06.01.10 09:26 Uhr
 372
 

Test: Slowakische Beamte schmuggeln Flugreisenden Sprengstoff ins Handgepäck

Nachdem slowakische Beamte insgesamt neun Fluggästen zu Testzwecken Sprengstoff in ihr Reisegepäck geschmuggelt hatten, mussten irische Beamte das Haus eines der Reisenden räumen.

Der Mann war unbemerkt durch die Kontrollen bis nach Hause gekommen und hatte den Sprengstoff überhaupt nicht entdeckt.

Erst als die Slowakei den Vorfall aufklärte, konnte der Sprengstoff von irischen Beatmen sichergestellt werden. Der zwischenzeitlich verhaftete Mann wurde wieder freigelassen. Eine Gefahr bestand zu keinem Zeitpunkt. Mit dem Test sollte die Sicherheit des Flugverkehrs untersucht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: shorti-car
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Beamte, Sprengstoff, Handgepäck
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe
Frankfurt/Main: Polizei hat Kontrolle über Bahnhof verloren
Nordkorea: Soldat gelingt Flucht über Demarkationslinie nach Südkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2010 09:35 Uhr von Haruhi-Chan
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Test?! Wenn das ein test war, wieso wurde der arme Kerl dann verhaftet? Da stimmt wohl was mit der Kommunikation der Ämter nicht...
Naja, das Ergebnis des Test ist mindestens genauso erschreckend.
Kommentar ansehen
06.01.2010 09:38 Uhr von shorti-car
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
schon ein merkwürdiger test unbescholtenen fluggästen echten sprengstoff unterzujubeln. und wenn da einer von denen nun raucher ist ;)
Kommentar ansehen
06.01.2010 10:04 Uhr von lina-i
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ shorti-car: Was hat das für eine Bedeutung, wenn man Raucher ist und sich Sprengstoff im Gepäck befindet? Schätzt du die Raucher so trottelig ein, dass sie ihre glimmenden Kippen in ihr Gepäck werfen?

Außerdem passiert bei modernen Sprengstoffen bei Berührung mit einer Zigarette garnichts. Flüssigsprengstoffe brennen auch nur kontrolliert ab, geben aber dabei kein Explosönchen ab. Siehe auch Detroit, wo sich der Attentäter selber abgefackelt hat, statt einen neuen Notausgang zu schaffen. Mit einem Initialzünder hätts sogar geklappt...
Kommentar ansehen
06.01.2010 10:11 Uhr von willi_wurst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich hoffe ja das die slowaken wenigstens so clever waren, nicht so viel sprengstoff zu verwenden, so das sie eine ernsthafte gefahr für mensch und maschine darstellten.

ich meine... so einen test kann ja durchaus sehr hilfreich und nützlich sein ... aber ... ich hätte die "testterorristen" doch zumindest vorher aufgeklärt und die herausgabe des sprengstoffs verlangt, bevor sie die maschine betreten konnten.
Kommentar ansehen
06.01.2010 11:47 Uhr von shorti-car
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@lina-i: aber den smiley hast du schon gesehen, gelle.
is mir schon klar das aktuelle sprengmittel ohne initalzündung nichtmal das brennen anfangen und dass sie den flugpassagieren wohl kaum schwarzpulver in die tasche geschüttet haben (welches, jaja, ich weiß, nur dann explodieren könnte wenn es verdichtet und verdämmt wird, schon klar).

werde künftig kommentare mit dem Zusatz
***VORSICHT - IRONIE *** versehen, dann ist es wohl eindeutiger...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe
Frankfurt/Main: Polizei hat Kontrolle über Bahnhof verloren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?