07.01.10 16:34 Uhr
 196
 

Lünen: Verbot der Kirche - Keine Sternsinger auf Kraftwerksbaustelle

Auf der Kraftwerksbaustelle des Betreibers Trianel in Lünen wurden Sternsinger eingeladen. Rund 100 Gäste, unter anderem österreichische Katholiken, die für die Firma AE&E tätig sind, warteten allerdings vergebens auf den Segen auf der Baustelle.

Die katholische Kirche hatte kurzfristig den Termin platzen lassen. Laut Pfarrer Ralf Hubert Bronstert, Leiter des Pastoralverbundes, wollte die Kirche nicht in die Diskussion um den Kraftwerksbau hereingezogen werden. Allerdings wird ein Werk der Kraftgegner gewittert.

Die Verweigerung des Segens nannte Trianel-Pressesprecher Elmar Thyen "unerhört". Laut einem öffentlichen Brief von SPD-Landtagsabgeordneten Rainer Schmeltzer sei der Abgeordnete sehr enttäuscht, da sich die Kirche "von einzelnen davon abbringen lässt" den Segen zu verteilen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Verbot, Kirche, Kraftwerk, Sternsinger
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau: Fotoausstellung wegen Pädophilie-Vorwürfen geschlossen
Laut Autor Michel Houellebecq begeht Europa wegen Islam "Selbstmord"
"Kulturelle Aneignung": Dürfen Weiße Dreadlocks tragen?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Feuer in Asylheim Hamburg - Zwei Flüchtlinge verhaftet
Sachsen-Anhalt: Brandanschlag auf Flüchtlingsheim
USA: Mediziner glaubt, Donald Trump war in TV-Duell auf Kokain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?