08.01.10 08:33 Uhr
 214
 

EC-Karten-Chaos: Gebühren werden zurückgezahlt

Nach dem Jahreswechsel verursachte ein Programmierfehler, dass Millionen Menschen ihre Bankkarten nicht verwenden konnten. Nach vielen Entschuldigungen des Sparkassen- und Giroverbandes folgen nun Taten.

Der Präsident des Verbandes, Heinrich Haasis, kündigte nun an, dass allen, bei denen die Karten nicht funktionierten, entstandene Schäden ersetzt werden. Musste man auf andere Zahlungswege umsteigen und Gebühren verrichten, so werden diese ebenfalls ersetzt.

Heinrich Haasis sprach den Banken die Verantwortung zu. Auch wenn eine externe Firma den Programmierfehler verursachte sei die Bank dazu verpflichtet, dem Kunden eine einwandfreie Verwendung der Karten zu garantieren.


WebReporter: haruhi-chan
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Schaden, Chaos, Gebühr, Sparkasse, EC-Karte
Quelle: www.news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2010 09:34 Uhr von ohoh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nobel: "...sprach den Banken die Verantwortung zu. Auch wenn eine externe Firma den Programmierfehler verursachte sei ..."

Natürlich haben "die Banken" die Verantwortung. Haben die etwa tatsächlich darüber nachgedacht die Verantwortung jemand anderem in die Schuhe zu schieben ? Meine Bankkarte wird mir von "der Bank" ausgehändigt, es ist ihr Produkt. Wo die nun ihre Ware in Auftrag geben und ob sie ordentlich geprüft wird liegt in der Verantwortung der Banken.

[ nachträglich editiert von ohoh ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?