09.01.10 09:03 Uhr
 6.186
 

Kapitallebensversicherung vor dem Aus?

Das Jahr 2010 wird kein gutes Jahr für Versicherte, die eine Kapitallebensversicherung haben.

Auf breiter Front werden die Versicherungsunternehmen die Zinsen für kapitalbildende Lebensversicherungen senken.

Hauptgrund ist die geänderte Anlage der Versichertengelder durch die Versicherungskonzerne, die den Aufwind an der Börse nicht mitnehmen wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsvomTage
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aus, Versicherung, Kapital, Zins, Kapitallebensversicherung
Quelle: www.finanznews-123.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GKV: 2015 1,3 Milliarden Euro Mehrausgaben bei patentgeschützten Arzneimitteln
Supermarktkette sichert sich Markenrecht auf "Island": Land klagt nun
Commerzbank will angeblich 9.000 Stellen streichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2010 11:28 Uhr von Lebensgefahr
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Super... da hab ich ja nochmals Glück gehabt: meine Lebensversicherung mit 2.500 DM abgeschlossen 1969 mit mtl. Beitrag von 10 DM wird zur Auszahlung am 1.10.2010 fällig. Auszahlsumme mit Überschussprämien 7.000 Euro, nicht DM (!). Den Betrag kann ich bei der gleichen Lebensversicherung für weitere 5 Jahre mtl. in Teilen oder ganz abrufbar zu 4,3 % dort belassen. Und das für 5 Jahre. Dann bekomme ich 7.708 Euros raus... Das war meine vorletzte Lebensversicherung. Lebensversicherung sind dann meine Erben bzw. Kinder.
Wir werden auch noch das letzte Geld dem Kapitalmarkt, sprich Banken entziehen. Meine Festgelder habe ich alle den Banken entzogen. Für 1 % kriegt keine Bank von mir Geld.
4 % zahlte ich für Hypothekendarlehen. Auf Festgeld bekomme ich 4,3 %
Vor 6 Jahren kaufte ich einen VW, Anzahlung 4.000 Euro, Rest zu 0,9 % finanziert (mtl.Rate 400 Euro für 4 Jahre). Die restl. 16.000 Euro habe ich dann bei der gleichen VW Bank als Festgeld (mtl. kündbar) angelegt, zu 5 % Zins. Zusätzlich 50 Euro Tankgutschein.1.500 Euro Preisnachlass für den Kauf des Golfs.
Nach 4 Jahren war das Auto abgezahlt.

Das ist Marktwirtschaft.

Das Geld liegt auf der Strasse!
Kommentar ansehen
09.01.2010 11:39 Uhr von artefaktum
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
@Lebensgefahr: "Das Geld liegt auf der Strasse!"

Mag sein. Trotzdem muss für dieses Geld irgendwer arbeiten und es erwirtschaften. Geld fällt auch in der Marktwirtschaft nicht vom Himmel, auch wenn uns einige das immer wieder erzählen wollen.
Kommentar ansehen
09.01.2010 11:45 Uhr von Dideldidum
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Margenkalkulation halt: Die VW Bank hat für Kfz Darlehen wie jede Autobank schon immer günstigere Kredite angeboten als die Konkurenz. Hauptzweck ist der Verkauf von Autos nicht Krediten. Deswegen wird das subventioniert.
Kommentar ansehen
09.01.2010 12:09 Uhr von dr.b
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Lebensgefahr: du hattest 4,5% durchschnittliche Verzinsung und jetzt wollen sie dir für weiteres Parken 4,3% bieten..vermutlich Finanzkrise oder...
Nenn uns doch mal die Gesellschaft, würde spaßhalber gerne mal ausrechnen (falls AG) wie sich der Geldwert bei direkter Investition in deren Aktien ausgewirkt hätte....
Kommentar ansehen
09.01.2010 12:27 Uhr von J.PG
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kapital lvs oder -rvs sind sowieso Verarschung am Kunden. Vielleicht schauen sich dann mal ein paar mehr nach etwas sinnvollerem um.

Ich sag nur: LV verkaufen und reinvestieren (ja, das geht neuerdings).
Kommentar ansehen
09.01.2010 12:41 Uhr von Dideldidum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KLVs: konnte man schon sehr lange verkaufen. Es gibt genug Unternehmen die sich darauf spezialisiert haben.

Allerdings hat man meistens einen herben Verlust WENN man das tut(Keine Überschussbeteiligung Kosten der KLV etc). Vor allem wenn man danach nicht in Risikoreiche Anlagen geht die auch mehr Rendite versprechen.

Wer aber mehr Risiko will schliesst erst gar keine KLV ab.

Verarschung am Kunden sind sie genausowenig wie Bausparverträge oder Sparpläne. (obwohl sie nicht grade die renditestärksten Anlagen am Markt sind)
Kommentar ansehen
09.01.2010 12:49 Uhr von Lebensgefahr
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
das war Volksfürsorge, jetzt von Generali: übernommen.
Zur Geldvermehrung:
Bei Barcley 2 Kreditkarten beantragt, und nach 1 Jahr gekündigt, bekam ich 100 Euro. Tagesfestgeld für mich und meine Ehefrau (hat anderen Nachnamen) bei Comdirect brachte in 3 Monaten nochmals 100 Euros.
Geld abgezogen und bei Ing Diba angelegt, nochmals 100 Euros.
Computerbild bestellt, 50 Euros für Ehefrau. Nach 1 Jahr abbestellt und wenige Monate auf den Namen der Ehefrau bestellt, wieder Kohle. Das gleiche mache ich ab und zu mit Audio/Video Bild.
Meine Tageszeitung lese ich in Asien immer nur am gleichen Tag online (download). Die Papierzeitung wird von meiner Nachbarin aus meinem Briefkasten geholt, gelesen und gleichzeitig entsorgt. Dafür zahlt sie mir die Hälfte der Abokosten, das bringt mir nochmals 150 Euros.
Beim Geburtstag und 14 Tage danach bekommt man bei Maredo 20 % Discount., Wenn man den Umfragezettel im Restaurant ausfüllt und die Newsletterer bestellt bekommt man vierteljährlich immer Gutscheine.. Meist 1 Glas Wein oder Nachtisch (Eis, Kuchen) umsonst.

Edit: von Karstadt Quelle :Bank bekamen wir auch noch Begrüssungsgeld und die Kreditkarten umsonst.

[ nachträglich editiert von Lebensgefahr ]
Kommentar ansehen
09.01.2010 13:22 Uhr von Philippba
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Geld in der Lebensversicherung ist so viel Wert: wie Geld im Mülleimer. So ist meine Meinung. Zieht das Geld raus, ansonsten ist es weg. Meine Persönliche Meinung!
Kommentar ansehen
09.01.2010 13:58 Uhr von Gothicfreak
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Leute, ihr dürft die Inflationsrate nicht: vergessen!

Wenn ihr pro Jahre z.B. pro Jahr 4% Verzinsung bekommt und die Inflationsrate auch 4% beträgt, dann sieht es zwar später nach "mehr Geld" aus. In Wirklichkeit habt ihr die selbe Kaufkraft, ohne dass es euch in irgendeiner Weise nützlich gewesen wäre.
Kommentar ansehen
09.01.2010 14:59 Uhr von Lornsen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
= legaler betrug - für den versicherer eine lizens geld zu drucken!
Kommentar ansehen
09.01.2010 16:01 Uhr von schaltbert
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
tja das hab ich bereits während meiner Ausbildung zum Versicherungskaufmann ´93 bemerkt und wurde dafür ausgelacht....So ist das eben wenn man wirtschaftliche Tendenzen nicht mit abhängigen politischen Entscheidungen kalkuliert ;-)

In dreissig Jahren wirds lustig wenn alle brav die Zeit der Arbeitslosigkeit vor der Rente (ab 50 keine Arbeit mehr weil unbrauchbar, Rente ab 67 oder mehr) mit ihrer Riester-Rente verleben um mit Renteneinrittsalter dann Sozialleistungen vom Staat zu erhalten weil die Riesterrnte aufgebraucht ist.....Die Beiträge kann man sich von daher heute schon sparen ;-)
Kommentar ansehen
09.01.2010 16:14 Uhr von Dideldidum
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Lvs: sind ein gutes Produkt. Allerdings sind es VERSICHERUNGEN
kein reines Anlageprodukt. Geld in der Mülltonne ist es sicher nicht. Wer so denkt braucht sie aber auch nicht zu kaufen.

@schaltbert
naja und wenn in 30 Jahren keine Sozialleistungen vom Staat kommen weil er Pleite ist oder keine mehr vergibt dann haben alle ohne Riesterrente(oder anderweitige private Vorsorge) richtig in die Scheisse gelangt.

Das in Deutschland soviele nicht Vorsorgen für später wird mit ein Grund sein für die Verelendung von vielen Rentnern.
Daran sind sie dann auch selber Schuld.
Kommentar ansehen
09.01.2010 20:47 Uhr von Gothicfreak
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Dideldidum: "Das in Deutschland soviele nicht Vorsorgen für später wird mit ein Grund sein für die Verelendung von vielen Rentnern.
Daran sind sie dann auch selber Schuld."

Ja stimmt, die asozialen Rentner, die den ganzen Tag daheim herumsitzen, nichts tun und faul auf Kosten des Staates leben wollen! Die sind Schuld daran, dass unsere Regierung Geld ausgibt, dass sie nicht hat und dadurch uns richtig in die Scheisse reitet! Die sollen lieber arbeiten, bis sie tot umfallen!

(Ironie off)

[ nachträglich editiert von Gothicfreak ]
Kommentar ansehen
10.01.2010 09:46 Uhr von Dideldidum
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@gothicfreak: Ich rede von den Leuten die JETZT noch arbeiten und die Vorsorgen können. Riester kann sich tatsächlich jeder leisten. Die Beiträge im Jahr sind wirklich gering. Klar wenn man grade nen Wohnbaukredit abbezahlt und keinen gutbezahlten Job hat reichts auch dafür nicht. Aber wenn man ein eigenes Haus hat reicht die Vorsorge ja auch meistens...

@Jens70
Bla Blub. Schlagworte sind bei dir wohl die ganze Wahrheit?
Mag durchaus sein das sich LVs für die Versicherer und Versicherten weniger Lohnen. Allerdings sollte man auf eines achten. LVs haben einen Garantiebetrag den der Versicherer leisten muss. Solange also das Unternehmen welches die Versicherung ausgibt solide ist hat man wenig zu befürchten was Kapitalsicherheit angeht.

Wer aus Raffgier beim Renditestärksten Unternehmen die LV abgeschlossen hat, hat genauso verloren wie die Idioten die bei ausländischen Banken/Staaten Geld leihen/verleihen.

Anleger die sich vorher nicht informieren haben Pech gehabt.
Kommentar ansehen
10.01.2010 10:46 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@jens70: Der gute Kopp Verlag lol

Klick mal durch die anderen Kategorien, wenn du deren Bücher dann noch als Quelle anführst ist dir auch nichtmehr zu helfen.
Kommentar ansehen
10.01.2010 11:20 Uhr von Armes_Deutschland
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
oh man lebensgefahr: ist das das nicht ein bisschen peinlich?
Für die paar Euro so einen Aufstand zu machen?
Anscheinend bist du Geschäftsmann der öfters in Asien unterwegs ist.
Also denke ich mal nicht,dass du jemand bist der jeden Cent zweimal umdrehen muss.
Kommentar ansehen
10.01.2010 12:04 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@armes_Deutschland: Leute mit Geld haben nicht soviel Geld weil sie es immer sofort ausgeben ;)
Kommentar ansehen
11.01.2010 11:28 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dideldidum: -- "naja und wenn in 30 Jahren keine Sozialleistungen vom Staat kommen weil er Pleite ist oder keine mehr vergibt dann haben alle ohne Riesterrente(oder anderweitige private Vorsorge) richtig in die Scheisse gelangt."

Die Chance, daß der Kapitalstock der privaten Versicherer in sich zusammenfällt, ist allerdings wesentlich wahrscheinlicher, als der "Zusammenbruch" des Umlageverfahrens. Ersterer ist u.a Kapitalmarktabhängig, letzterer nur von der aktuellen Konjunktur. Google mal nach "Mackenroth-These" für weiterführende Infos...

Übrigens sind weltweit schon viele private Versicherer draufgegangen, und mit ihnen die Einlagen der Versicherten - und zwar endgültig! Von einem ähnlich fatalen Versagen des Umlageverfahrens habe ich jedoch noch nie etwas gehört. Höchstens mal von Schwächephasen, die aber maximal wenige Jahre anhielten. Die gesetzliche Rente ist schon ziemlich sicher... ;-)

Ach ja, wenn der Staat wirklich einmal pleite gehen sollte, kannst Du 100% sicher sein, daß vorher schon alle Privatversicherer draufgegangen sind...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GKV: 2015 1,3 Milliarden Euro Mehrausgaben bei patentgeschützten Arzneimitteln
Niederlande: Produktfälschungen bei Manuka-Honig, Olivenöl und Lammfleisch
Die Lebenslauf-Lüge von Petra Hinz (SPD) hat keine juristischen Folgen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?