05.01.10 20:19 Uhr
 9.290
 

Gangbang und Homosexualität: "Neosexualität" in der Gesellschaft angekommen

Die Neosexualität ist in der heutigen Gesellschaft voll etabliert, während dies vor 50 Jahren noch undenkbar war. Der Harvardprofessor Adam Phillips erklärt, dass es sich dabei nicht um eine Art des Geschlechtsverkehrs handelt, sondern alle neuen Praktiken umfasst.

Unter anderem zählen "Gangbangs" und SM zu den mittlerweile etablierten Praktiken. Hingegen werden öffentliche Orgien von Phillips als Gefahr für die Gesellschaft betitelt.

Zur Neosexualität gehören auch Bi- und Homosexualität, die mittlerweile in der Gesellschaft anerkannt sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Homosexualität, Gesellschaft, Professor, Bisexualität, Harvard University, Neosexualität
Quelle: www.newspoint.cc

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2010 21:10 Uhr von Klassenfeind
 
+25 | -33
 
ANZEIGEN
Das merkt man, wenn die Statistiken über Neu-HIV-Infizierter Veröffentlicht werden...
Kommentar ansehen
05.01.2010 21:15 Uhr von BeClean
 
+36 | -79
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.01.2010 21:37 Uhr von Dr.G0nz0
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Neosexualität .. was bitte? Diese News ist ja mal wirklich grauenhaft. Fairerweise sei aber dazugesagt, dass die Quelle und selbst die Meldung an sich ziemlicher Müll sind.
Ich kann auch irgendwie nichts über den in der News zitierten Harvardprofessor Adam Phillips finden.
Es geht zudem aus der News irgendwie keine Aussage hervor. Ich meine, wir alle wissen, dass eine sexuelle Revolution stattgefunden hat. Und das wissen wir nicht erst seit gestern.
Den Begriff der Neosexualität finde ich hier ziemlich unpassend gewählt, weil Gangbangs, Orgien, SM oder Homosexualität alles andere als neue Entwicklungen sind. Nichtmal ihre Verbreitung oder Akzeptanz ist neu oder ungewöhnlich .. man denke mal an die Orgien der Römer oder an die Knabenliebe der Griechen.
Ansonsten ist auch wenig von den weniger explizit geäußerten Punkten des "Harvardprofessors" zu halten. Sittenverfall und derartiger Kulturpessimismus ist und bleibt ein ewiges Märchen mit treuen Anhängern. Und die Ablehnung der Homosexualität, weil sie keine Nachkommen hervorbringt, ist für einen aufgeklärten Menschen heute einfach nur noch lachhaft.

@Klassenfeind
Da hast Du natürlich Recht. Die Zahl der HIV-Infizierten lag vor den 80er Jahren ja über einen Zeitraum von Millionen von Jahren konstant niedrig.
Kommentar ansehen
05.01.2010 21:42 Uhr von TheBoondockSaints
 
+18 | -27
 
ANZEIGEN
Analverkehr, Faustfick, Natursekt, Bondage Animalporn, Gangbang, das ist doch mittlerweile alles Standart.
Jeder der sowas ekelhaft findet, ist verkrampft und intolerant.

Jeder soll machen was er will, solang es Spaß macht.
Kommentar ansehen
05.01.2010 21:51 Uhr von anderschd
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Für die, aus dem: 19. Jh. ist das natürlich ein Problem. Gibt anscheinend noch welche.
Kommentar ansehen
05.01.2010 22:10 Uhr von pigfukker
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
hmmmm... ich bin mal besser still ;): *grins*

und nein, ich praktiziere nichts dergleichen von dem ihr jetzt denkt ich tu es!
Kommentar ansehen
05.01.2010 22:47 Uhr von seotologie
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ich hoffe nicht das dieses ganzen Praktiken mal irgendwan Pflicht werden! ;-)
Kommentar ansehen
06.01.2010 00:22 Uhr von yarrack_obama
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
das: darf man dann unter genderismus verbuchen,...
Kommentar ansehen
06.01.2010 01:33 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Alles wird besser ... :): nur eins wird schlechter ;)

Die Moral wird schlechter !

was ein Glück :D

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
06.01.2010 01:34 Uhr von cheetah181
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
yarrack_obama: Weil es sich nicht besser sagen lässt, hier ein Zitat eines anderen Users:

"Religiöse und Konservative tollen wie Halbaffen umher weil sie glauben dass die Duldung von nicht-Heterosexuellen zur Auflösung des Dogmas "Mann und Frau" führen.

Ja... stellt es euch vor, alle eure Söhne werden Makeup tragen und eure Töchter werden eine Frau heiraten...

Sorry, es gibt manchmal nichts schöneres als Vorurteile zu bedienen bzw. Affen Zucker zuzuwerfen."

Aber du bist ja nicht per se konservativ, du glaubst einfach nur JEDER Verschwörungstheorie, egal ob rechts oder links.
Kommentar ansehen
06.01.2010 08:16 Uhr von Jummi
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke: da gibt es ganz andere Dinge über die man sich aufregen könnte!
Zwangsprostitution, von der Frauen und Kinder betroffen sind, Menschenhandel, Drogenhandel im großen Stil, Herstellung von Minen und Massenvernichtungswaffen, die Ausbreitung mafiöser Strukturen bis in die höchsten Kreise unserer Gesellschaft usw.

Sexpraktiken der Menschen, noch dazu ohne Zwang, sind tolerierbar und nicht zu verurteilen, das ist Privatsache.
Was den Sex im Freien betrifft, so können sich die lieben Liebenden ja ins Gebüsch oder in die Dünen begeben!
Kommentar ansehen
06.01.2010 10:38 Uhr von killerkalle
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@cheetah: nur weil du nicht ausreichend informiert bis heisst das noch lange nicht das es nicht stimmt ...Hier ein Stück Zucker !!!!!


dann pimper doch mit deinem bruder mir doch egal aber man muss das doch nicht um jeden preis breittreten..
Kommentar ansehen
06.01.2010 12:05 Uhr von Magman1711
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Bahh, hier riecht es stark nach Unzucht. Jeder sollte sein Leben so gestalten dürfen wie er will, aber bei "Homosexualität" und "Bisexualität" gehts dann doch zuweit (vielleicht sollte man sich doch an manche Regelungen in der Bibel halten).
Kommentar ansehen
06.01.2010 12:38 Uhr von schorchimuck
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Sm und co. gehören zu den etablierten Praktiken ? Klingt ja so als wenn die "Homos" diese Praktiken erfunden haben.

Diese Praktiken wurden von allen Neigungsrichtungen schon seit Jahren ausgeübt.

Damals mehr verdeckt,und heute eher offener.

Und ich weiss nicht was die ganze Homokritik immer mit Homophob zu tun haben soll ?

Ich kenne einige Homos/Bisexuelle und co. und alleine ihr hemmungsloses und schutzloses Sexualverhalten begünstigt Homophobes Verhalten.

Ich habe noch nie einen Schwulen gesehen der in Sexueller Hinsicht ehrlich zu mir war.

Die meisten wollten von mir gepoppt werden und versuchten es hinterrücks mit verlogenen Maschen.

Schade nur das ich darauf nicht wirklich stehe ;)

Denn dann wüsste ich schon was für einen Beruf ich ausüben könnte *g*.

Aber am schlimmsten sind die meisten Bisexuellen Männer,machen nach aussen einen auf Moralapostel,mimen den strengen Firmenchef,und tanzen dann privat in Weiberklamotten herum und lassen sich ungeschützt in alle Löcher "böllern".

Und so wird das Aids und co. nachhause geschleppt und weiterverbreitet.
Kommentar ansehen
06.01.2010 12:55 Uhr von Tuerkkizi
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
hier ich weiß noch als in einer doku gesagt worden ist, dass napoleon, wenn er auf reisen war, seiner frau 3 tage vor deiner ankunft eine nachricht kommen lies, dass sie sich doch bitte 3 tage nicht waschen soll (weil er so sehr auf den geruch steht)

wenn die damals sowas toll fanden, dann gabs sicher mal auch gangbangs mit den dienstmädchen.
:D so sachen gabs früher schon
Kommentar ansehen
06.01.2010 14:47 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@getschi: Ihn stört zumindest am letzten das die Frau es dadurch angeschleppt kriegt. Das kann ich verstehen. Was er aber nicht versteht ist ganz einfach das er und alle anderen Homophoben hier genau dieses Verhalten begünstigen und fördern und somit genauso schuld sind.

Müsste jemand der diese Neigungen hat sich nicht so verstecken, dann würde es nicht soweit kommen.

Und mit killerkalle brauchste ganich rede, der kommt nur mit irgendwelchen youtube oder novidingsbums Dokus die es nichtmal auf einen Sendeplatz bei Bild Tv schaffen würden. Aber er hat natürlich den richtigen durchblick. Ungefähr so wie Sekten die das Ende der Welt predigen und dann immer ziemlich scheiße gucken wenn sie am nächsten Tag doch aufstehen müssen.

Und die Personen die am lautesten "ihhhh" schreien sind doch die ersten die danach bei google suchen. Aber nur im stillen kämmerlein, sonst kratzt es am Image und die ganzen harten Freunde(die es genauso machen) lachen einen dann aus.
Kommentar ansehen
06.01.2010 15:38 Uhr von iamrefused
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
jojo jo: lol homozeugs ist krankthaft!!! und wisst ihr warum???

ich dachte auch bstimmt ein halbes jahr lang das ich evtl. schwul wäre(zuviele pornos geguckt... komisch gedanken... ). dann hab ich mich einfach mal dazu durchgerungen mich mit nen typen zu treffen und darüber zu reden. und seither bin ich geheilt!!! schwule sind fast noch schlimmer als frauen!!! biedern sich aber genau so an. und die attitüden erst... :D

achja... ich darf über die herziehen. ich gehöre einer minderheit an.

[ nachträglich editiert von iamrefused ]
Kommentar ansehen
06.01.2010 17:46 Uhr von Götterspötter
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@iamrefused qoute*** .... ich dachte auch bstimmt ein halbes jahr lang das ich evtl. schwul wäre ....***unqoute

Du denkst ja auch schon seit Jahren das du einen "inteligenten Verstand" besitzt ..... :) warte mal ab bis du davon "geheilt" bist. Das wird richtig "shocking" für dich :D

Vieleicht solltest du dich da auch mal mit "Jemandem" treffen ;)

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
06.01.2010 21:14 Uhr von reallydeep
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
getschi: homosexualität geht zuweit weil es unnaürlich ist. ganz einfach
Kommentar ansehen
06.01.2010 21:18 Uhr von sodaspace
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ich mag: eher das erste=)
Kommentar ansehen
06.01.2010 21:45 Uhr von Taugenichts
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Intoleranz: ist zum kotzen...
Kommentar ansehen
07.01.2010 02:28 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@reallydeep: hmm :)

Homosexualität gibt es schon Jahrtausende länger als z.B. das Christentum/Judentum ..... und war / ist in den meisten menschlichen Hochkulturen gesellschaftlich anerkannt gewesen ...... Mesopothamien, Römische Reich und das alte Griechenland - worauf unsere heutige Demokratien und Kultur abstammen - war Homosexualität fester kultureller Bestanteil und war vom Staat und Bürgertum anerkannt !

Somit würde ich mal sagen ist Homosexualität um Längen natürlicher und somit "Gott-gegeben" als eine Glaube an Geschichten aus der Bibel in dem der christliche Fundamentalismus seine Wurzeln hat !

Dein Kommentar und dein Argument ist also "really Depp-i"
Kommentar ansehen
07.01.2010 07:07 Uhr von Jummi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Magman1711: "vielleicht sollte man sich doch an manche Regelungen in der Bibel halten"

In der Bibel steht aber ; "Liebe deinen Nächsten..." Übersetzt: Make Love!- dann steht da auch; "Du sollst nicht töten!" Dieses geschriebene "Gesetz" aus der Bibel wird aber schon seit Jahrhunderten von Leuten, die sich Christen nennen, gebrochen.

Also, ein wenig mehr Toleranz mit anderen Menschen und ihren Lebensweisen bitte!
Menschen, egal ob hetero, schwul oder lesbisch schaden niemandem nur weil sie so sind wie sie sind!
Kommentar ansehen
07.01.2010 08:55 Uhr von reallydeep
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
getschi & götterspötter: rofl...

arschficken ist also vollkommen natürlich, weil man sich ja dadurch wunderbar fortpflanzen kann.

:D
Kommentar ansehen
07.01.2010 11:29 Uhr von Jummi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Getschi: Warum lässt du dich mit primitiven Hinterwäldlern auf Diskussionen ein, die sich an solchen Unwichtigkeiten aufgeilen?
Die haben scheinbar keine anderen Probleme!?

Die wirklichen Probleme in der Gesellschaft liegen ganz wo anders, einfach gestrickte Menschen neigen aber dazu, ihren Frust auf Minderheiten, gleich welcher Art, abzulassen.
Es ist zwecklos mit denen zu labern.

Hier, als Beispiel, sind Dinge aufgelistet, die uns allen wirklich Probleme machen:

http://megahoschi.blog.de/

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?