) wurde die Besatzung von der UN als völkerrechtswidrig eingestuft, da das Verhalten der türkischen Besatzer nicht den Aufgaben einer Schutzmacht entsprach.

[ nachträglich editiert von lina-i ]
Kommentar ansehen
11.01.2010 16:14 Uhr von lina-i
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und was war mit den ersten zehn Jahren: der illegalen Besatzung?

Zwischen 1974 bis 2010 sind es 35 1/2 Jahre...

Eine Schutzmacht soll schützen, aber nicht morden und vertreiben. Das führt den Begriff Schutzmacht ad absurdum.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künstliche Intelligenz: Facebook, Google und Amazon gründen Interessenverband
Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Italien: Zwei Nonnen treten aus Kloster aus, um sich gegenseitig zu heiraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?