06.01.10 11:42 Uhr
 386
 

Mexiko: Unterwasserpark für Tauchtourismus

Mexiko möchte seine natürlichen Korallenriffe vom Tauchtourismus entlasten. Darum soll im Nationalpark der Inseln Mujeres, Punta Cancún und Punta Nizuc das größte Unterwassermuseum der Welt entstehen.

Mehr als 400 Skulpturen sollen in den kommenden zwei Jahren versenkt werden. Im Laufe der Zeit sollen sie von Algen und Korallen überwuchert werden. Die Kosten für dieses künstliche Riff betragen mehr als 350.000 Dollar.

Die Skulpturen-Installation ist Mexikos Reaktion auf die große Herausforderung, die wertvollen Korallenriffe des Landes zu schützen, ohne dass die Region rund um Cancún auf die geschätzten 36 Millionen US-Dollar verzichten muss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chromat
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Mexiko, Skulptur, Tauchen, Unterwasserpark, Tauchtourismus
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

George Takei spendet seine Kunstsammlung und "Star Trek"-Stücke an ein Museum
Niederlande: Auktion mit Nazi-Kunstwerken nach Protesten abgesagt
Italien: Zwei gestohlene Van Gogh-Gemälde nach 14 Jahren gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künstliche Intelligenz: Facebook, Google und Amazon gründen Interessenverband
Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Italien: Zwei Nonnen treten aus Kloster aus, um sich gegenseitig zu heiraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?