07.01.10 11:42 Uhr
 334
 

Peru: Mehrere Kinder starben an Fledermausbissen

Eine über Fledermäuse ausgelöste Tollwut raffte mindestens sieben Kinder in Peru dahin. In der betroffenen Region wurden in den letzten sechs Monaten 400 dieser Bisse an Personen registriert.

Betroffen waren indigene Stämme der Kigkis und Chikgan. Sie bewohnen die nördlich gelegene Provinz Amazonas. Dass es sich bei der Todesursache um Tollwut handeln könnte, gab das Gesundheitsministerium bekannt.

Doch eine Bestätigung über diese Diagnose kann nicht endgültig erfolgen, da die Indios keinerlei Autopsien zulassen. Nun schickt das Ministerium ein Ärzteteam in die Region, um eine Impfaktion durchzuführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Peru, Fledermaus, Amazonas, Tollwut
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Daesh setzt vermutlich Senfgas gegen US- und irakische Soldaten ein
Ägypten: Katastrophe an der Küste - Mindestens 162 Flüchtlinge ertrunken
Brandenburg: Dutzende Ortsschilder mit rechten Parolen beklebt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlingsgipfel: Merkel will schnelle Abschiebungen
Irak: Daesh setzt vermutlich Senfgas gegen US- und irakische Soldaten ein
Kanzlerin Merkel empfiehlt Reisen in die arabische Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?