07.01.10 14:40 Uhr
 207
 

Frankreich will mit Google-Steuer heimische Medien subventionieren

Eine Kommission der französischen Regierung hat einen Vorschlag ausgearbeitet, der Unternehmen, die an Online-Werbung Geld verdienen, mit einer Abgabe belasten würden, die so genannte Google-Steuer.

Entscheidend ist dabei nicht, dass das Unternehmen einen Sitz in Frankreich hat. Entscheidend soll ausschließlich sein, dass "der Benutzer, der auf eine Bannerwerbung oder eine Textanzeige klickt, sich in Frankreich befindet", schreibt eine französische Zeitung.

Die Erlöse aus der Google-Steuer sollen in die Unterstützung von Online-Anbietern fließen. In Frankreich wird kritisch gesehen, dass Suchmaschinenbetreiber ihren Profit aus Inhalten generieren, die von anderen Firmen stammen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pferdefluesterer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Google, Steuer, Medium
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Antisemitismusinformation Berlin wird ausgebaut, bundesweite Erfassung gefordert
EU-Kommissar Günther Oettinger fordert Druck auf Online-Redaktionen
BND verschweigt Wissen über Spionagezugang in Überwachungssystem von NetBotz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln
"Miss Abschied": 31-Jährige zur schönsten Bestatterin Deutschlands gewählt
Dresden: Linksradikale rufen zu Störaktionen bei Einheitsfeier auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?