08.01.10 12:26 Uhr
 16.493
 

42-Jähriger lässt Jobangebot sausen weil mit Hartz IV mehr übrig bleibt

Ein 42-jähriger Mann aus Furtwangen hat ein Jobangebot einer Zeitarbeitsfirma abgeschlagen, weil ihm mit dem Hartz IV-Regelsatz von 369 Euro im Monat mehr Geld übrig bleibt.

Der Furtwanger war mit seinem Hausmeisterservice nach fünf Jahren Selbstständigkeit gescheitert. In Internet fand er ein Arbeitsangebot bei einer Zeitarbeitsfirma als Staplerfahrer, rund 750 Kilometer entfernt von seinem Heimatort.

Der Mann hätte in Emden zwar einen neuen Arbeitsplatz bekommen, wäre aber weiterhin vom Amt abhängig gewesen. Nachdem alle Varianten durchgerechnet waren, entschied sich der 42-Jährige dafür, den Job sausen zu lassen und dafür erst seine Fortbildung zum Staplerfahrer abzuschließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Seeinfos
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Job, Angebot, Hartz IV, Regelsatz, Selbstständigkeit
Quelle: www.suedkurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hartz IV: Flüchtlinge im Heim bekommen nur noch 90 Prozent des Regelsatzes
Deutschland: Mehr ältere Arbeitslose erhalten dauerhaft Hartz IV
Nadja abd el Farrag droht nach Hartz IV nun auch noch Obdachlosigkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

94 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2010 12:33 Uhr von hpo78
 
+140 | -6
 
ANZEIGEN
Wen wunderts? Es gibt einige, die an der derzeitigen Situation gut verdienen. Wenn dann jemand wie dieser werte Herr sowas macht gehören sie zu den ersten die ihn verurteilen anstatt für eine angemessene Entlohnung zu sorgen... Ich kann ihn sehr gut verstehen!

In Italien hat mal ein Fabrik-Chef sich und seiner Familie 1 Monat lang leben auf dem Niveau des niedrigsten Gehalts das er zahlt verordnet. Nach dem Monat gabs einige Gehaltserhohungen....
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:34 Uhr von BeaconHamster
 
+113 | -85
 
ANZEIGEN
Wenn man für Nichtstun mehr bekommt als für Arbeit: läuft etwas verkehrt, und zwar gründlich.
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:36 Uhr von hasi3009
 
+244 | -11
 
ANZEIGEN
@BeaconH: Falsch!
wenn Du fürs Arbeiten weniger bekommst als fürs das nichtstun dann läuft was falsch!
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:38 Uhr von MATTE.de
 
+103 | -19
 
ANZEIGEN
Gibt nur Eine Lösung: MINDESTLOHN
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:40 Uhr von ferrari2k
 
+105 | -11
 
ANZEIGEN
Freu mich schon wieder auf die ganzen: Arschlöcher die jetzt wieder aus ihren Löchern gekrochen kommen...
Der Mann hats genau richtig gemacht, hoffentlich macht das Schule!
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:42 Uhr von 08_15
 
+56 | -4
 
ANZEIGEN
und nochmal: ich verordne meinen Mitarbeitern rückwirkend zum 1.1. zwischen 10 und 50% Gehaltserhöhung. Keiner soll bei Vollbeschäftigung noch Hartz4 ertragen müssen.
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:42 Uhr von computerdoktor
 
+54 | -15
 
ANZEIGEN
Nein, bessere Lösung: Grundsicherung!

Denn was ein Arbeitsloser mit 24 Stunden Freizeit vom Staat bekommt, will ich auch bekommen!

Und jetzt bitte nicht wieder das Geseire "Das können wir uns nicht leisten!" - In Deutschland wurden 2007 über 67 Milliarden für Arbeitslose ausgegeben, davon kommt aber nur etwa die Hälfte des Geldes bei den Arbeitslosen selbst an, den Rest schluckt die Verwaltung!

Einfach jedem ab der Geburt einen fixen Betrag auf Konto überweisen, und jeden dazuverdienten Euro mit 50% besteuern - fertig! Es gibt genügend Fachleute, die das seit Jahren predigen - aber den Politikern fehlt Mut und Konsequenz, das endlich durchzusetzen.
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:43 Uhr von BeaconHamster
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
@hasi: Das sagte ich doch,
man sollte wenn man arbeitet mehr bekommen als wenn man nichts tut.
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:45 Uhr von ferrari2k
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Beacon: Schöne Ansicht, und das meine ich ernst.
Es gibt halt auch Leute, die dann lieber H4 nach unten schrauben wollen, als Löhne nach oben.
Und deinen Satz hätte man so verstehen können, gut, dass du das anders meinst :)
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:45 Uhr von ernibert
 
+40 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so das ist die richtige antwort! wenn das alle machen würden,könnte diesen unsäglichen zeitarbeitsfirmen der hahn abgedreht werden.im jahre 2010 und std.löhne um 6 euros,das ist mehr als frech.
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:48 Uhr von hasi3009
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Beacon klar, Du hast natürlich Recht, hab mich über mich selbst gelacht als ich es bemerkt habe. Aber die 4 Plus bis jetzt zeigt mir das andere meine "gegensätzliche" Version auch richtiger finden obwohl Deine Aussage die gleiche ist :-)
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:48 Uhr von souldrummer
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
bloß gut: das die meisten noch rechnen können .

richtige entscheidung ...

korrekte bezahlung für korrekte arbeit

sonst läuft auch bei mir gar nix !

ja und mindestlohn wär auch mal ne idee zustimme....

ich stell mir gerade die glückliche backwarenverkäuferin vor wenn sie z.b. mal 8 euro die stunde bekommen würde statt 4 oder 5 eus.. jedenfalls im osten keine seltenheit .
oder die frisöse oder den sicherheitswachmann ...oder ...oder... oder ....

na ich hör lieber auf
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:50 Uhr von b_andog
 
+3 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:52 Uhr von ferrari2k
 
+34 | -2
 
ANZEIGEN
b_andog: zu 2.

Keiner zwingt ihn diesen Job anzunehmen.

Doch, er könnte vom Amt Sanktionen bekommen. Sklavenarbeit nennt man das.
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:55 Uhr von majorpain
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
@ernibert: Ich denke das Problem mit der Zeitarbeit ist leicht in den Griff zu bekommen.
Ein festangestellter muss das gleiche Geld verdienen wie einer von einer Zeitarbeit.

So läuft es in vielen Ländern wo es sowas überhaupt gibt.
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:56 Uhr von b_andog
 
+4 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:58 Uhr von Todtenhausen
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
@berechtigt: Die News will uns sagen, dass Internet ein Ort auf der Karte ist.
Sonst hätte er das Angebot ja im und nicht in Internet gefunden.
Kommentar ansehen
08.01.2010 13:00 Uhr von ferrari2k
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, ob das Amt an Aufwand: interessiert ist?
Warum schickt man so jemanden quer durch die Republik, weg von seiner Familie, weg von seinen Freunden?
Kann mir keiner erzählen, dass es in Emden nicht einen Arbeitslosen gibt, der diese Arbeit nicht machen könnte.
Das ist reine Schikane.
Und ich könnte mir schon vorstellen, dass das Amt das so drehen kann, dass er unwillig ist, oder was weiß ich. Die können da ja recht erfinderisch sein.
Kommentar ansehen
08.01.2010 13:01 Uhr von souldrummer
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
lol b_andog: ja klar beim arbeitsgericht ^^

ach und nochwas ...das amt ist dem gegenüber gleichgültig was es dann dazubezahlen muss .
derjenige kommt dann nähmlich in eine andere zuständige behörde . und als nächstes ist die statistik wieder fein raus denn nur darum gehts denen zum schluss .
der arme kerl ist nur n stück fleisch was dann woanders betteln gehn muss .

informier dich zu dem thema lieber ersteinmal .
in diesem sinne

her mit dem mindestlohn

[ nachträglich editiert von souldrummer ]
Kommentar ansehen
08.01.2010 13:06 Uhr von brainbug1983
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
@b_andog: Es ist aber nicht Sinn der Sache das man trotz Job noch H4 beantragen muss. Wer arbeitet sollte auch davon Leben können, ob derjenige jetzt Manager oder Hilfsarbeiter ist spielt erstmal keine Rolle, zur Grundversorgung sollte JEDER Job ausreichend sein. Höher Qualifizierte können sich dann halt nen besseren Lebensstandard leisten, aber es kann nicht sein das man 8 stunden täglich arbeiten geht und dann immernoch Unterstützung vom Staat benatragen muss.
Meiner Meinung nach hat er genau richtig reagiert, würden es alle so machen, könnte sich vielleicht etwas ändern, aber wenn der Staat trotz Job noch zahlen muss ist keinem geholfen, ausser vielleicht den Unternehmen die dadurch höhere Gewinne einfahren.
Kommentar ansehen
08.01.2010 13:10 Uhr von Chris9988
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Umweltzonen kann man eigentlich auch ein Job ablehnen wenn er in einer Umweltzone liegt, in der man mit seinem Auto nicht rein darf ????
Wär doch auch mal ein toller Grund.....

Ich find auch richtig, das er den Job abgelehnt hat, die Arbeitgeber und Ämter werden auch immer unverschämter.

Aber die sache mit der Fortbildung zum Staplerfahrer ..... ehr belustigend.
Ich hab das vor 2 Jahren gemacht (dauert 2 Tage), darf nun auch die VerladeStapler jeglicher größe am Hafen fahren usw.
Wegen 2 Tage Schulung ein Job flitzen lassen ist schon eine komische Ausrede. ;-)
Kommentar ansehen
08.01.2010 13:15 Uhr von b_andog
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@souldrummer: Ich kenne die gesetzlichen Grundlagen....

der Arbeitnehmer bzw. der ALG|| Empfänger hat mehr Möglichkeiten als du denkst...

Beispiel: Einen Jobangebot im selben Ort an den ALGII. Bewerbungsgespräch. Es wurde gefragt was er denn verdienen möchte. Daraufhin wurde ein Betrag genannt. Der Arbeitgeber sagte darauhin freudig oh dann werden sie sich ja freuen da bekommen sie von uns sogar 150 € mehr. Diese Arbeit sollte lediglich zu Beginn über Zeitarbeit laufen was so vereinbart wurde.

Der ALG|| Empfänger sagte einen Tag später ab mit der begründung ein Freund habe ihn von Zeitarbeit abgeraten.

Daraufhin hat das jobcenter weil ähnliche Stellenangebote schon dreimal ausgeschlagen wurde...

Sanktionen...

Das ging vors gericht und die ALG II Empfängerin bekam recht.... und zum Teil war da das Bedenken vom Jobcenter noch nachvollziehbar..

Glaube mir

in diesem Fall ist es eindeutig das dies Blödsinn ist und da wird kein Zwang sein und wenn kann man das innerhalb kürzester Zeit vor Gericht klären...
Kommentar ansehen
08.01.2010 13:16 Uhr von mustermann07
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Der Arbeiter macht die Arbeit: somit sollte er 90% vom Gewinn bekommen, die restlichen 10% reichen für Chefs und Anhang noch immer vollkommen aus....
Kommentar ansehen
08.01.2010 13:17 Uhr von ferrari2k
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Chris9988: Ich glaub nicht, dass er wegen der Schulung den Job hat sausen lassen, sondern weil es sich finanziell nicht lohnt.
Der kann halt noch rechnen.
In einem anderen Forum ging es um eine evtl. Erhöhung der GEZ Sätze, da sagte auch einer, bei der Erhöhung beantragt er jetzt Hartz4, damit kommt er unterm Strich besser klar als mit seinem Gehalt. Traurig sowas.
Kommentar ansehen
08.01.2010 13:17 Uhr von brainbug1983
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Chris9988: Ich vermut mal das wird von der AfA dann kommen das man eben auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen soll. Bin mir jetzt nicht sicher, aber ich meine mal etwas gelesen zu haben das bis zu 2,5 Stunden Hin- und Rückweg zur Arbeitsstelle noch als angemessen gelten. Also zur not bis zur Umweltzone fahren, und den rest zu Fuß oder mim Fahrrad zurücklegen ;)
Bei dem was man hier stellenweise von den Ämtern liest würd mich son Vorschlag nichtmal sonderlich verwundern.

Refresh |<-- <-   1-25/94   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hartz IV: Flüchtlinge im Heim bekommen nur noch 90 Prozent des Regelsatzes
Deutschland: Mehr ältere Arbeitslose erhalten dauerhaft Hartz IV
Nadja abd el Farrag droht nach Hartz IV nun auch noch Obdachlosigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?