10.01.10 09:53 Uhr
 4.300
 

Studie: Regelmäßiger Sex senkt das Herzinfarktrisiko um 50 Prozent

13 Mal pro Tag denken Männer durchschnittlich an Sex, zwei Mal die Woche haben sie Sex.

Eine Langzeitstudie zeigt nun einen interessanten gesundheitlichen Aspekt von zwei Mal wöchentlichem Sex auf.

Die Studie mit einer Laufzeit von 16 Jahren förderte zu Tage, dass Männer, die eben diese durchschnittlichen zwei Mal wöchentlich Verkehr haben, ein um nahezu 50 Prozent geringeres Herzinfarktrisiko aufweisen als Geschlechtsgenossen, die nur ein Mal pro Monat Sex haben.


WebReporter: Groupie
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sex, Studie, Risiko, Herzinfarkt, Hälfte
Quelle: www.liebezweipunktnull.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2010 10:09 Uhr von 08_15
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
dann werde ich ewig leben: wer hat schon nur 2x Sex in der Woche ;)
Kommentar ansehen
10.01.2010 10:10 Uhr von Klassenfeind
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
´Ist doch: Suuuper..oder.(in jeder Hinsicht)..

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
10.01.2010 10:40 Uhr von golz
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Die Kernaussage drei widerspricht: aber eindeutig der Headline, denn auch 1 mal im Monat Sex kann REGELMÄSZIG sein. ;)

Ausserdem senkt auch zwei mal die Woche richtig gut Joggen das Herzinfarktrisiko. ;)

@Oberlehrer
Da hier Frauen nicht erwähnt werden...
...geht es möglicherweise überhaupt nicht um Sex mit Frauen. :)))
Kommentar ansehen
10.01.2010 10:41 Uhr von hermanntg
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat doch der alte Luther wohl schon über die Erkenntnisse verfügt!
Kommentar ansehen
10.01.2010 11:43 Uhr von Delios
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
So ein Käse Um mich mal golz anzuschließen... das hat nix mit der Häufigkeit des Verkehrs zu tun, sondern mit der körperlichen Arbeit.
Jeder Arzt wird bestätigen dass sportliche Aktivitäten generell solche Risiken minimieren!
Kommentar ansehen
10.01.2010 12:17 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ja,na ,klar: Sex i s t Körperliche,anstrengende Arbeit...oich weiß ja nicht,wie bei Dir so Sex abläuft...?
Kommentar ansehen
10.01.2010 13:14 Uhr von Peter_Pils
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@delios: richtig, wozu braucht es zahlreiche Wissenschaftler und Studien wenn man sich als Externer eines Verstandes und der Aussagekraft des Hörensagen bedienen kann. (<- Ironie)
Kommentar ansehen
10.01.2010 13:43 Uhr von biestermiez
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: Als "Arbeit" würde ich das auch nicht bezeichnen, wohl aber als körperliche Betätigung. Ob diese anstrengend ist und somit tatsächlich das Risiko senkt, hängt natürlich von der Art und Weise ab.
Wenn man(n) nur unten liegt wird das wohl nix!

Ansonsten gilt: Ein guter Hahn wird selten fett! :D
Kommentar ansehen
10.01.2010 18:26 Uhr von Hades2012
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Dann kann ich ja meine Angst vor nem Herzinfarkt vergessen. ^^
Werd´ trotzdem nicht alt, wer tut das schon, wer nach der Devise "Live Fast, Love Hard, Die Young" lebt .. :)
Kommentar ansehen
11.01.2010 08:14 Uhr von MoJoBerlin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Coooooool =): Ne bessere Nachricht gibts ja nicht^^ Glei von Arbeit ab nach Hause hehe ;)
Kommentar ansehen
11.01.2010 10:25 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
[ironie]
zwei fragen dazu:

1. wenn eine frau jetzt den zweimal wöchentlichen sex verweigert (z.b. weil sie keine lust hat), kann ihr freund sie dann der versuchten, fahrlässigen tötung beschuldigen?

2. gilt das auch für zwei mal wöchentlich selbstbefriedigung? wenn nicht, worin liegt dann der unterschied ob ich in eine vagina oder in eine hand ejakuliere?
[/ironie]

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
11.01.2010 11:18 Uhr von Gockeline
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder ein unseriöser Sexwissenschaftler. Komisch was Sexwissenschaftler von sich geben.
Eine andere Studie zeigte genau das Gegenteil.
Nonnen und Mönche werden sehr viel älter und seltener Krank.
Selbst Altersdemenz greift hier nicht durch wie beim normalen Durschnittsmensch
Prostituierte krepieren schneller.
Sexmonster werden meist nie alt.
Man muß sehen wer solche Studien macht..
Kranke perverse Wissenschaftler!
Kommentar ansehen
11.01.2010 11:50 Uhr von Baran
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich: den ganzen anderen studien folge dann habe ich ja ein negatives herzinfakt risiko, dann entsteht bei mit eine zahl -60 prozent warscheinlichkeit das ich ein herzinfakt bekomme.

kann ich diese studien heinis verklagen wenn ich einen doch bekommen sollte?
Kommentar ansehen
12.01.2010 12:56 Uhr von litschis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dauer wenn der Sex dann allerdings nur ein/zwei Minuten dauert, wird das sicher auch nicht vor dem Herzinfarkt retten.
Anmerkung: Ich bin eine Frau....

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?