08.01.10 14:47 Uhr
 484
 

Berlin: Neonazis vor Gericht - Geständnis nach versuchtem Mord mit "Stampfkicks"

Brutal hatte der 26-Jährige auf einen 22-Jährigen eingeschlagen und mit "Stampfkicks" schwer verletzt. Zu ihrer Verteidigung sagten die Angeklagten, dass sie sich gegenseitig helfen wollten und zuerst von Linken angegriffen wurden.

Die Prügelei, so der geständige Hauptangeklagte der vier Neonazis, hätte jedoch nichts mit politischen Ansichten zu tun gehabt. Der Nebenklage liegen jedoch gegenteilige Beweise vor.

Das 22-jährige Opfer hat nur mit viel Glück den brutalen Angriff von vier Neonazis überlebt, so der Anwalt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Gericht, Mord, Neonazi, Geständnis
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe
Frankfurt/Main: Polizei hat Kontrolle über Bahnhof verloren
Nordkorea: Soldat gelingt Flucht über Demarkationslinie nach Südkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2010 16:38 Uhr von tutnix
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ the_chosen_son: gibt es dich und die beiden nasen, die dich noch positiv bewertet haben, auch in intelligent?
Kommentar ansehen
08.01.2010 20:28 Uhr von deuxpac
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
stampkicks: "Stampkicks" und sogenannte "Soccerkicks" sind, soweit ich mir bekannt tritte gegen Personen, welche schon am boden liegen. Ziemlich asozial wie ich finde!

[ nachträglich editiert von deuxpac ]
Kommentar ansehen
08.01.2010 20:33 Uhr von deuxpac
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
soweit ich mir bekannt ist das "ich" bitte wegdenken! :) War ein langer Tag!
Kommentar ansehen
10.01.2010 15:18 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"der hat angefangen": "wir haben uns nur gewehrt" haben die auch behauptet.

Na klar, man geht allein auf 4 Schälgertypen los.
Am Besten ruft man dabei laut: "Kommt doch her!
Ist mir egal das Ihr 20 seid!"

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
11.01.2010 13:34 Uhr von schlupfloch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
also: man sollte aber auch nicht vergessen, dass die Angeklagten zuvor Opfer des späteren Opfers und seiner größeren Truppe Kumpels waren. Natürlich ist das weder eine Entschuldigung für das Ausmaß der Tat, noch eine Berechtigung zu der Tat. Der Linke ist zuvor am S-Bahnhof mit seinen Kumpels auf die 4 Rechten losgegangen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 09:09 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
? Stampfkick: lt.Quelle eventl.:
"das Gesicht des Studenten zu Boden gedreht und mit voller Wucht auf dessen Kopf getreten haben"

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe
Frankfurt/Main: Polizei hat Kontrolle über Bahnhof verloren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?