07.01.10 21:42 Uhr
 5.076
 

Wissenschaftler befürchten Supernova - Ozonschicht der Erde würde zerstört

An der Villanova University in Philadelphia, USA, wurde ein unglaubliches Szenarium in einer Entfernung von 3.260 Lichtjahren von unserem Planeten ausgemacht.

Die Astronomen sprechen von einem "Stern des Todes", der bei einer Explosion eine "unvorstellbare Sprengkraft" entwickeln könne. Der Stern trage den Namen "T Pyxidis".

Von diesem für uns unendlich weit im Universum existierenden Stern geht eine Gefahr für die Ozonschicht aus. Seit 1966 hat es dort keine Detonationen mehr gegeben. Daher vermuten die Forscher, dass seither ein unheimlicher Druck aufgebaut wurde, der in einer fürchterlichen Supernova enden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Erde, Explosion, Wissenschaftler, Stern, Supernova
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltraumteleskop Hubble erspäht Wasserfontänen auf Jupitermond Europa
Death Valley: Autofahrer zerstören die Natursensation Wüstenrennbahn
NASA entdeckt neues Tierkreiszeichen "Schlangenträger"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2010 21:55 Uhr von Spafi
 
+37 | -3
 
ANZEIGEN
unendlich weit: dann bräuchte der Gamma-Strahl unendlich lange, um uns zu erreichen. Es gibt Worte, die benutzen Wissenschaftler zu Recht nie, aber irgendwer legt sie ihnen dann doch wieder in den Mund...
Kommentar ansehen
07.01.2010 21:57 Uhr von Skymaster100
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Da sich die Druckwelle einer Supernova mit rund 50 Milionen Km/h ausbreitet, dauert es noch länger als 3200 Jahre bis wir etwas davon merken.
Kommentar ansehen
07.01.2010 22:00 Uhr von Shedao Shai
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
oh mann ja ne ist klar! 3260 lichtjahre entfernung sollen uns gefährlich werden? bei beteigeuze in 600 lichtjahren entfernung macht sich auch keiner sorgen...
Kommentar ansehen
07.01.2010 22:01 Uhr von kommentator3
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
lol: wenn es dort sein 1966 keine "Detonationen" mehr "gegeben hat", dann kann sich die Supernova ja in frühestens 3.200 Jahren hier auswirken.
Es müsste korrekterweise heißen: Wir wissen von keinen "Detonationen" nach 1294 v. Christus.

Supernovas kommen ja relativ häufig vor, aber vor
"fürchterlichen Supernovas" und einem "unheimlichen Druck" der sich in einer "wahnsinnig langen Zeit" aufgebaut hat krieg ich schon angst.


tja, da war ich wohl schneller als LoudAndProud ;-)

[ nachträglich editiert von kommentator3 ]
Kommentar ansehen
07.01.2010 22:03 Uhr von LoudAndProud
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Man muss auch bedenken, dass die Bilder die wir von diesem Planeten sehen schon 3200 Jahre alt sind. So lange brauchten sie nämlich um uns zu erreichen. Das heißt wenn wir in ein Teleskop gucken, ist das was wir sehen, schon längst vergangen.

Das bedeutet die letzte Explosion war nicht 1966, sondern schon ein paar tausend Jahra davor.

Hätte es 1966 eine Expolosion gegeben, und sei sie auch noch so groß, werden wir auf der Erde davon erst in einigen tausend Jahren etwas mitbekommen.

Wenn es also wirklich eine riesen Explosion gab, dessen Auswirkungen uns bald erreichen werden, so muss diese schon vor sehr langer Zeit stattgefunden haben.

"Seit 1966 hat es dort keine Detonationen mehr gegeben. Daher vermuten die Forscher, dass seither ein unheimlicher Druck aufgebaut wurde, der in einer fürchterlichen Supernova enden kann."

=> 44 Jahre sind also für einen Stern eine wahnsinnig lange Zeit, und wenn in diesen nicths ungewöhnliches passiert, steht gleich die nächste Katastrophe an? 44 Jahre sind für jeden Planeten noch nichteinmal ein Wimpernschlag...


Edit: Kommentator3 war da wohl schneller als ich ;)

[ nachträglich editiert von LoudAndProud ]
Kommentar ansehen
07.01.2010 23:33 Uhr von Transe
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Und weiter geht´s: Tja, das CO² hat ausgedient, jetzt muss die Supernova herhalten! Demnächst kommen die Aliens und saugen die Ozonschicht ab und danach gibt es wieder den sauren Regen aber vorher gibt es noch Zombies die mit Ebola infiziert sind deren Ausscheidungen zur Klimaerwärmung führen... mal abwarten und solange für das Jahr 2012 beten das die Erde nicht untergeht.
Kommentar ansehen
08.01.2010 00:19 Uhr von Loichtfoier
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.01.2010 00:58 Uhr von PantherSXM
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Wann werden: wir endlich von den vorgegaukelten Lügen befreit? Klimawandel, Schweinegrippe, Vogelgrippe, Rinderwahn usw usw. Kommt das eigentlich nur mir merkwürdig vor daß man uns alle paar wochen eine neue Bedrohung in Aussicht stellt die sich vielleicht in zukunft bewahrheiten "könnte"?
Seit dem Jahre 2001 wird uns vorgegaukelt es gäbe Terrorismus, tatsache ist aber das es keinen einzigen Beweis für einen schuldigen gibt der sich irgendwo in der arabischen welt in einem Erdloch versteckt hält. Wenn wir mal den Tatsachen ins Auge sehen, und ich meine nicht die vorgefertigten Meinungen der Medien, sondern unseren eigenen, selbst erarbeiteten, stellt sich ganz schnell raus das alles was uns eingebläut wird nur einem Zweck dienen kann. Jede Schreckensnachricht die verbreitet wird dient nur dazu unsere Privatsphäre noch ein bisschen weiter aufzuweichen, Steuern einzuführen und uns einzuschüchtern um in diesem Namen weitere verzichte auf unsere Rechte einzufordern.

Ihr lebt in einer Illusion die man euch vormacht um nur eines zu erreichen. Einen Polizeistaat zu schaffen in dem Gegner des Regimes inhaftiert und getötet werden können. Die Mächtigen dieser welt interessieren sich einen dreck dafür wie es dem Fußvolk geht. Ihr glaubt noch an Staaten, doch diese heißen nicht USA, Deutschland oder China. Diese Staaten heißen Exxon, IBM, AT&T und Union Carbide, denn sie lenken eure Volksvertreter ganz in ihrem Sinne.
Wir leben in keiner Demokratie, sondern in einer Konzerndiktatur.
Kommentar ansehen
08.01.2010 07:42 Uhr von DerRazor
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Stern des Todes wieso nicht gleich Todesstern... klingt doch viel bessern. *G*
Kommentar ansehen
08.01.2010 07:54 Uhr von Apokalypse911
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@PantherSXM: ein Infokrieger :),
Muss dir fast bei allem leider recht geben .....
um in einer " (Schein)Demokratie" freiheitseinschränkende Gesetze durchzubringen muss halt Angst geschürt werden.
Schade das es zuviele Mitmenschen gibt die geblendet von all dem Materialismus und den Medien einfach alles tun was man ihnen sagt. Wir müssen endlich aufhören zu denken "Nach uns die Sinnflut" den wir sind schon die Sinnflut. Unsere Demokratie kann nicht funktionieren.
Denn die Annahme das es nur drei Säulen der Demokratie gebe ist falsch. Die 4 Säulen der Demokratie Legislative, Judikative, Exikutive und jetzt das wichtigste die Medien.
Jetzt schau mal einer an, was passiert wohl wenn die Medien ihren Job nicht tun weil sie das übernehmen was andere sagten was andere bereits zensierten. Ich komm mir langsam vor wie im dritten Reich , die Meinungsmaschine in jedem Haus , flimmert vor sich hin und bestimmt eure Entscheidungen , bildet eure Meinungen . Das schlimmste daran ist das es jeder für selbstverständlich hält das ein Fernseher ihr Leben diktiert. Unterhaltung ...Brot und Spiele für die Sklaven. Der moderne Höhlenmensch schaut durch ein Fernseher in die Welt hinaus. Das Problem unserer Gesellschaft ist , sie entwickelt sich materiell viel schneller als geistig .
In dem Sinne
gruß
Kommentar ansehen
08.01.2010 08:48 Uhr von tutnix
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@kommentator30: lol dir ist schon bewusst, dass die bilder, die wir von dem stern sehen, ganz genau 3260 jahre alt sind? mit anderen worten, der könnte schon vor 3200 jahren explodiert sein, nur sehen konnten wir es noch nicht. die auswirkingen davon, wenn sie denn wirklich so extrem ist, laasen dann keine 3200 jahre mehr auf sich warten.
Kommentar ansehen
08.01.2010 09:42 Uhr von ToH
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ PantherSXM +Apokalypse011: oh mann, das is echt unglaublich. wie kriegt ihr das eigentlich hin, aus wirklich JEDER News ne Weltverschörungstheorie zu basteln? Ich meine, nix gegen eure Meinung, jeder soll sich die Welt so zusammenbasteln, wie er will, aber wir haben hier eine News, die vordergründig von einem Stern in 3200 Lichtjahren Entfernung handelt, hintergründig entweder von einem Wissenschaftler, dem aufgefallen is, dass er lange nichmehr zitiert wurde oder von einem Reporter, der 10 Minuten vorm Drucktermin noch nix zu Papier gebracht hat. Und daraus folgt natürlich jetzt, dass wir alle verarscht werden und die ganze Welt nur eine Illusion is. Und jeder, der was anderes denkt, ist ein dummer, ungebildeter Vollhonk. ja ne, is klar...


so und ab jetzt erwarte viele Minusse und den nächsten kommentar von euch, ich schau mal kurz in meine Glaskugel und prognostiziere folgendes: "@ ToH ja, dann glaub doch weiter an das, was dir von den gleichgeschalteten Medien vorgegaukelt wird, du Schaaf, statt die offensichtliche Wahrheit zu erkennen! Ihr werdet alle nur verarscht, die Bevölkerung is zu dumm und zu faul geworden, sich selbst Gedanken über die Zusammenhänge zu machen! dabei gibt es Beweise! ihr müsst sie nur sehen! etc pp Blablabla" *gähn*

[ nachträglich editiert von ToH ]
Kommentar ansehen
08.01.2010 10:00 Uhr von schaefchen11
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
3200jahre alt sind die bilder: die wir von dort sehen das ist richtig. sollten wir also heute die explosion des sterns sehen können wäre das vor 3200 jahren passiert! das ist aber nur das licht was wir mitbekommen und das ist 300000km/s schnell. die bei der explosion entstandene druckwelle breitet sich lange nicht so schnell aus. keine ahnung wie schnell die ist aber ich denk mal das wir oder die nächsten generationen sich keine sorgen machen müssen. ausserdem bezweifle ich stark das auf die entfernung man überhaupt etwas merken würde.
Kommentar ansehen
08.01.2010 10:27 Uhr von Leondriel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Anderer Ansatz: Also nehmen wir mal an, der Stern ist schon längst explodiert, wir sehen es morgen, die Druckwelle kommt in 20 Jahren hinterhergekrochen (ja, dürfte viel länger dauern)... was kommt denn dann bitte hier an? Wenn man den ganzen Druck und Gedöns auf eine Hohlkugel mit einem Radius von geschmeidigen 3200 Lichtjahren verteilt dürfte das nimmer allzuviel sein. Vielleicht reichts aber, dass auf Pluto ein Sack Reiß umfällt.
Kommentar ansehen
08.01.2010 11:10 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Lösung: -- "Daher vermuten die Forscher, dass seither ein unheimlicher Druck aufgebaut wurde [..]"

Vielleicht braucht der Stern nur ein Sternenweibchen? ;-)
Kommentar ansehen
08.01.2010 12:15 Uhr von Big-E305
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: kosmische blähungen
Kommentar ansehen
08.01.2010 14:53 Uhr von little_skunk
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Soviel Dummheit tut echt weh: Schonmal an einen Gammerblitz gedacht?

http://de.wikipedia.org/...

Ein solcher Gammerblitz wäre auf die Entfernung für die Ozonschicht tötlich. Der Gammerblitz wäre mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs. Genausoschnell wie die letzten Informationen, die uns vorliegen. Somit kann der Gammerblitz schon seit 3259 Jahren unterwegs sein und morgen einschlagen. Soviel zum Thema wir haben noch 3260 Jahre Zeit...

Eine Gefahr besteht trotzdem nicht. Vor dem Gammerblitz sehen wir durch das Teleskop, wie aus der Sonne eine Supernova wird. Das ist bisher noch nicht passiert also schön entsprannen.
Dann muss es erstmal zu einem Gammerblitz kommen und dieser muss auch noch auf uns zielen. Möglich ist es aber ich würde eher Lotto spielen...
Kommentar ansehen
08.01.2010 15:00 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@little_skunk: Was nun: Gamma- oder vielleicht Gamer-Blitz? ;-)

*scnr*, nichts für ungut! Danke dennoch für die interessante Info.
Kommentar ansehen
08.01.2010 15:08 Uhr von little_skunk
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger: Danke für die Berichtigung :)
Kommentar ansehen
08.01.2010 15:22 Uhr von little_skunk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hier die genaue Erklärung: http://www.heise.de/...

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Android-Nachfolger hört auf den Codenamen "Andromeda"
Weltraumteleskop Hubble erspäht Wasserfontänen auf Jupitermond Europa
"Monty Python"-Star hat Demenz - Terry Jones wird verlernen zu sprechen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?