10.01.10 09:21 Uhr
 4.161
 

"Anerkennungsbonus" - SPD fordert mehr Geld für bestimmte Hartz IV-Empfänger

Die Hessen-SPD fordert nun ebenfalls eine Reform von Hartz IV. Diesmal jedoch zugunsten der Empfänger.

So soll als sogenannter "Anerkennungsbonus" ein Zuschlag eingeführt werden, der umso höher ist, je länger der Bezieher von Hartz IV vorher gearbeitet hat.

Zudem soll der Bezug von Arbeitslosengeld I von zwölf auf 24 Monate verlängert werden, falls eine berufliche Weiterbildung durchgeführt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rick-Dangerous
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geld, SPD, Hartz IV, Reform, Anerkennung, Zuschlag
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hartz IV: Flüchtlinge im Heim bekommen nur noch 90 Prozent des Regelsatzes
Deutschland: Mehr ältere Arbeitslose erhalten dauerhaft Hartz IV
Nadja abd el Farrag droht nach Hartz IV nun auch noch Obdachlosigkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2010 09:24 Uhr von hasi3009
 
+27 | -11
 
ANZEIGEN
bald sind wir wieder genau dort wo wir vor den Hartz4 Gesetzen waren. Das beweisst damit die Dummheit aller Politiker.

[ nachträglich editiert von hasi3009 ]
Kommentar ansehen
10.01.2010 09:31 Uhr von Klassenfeind
 
+31 | -5
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet die SPD die diese "Gülle" zu Verantworten hat,frißt jetzt Kilo-weise Kreide...wers glaubt...??!!
Kommentar ansehen
10.01.2010 10:18 Uhr von CrazyTitan
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
ist unbezahlbar: also brauchen wir keine sorgen haben, dass das durchgesetzt wird .
Kommentar ansehen
10.01.2010 10:35 Uhr von surfingman
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
damit geben die Schwachköpfe die Hartz4 eingeführt haben endlich zu, dass sie den größten Müll eingeführt haben.
Denn die Staffelung nach Arbeitszeit gibts ja schon immer beim Arbeitslosengeld 1 und früher bei der Arbeitslosenhilfe.

Wenn man bedenkt, dass Hartz4 nur zur Sicherung des Existenzminimums dienen soll, ist eine Staffelung in meinen Augen schlichtweg eine Frechheit.

Und wo bleibt da der Ansporn sich Arbeit zu suchen wenn man durch die Staffelung sowieso beser leben kann als mit jedem Niedriglohnjob.

Dann sind wir wieder genau da wo wir vor Harzt4 waren.

Die Zeitarbeitsfirmen gehören weg um den Billiglohnsumpf auszutrocknen.
Dann sucht sich so manch einer gerne einen Job wenn er dafür auch anständig bezahlt wird.
Kommentar ansehen
10.01.2010 10:38 Uhr von fridaynight
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
mal unabhängig davon: welche Partei das vorgeschlagen hat ... Sinn macht es jedenfalls. Wer nie viel gearbeitet hat, sollte wenig bekommen, wer viel gearbeitet hat mehr. Kann ja nicht sein, dass jemand der keinen Bock hat zu arbeiten genauso viel bekommt wie jemand der schon 20 Jahre gearbeitet hatte und dringend einen Job sucht.
Kommentar ansehen
10.01.2010 10:51 Uhr von brainbug1983
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Grundsäztlich ist die Idee nicht falsch das Leute die länger gearbeitet haben auch mehr bekommen. Allerdings sollte man dann auch schauen das sich arbeiten gehen wieder lohnt und die Leute durchs arbeiten wirklich nen Vorteil haben. Viele bekommen ja mit dem heutigen H4-Satz + Wohnung schon mehr als bei nem Vollzeitjob. Da wunderts mich nicht wenn einige davon keinen Bock haben zu arbeiten. Viele schreien zwar danach H4 zu senken, das ist meiner Meinung nach aber der falsche weg. Da triffts die am meisten die wirklich nen Job suchen aber nix finden, und davon gibts einige. Es ist nunmal nicht möglich das wirklich JEDER nen Job bekommt. So viele Jobs gibts nicht und wirds wohl auch nie geben. Leute die sich irgendwie durchmogeln wirds dagegen immer geben, aber nur wegen denen dürfen die ehrlichen nich noch besch.... behandelt werden.
Kommentar ansehen
10.01.2010 10:56 Uhr von Mario1985
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.01.2010 11:36 Uhr von ThomasHambrecht
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte volles Verständnis wenn wir auf 4 Mio Arbeitslose ständig 4 Mio offene Stellen hätten. Wenn sich davon vielleicht 2 Mio nur durchschummeln, müsste ja allen anderen die wirklich einen Job wollen, die Jobs nur so zufliegen. Aber die haben es ja auch sehr schwer. Komisch, dass keiner unserer Politiker mit Zahlen umgehen kann.
Die Politiker spielen mit der Bevölkerung "Die Reise nach Rom", wo es weniger Stühle hat als drumrum laufen.
Kommentar ansehen
10.01.2010 11:44 Uhr von hugrate
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@CrazyTitan: "unbezahlbar" - das ist schlicht und ergreifend unsinn! all diese ideen, genau wie kostenlose kita plätze (mit deren verbundenheit mit kosten deutschland übrigens gegen die charta der menschenrechte verstößt! und daraus auch keinen hehl macht...) wären ohne weiteres von deutschland tragbar wenn deutschland in sachen wirtschaftskriminalität einfach nur unabhängige staatsanwälte und richter einsetzen würde, damit hier nicht zig hundert millionen an potenziellen steuergeldern in schwarzen kassen verschwinden, sowie die unternehmenssteuern tendenziell an die privaten angleichen würde - so wie es überall anders auch standart ist.

[ nachträglich editiert von hugrate ]
Kommentar ansehen
10.01.2010 11:54 Uhr von fruchteis
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas Hambrecht: Hast Recht. Allerdings ist es schlichtweg anders. Wir haben eben nur ca. 400.000 freie Stellen, und davon sind ein Teil hochspezialisiert, 10% ungefähr Normalniveau mit möglichen vermittelbaren Arbeitslosen, und der größte Teil sind unterbezahlte und befristete Gelegenheitsarbeiten, 400-Euro-Jobs, Zeitarbeit und Internet-Betrügerscheiß. Die findet man immer mehr auch auf der Website der Agentur für Armut. Da wird eh nicht richtig aufgepasst, oder sie bessern damit ihre Zahlen auf, indem sie geflissentlich über betrügerische Call-Center und sogar an Jobs im Umfeld von Prostitution hinwegsehen.
Kommentar ansehen
10.01.2010 12:23 Uhr von m3r0
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Mehr für die die was tun..weniger für die ganzen faulen Leute
Kommentar ansehen
10.01.2010 12:24 Uhr von Bildungsminister
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Anerkennungsbonus": - SPD fordert vernünftige Löhne für Arbeitnehmer um Arbeit attraktiver zu machen und Arbeit zu würdigen, um so den Ausstieg aus Hartz4 sinnvoller zu gestalten.

Das wäre doch mal eine Schlagzeile.
Kommentar ansehen
10.01.2010 12:40 Uhr von datenfehler
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@hasi3009: "Das beweisst damit die Dummheit aller Politiker."
Nope... nur die der Wähler. DIE haben sie gewählt...
Kommentar ansehen
10.01.2010 12:50 Uhr von fruchteis
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@datenfehler: Nein, es ist der Fehler vor allem derjenigen Nichtwähler, die keine Alternative gewählt und damit dieser bisherigen beschissenen Politik das Wasser abgegraben haben. Je mehr Leute es gibt, die falsche Entscheidungen der Mehrheitsparteien verhindern können, um so besser! DA liegt der Hund begraben.
Und wenn dann einige der jetzigen Wähler der großen Parteien erkennen, dass Alternativen durchaus vorhanden sind und irgendwann nicht mehr an irgendwelchen Klauseln scheitern, dann werden viele auch "ihre" früheren Parteien nicht mehr wählen. Ein erster Schritt wäre schon, wenn die Leute sich mehr für die Hintergründe der Politik interessieren würden und nicht immer sagen würden: "DIE DA OBEN machen ja doch, was sie wollen!" Sie haben ja DIE DA OBEN mit gewählt oder es durch Nichtwahl zugelassen, dass sie wieder und wieder an die Regierung kommen.

[ nachträglich editiert von fruchteis ]
Kommentar ansehen
10.01.2010 14:43 Uhr von snfreund
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.01.2010 15:19 Uhr von Gothicfreak
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@snfreund: Ich gehe mal von der Annahme aus, dass du kein "Hartz4-ler" bist. Deswegen kannst du dir ein solches Urteil erlauben, dass nicht von Weitsicht geprägt ist. (Und mehr aus Unwissenheit heraus resultiert.)

Ansonsten bliebe noch die Möglichkeit, dass du versuchst hier ein wenig herumzutrollen.

Beides lässt sich beheben:
a) du informierst dich
b) du suchst dir andere Dinge um deine Langweile zu vertreiben

Schönen Tag noch.

[ nachträglich editiert von Gothicfreak ]
Kommentar ansehen
10.01.2010 16:27 Uhr von fruchteis
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@snfreund: Offensichtlich hast du noch nie von 100 Euro für Lebensmittel, Getränke und Klopapier im Monat gelebt, wenn du sowas behauptest.
Kommentar ansehen
10.01.2010 16:30 Uhr von fruchteis
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Matthias1979: Die Agentur bezahlt keine VHS-Kurse und auch kein Fitnesszentrum. Und vom normalen ALG-II kannste selbiges auch nicht bezahlen, geschweige denn vom gekürzten, der Rest siehe mein Beitrag zu snfreund. Oder willst du dich hier lustig machen über die Leute?
Kommentar ansehen
10.01.2010 19:30 Uhr von SpEeDy235
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Prinzip: ist ja nicht falsch, denn wer bisher länger gearbeitet und auch ausbildungstechnisch etwas drauf hat und in die Situation Hartz4 gefallen ist, sollte auch mehr Geld bekommen. Aber man muss hier genau hinsehen. Auch muss man eine reele Chance bekommen überhaupt mal wieder auf einen normalen Arbeitsplatz zu kommen, denn man kann nicht immer nur Praktikum machen, die sowieso nicht in einen Job führen.
Und Frau von der Leyen, es gibt keine 4 Millionen Arbeitsplätze um die Arbeitslosen unterzubringen. Das wollten schon viele Politiker machen, es klappt aber nie.
Kommentar ansehen
10.01.2010 19:45 Uhr von fruchteis
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Matthias1979: Aber wovon sollen das denn ALG-II-Empfänger bezahlen? Es reicht doch so schon grad bis zum 25. Ohne dass ich jede Flasche draußen mitnehmen würde oder Papier wegschaffen würde, könnte ich die letzte Woche im Monat Kitt ausm Fenster essen. Und VHS oder Fitnesscenter kostet ordentlich. Ein Single könnte vielleicht noch irgendwo was rausholen, aber in Hartz-IV-Familien reichts nicht mal für ne Frühstücksschnitte, ne ordentliche Einschulungsfeier oder Mitfahren zur Klassenfahrt. Geschweige denn für Urlaub oder Geschenke zu Ostern, Weihnachten und zum Geburtstag oder mal ne Fahrt in ein Spaßbad, was ja Kinder auch mal wollen. Und da sie es nicht können, werden sie ausgelacht, verspottet, gemobbt, rumgeschubst oder gar verprügelt. Und da redest du davon, dass ein ALG-II-Empfänger nur dann sein volles Geld bekommen soll, wenn er regelmäßig in die VHS geht und sich in der Muckibude fit hält? Die Armutsgrenze für nen Single liegt bei 930 Euro. Ich hab 588 Euro inclusive Miete und Nebenkosten, aber _ohne_ Strom/Gas/Versicherungen/Fahrtkosten - all das wird ja immer teurer. Dann braucht man mal Schuhe, Klamotten, ne neue waschmaschine, oder man muss die Wohnung renovieren oder hat irgendne andere Reparatur, braucht mal nen Schrank oder neues Bettzeug. Da bleiben am Ende bei mir 80-120 Euro für den täglichen Lebensunterhalt, wobei da außer Essen und Trinken auch alles von Klopapier bis Zahnpasta und Putzmitteln dabei ist. Aber die ALG-II-Empfänger versaufen und verrauchen ja alles. Übrigens hab ich auch Kinder, sie haben mit mir keine Bedarfsgemeinschaft, aber ich kann ihnen weder Unterhalt zahlen noch Taschengeld geben oder mal was mit ihnen unternehmen wie Kino o.ä. Da stecken mir die Mütter dann Geld zu oder mein Vater, damit das mal realisierbar ist, ohne peinlicherweise sagen zu müssen: Meine Gute, ich hab für sowas kein Geld!
Kommentar ansehen
10.01.2010 23:50 Uhr von opheltes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
fruchteis: Deine Argumente sind ganz nachvollziehbar, auch woanders aber so einen schwachsinn habe ich zu diesem Thema noch nie gelesen:

"Die Armutsgrenze für nen Single liegt bei 930 Euro."

Armutsgrenze?

Und das sagt mir einer, der angibt, Kinder zu haben. Ich werf mich weg hier, ehrlich !
Kommentar ansehen
11.01.2010 07:55 Uhr von fruchteis
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@opheltes: Dann schau doch mal im Internet nach, bevor du hier anfängst, Blödsinn zu schreiben.
"Als arm gilt nach einer Definition der Europäischen Union, wer als Alleinlebender weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verdient – das sind 781 Euro netto im Monat."
Quelle: http://www.dw-world.de/...
Das galt per 19.05.2008. Und auf 781 Euro netto kommt man ja wohl nur dann ungefähr, wenn man mehr als 900 Euro brutto verdient.

@Matthias1979:
Du bist wohl hier derjenige, der dumm rumpupen will, ohne dass er Ahnung hat..
Denn sonst wüsstest du vielleicht, was "das Amt" an ALG-II-Empfänger zahlt, nämlich ganz genau:
- Grundmiete
- Nebenkosten
- Heizkosten (unter Abzug von Warmwasserkosten)
Punkt. Nix Strom und Gas - die 51 Euro muss ich selber zahlen, wie auch besagte Warmwasserkosten, die ungefähr 7 Euro bei mir ausmachen, die werden prozentual pauschal von den angegebenen Heizkosten abgezogen.
Ich bin auch keine Heulsuse, will nur den ganzen Schwachsinn, der hier von irgendwelchen Schülern, Lehrlingen und sonstwas, die im Hotel Mama wohnen, oder solchen, die das Glück gehabt haben, Lehre und Arbeit zu bekommen und zu behalten, abgelassen wird, zu korrigieren.
Sicher hab ichs als Single einfacher, aber ich lebe nur als Single, auch meine Kinder haben ihre Papawochenenden und Ferienwochen bei mir, und muss mir das von dem bissel, was da ist, absparen, oder die Mütter zahlen dann Fahrgeld und legen vielleicht noch was drauf.
Bei einem 1-Euro-Job leistet der Betreffende übrigens auch etwas, wenns auch im Vergleich zu einem Hochleistungsarbeiter geringfügig ist, oftmals sind es sogar noch Arbeiten, die die Schaffung regulärer Arbeitsplätze verhindern (Grünverschnitt, Straßenreinigung, Graffitibeseitigung, Hausmeisterarbeiten etc. pp.).
Was bringt es außerdem einem Arbeitslosen, Muckis zu haben? Soll er dann zu Hause, wenn er verärgert ist und gelangweilt, um so besser seine Frau verprügeln können? Überleg dir selber mal, was für Quatsch du schreibst! Und in Lehrgänge, die ihn dann auch wieder nicht zu einem Job bringen, wird ein Arbeitsloser zur Genüge gesteckt, ich hab da schon vier davon durch, jeweils zwischen 5 Monaten und 1 Jahr. Gebracht hat es nichts, weil es nicht anwendbar war.

Für mich ist es entscheidend: Schafft die Zeitarbeit und den Billiglohnsektor ab, schafft Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt, meinetwegen zum Teil auch in Teilzeit, dann schafft Hartz IV ab, verlängert die Dauer des ALG I für Leute, die vorher lange in Arbeit waren, und sorgt mit einem Mindestmaß für die, die nicht mehr oder nur begrenzt zu arbeiten in der Lage sind! Das wäre die richtige Politik und nicht ein Gefasel von Kürzungen, weil die Hartz-IV-ler ja alle zu faul zum arbeiten sind!
Kommentar ansehen
11.01.2010 10:17 Uhr von opheltes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
[edit;prepina]

Der Betrag ist einfach unrealistisch zur Armutsgrenze. Weisst du überhaupt was Armut heisst?, wenn nicht erkundige dich, denn 930 € ist man noch sehr weit von der Armutsgrenze. Deine Statistik interessiert mich nicht. Und wenn ich schon lese "der Europäischen Union", oh gott...

Und das Missverständnis kommt auch nur deswegen, weil du dich nicht klar ausdrückt. Da helfen dir deine langen Romane auch nichts.

Wenn du 930 Brutto geschrieben hättest, wäre ich dir fern geblieben :)

"Für mich ist es entscheidend: Schafft die Zeitarbeit und den Billiglohnsektor ab, schafft Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt"

Es gibt viel Arbeitsplätze, auch ohne ZA und, deine sogenannten Billiglohnsektoren.

Anscheint gehörst du auch zu den jenigen, die einfach nur "warten" bis das Paradies eröffnet ist.

oph.
Kommentar ansehen
11.01.2010 10:36 Uhr von fruchteis
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@opheltes: Du Klugscheißer, ich schreibe jede Woche 2-3 Bewerbungen, auch Initiativbewerbungen, aber mit 50 Jahren und 50% Schwerbehinderung isses einfach sehr schwer irgendwo unterzukommen, vor allem auf Dauer. Ich hab ne befristete Arbeit auf 3/4 Jahr bekommen 2008/09. Warum 3/4 Jahr?`Damit ich danach ja nicht wieder ALG I bekomme, das kriegt man erst nach 1 Jahr. Für dämliche Beleidigungen such dir jemand anderes aus. In der Bundesrepublik kommen 10 Arbeitslose auf eine freie Stelle. Und die freien Stellen sind zum großen Teil geringfügig, Zeitarbeit oder Internetbetrügerei wie MLM, Network Marketing und sowas, oder zweifelhafte Call-Center, 10% sind nur für hochqualifizierte Spezialisten. Und da bleibt in der Mitte dazwischen sehr wenig Realistisches.
Du warst wahrscheinlich noch nie arbeitslos, aber Hauptsache klugscheißen, es könnte jeder arbeiten.
Kommentar ansehen
11.01.2010 13:19 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@surfingman: -- "damit geben die Schwachköpfe die Hartz4 eingeführt haben endlich zu, dass sie den größten Müll eingeführt haben."

Was ich nicht mal schlecht finden würde. Immerhin mal eine Partei, die ihre Fehler zugibt - wenn auch nur indirekt.

-- "Und wo bleibt da der Ansporn sich Arbeit zu suchen wenn man durch die Staffelung sowieso beser leben kann als mit jedem Niedriglohnjob."

Also, den Ansporn, sich Arbeit zu suchen, dürften wohl 98% aller Arbeitslosen von sich aus haben. Aber eben eine angemessen bezahlte Arbeit, und eine, die zu einem passt.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hartz IV: Flüchtlinge im Heim bekommen nur noch 90 Prozent des Regelsatzes
Deutschland: Mehr ältere Arbeitslose erhalten dauerhaft Hartz IV
Nadja abd el Farrag droht nach Hartz IV nun auch noch Obdachlosigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?