05.01.10 16:21 Uhr
 620
 

Mutter in Pathologie bespuckt: Sohn wegen Störung des Totenfriedens verurteilt

Ein Schweizer Bezirksgericht hat einen 31-jährigen Italiener zu einer Geldbuße von 16.200 Franken verurteilt. Er hatte nämlich in der Pathologie eines Badener Krankenhauses seine tote Mutter zwei Mal bespuckt.

Die Strafe fiel saftig aus, obwohl der Angeklagte eine grausame Kindkeit geltend machte. Er habe aus reinem Hass gehandelt, weil seine Mutter ihn häufig verprügelt und missbraucht habe.

Auch die Gerichtskosten muss der verschuldete Filialleiter tragen. Er verließ den Gerichtssaal dennoch froh, weil ihm keine Freiheitsstrafe aufgebrummt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pferdefluesterer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Mutter, Gewalt, Sohn, Hass, Störung, Spucke
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung-Ombudsfrau zu Beate Zschäpes Aussage: "Billiger Versuch"
Oersdorf: Bürgermeister, der Flüchtlinge unterstützt, bewusstlos geprügelt
USA: Morddrohung an konservative Zeitung, die Hillary Clinton unterstützt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2010 16:26 Uhr von euruba92
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
So grausam seine Kindheit auch war aber Tote bespucken ist das Letzte!
und dann auch noch die eigene Mutter...
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:43 Uhr von DeepForcer
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
es wird sie wohl nicht mehr jucken oder ;) ?
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:47 Uhr von euruba92
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@DeepForcer: es geht alleine ums Prinzip...

Respekt gleich 0
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:49 Uhr von Noseman
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Lustig: Aber viele Schweizer katholische Kirchen stellen die Reliquien irgendwelcher Heiligen zur Schau. Ein Arm, ein Kopf oder ein Bein.

Um damit Leute zum Spenden zu bewegen.

Das ist natürlich keine Störung der Totenruhe.
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:49 Uhr von Anny30
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmmm wenn das wirklich stimmt was er angegeben hat, dann kann man ihm es nicht verübeln!! Ihn kann ihn sehr gut verstehen. Ich weiss nicht ob ich es anders gemacht hätte, das drückte einfach aus, das er vor dieser frau, die ihm so viel angetan hat, keinerlei respekt erweist!!
Und das er dafür auch noch bezahlen muss...halte ich für fraglich!! Er soll respekt vor einer toten person haben, die sein leben bewust versaut hat???
Kommentar ansehen
05.01.2010 17:33 Uhr von siyman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
bss: "Die Strafe !v!iel saftig aus ..." <- Wer findet den Fehler, wer?
Kommentar ansehen
05.01.2010 17:36 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was mach er überhaupt: in der Pathologie?
Wenn er sie so hasst warum ist er dann überhaupt da hin?
Oder hatte er nen Picknikkorb dabei, mit allem was man zu einer guten Party braucht?
Kommentar ansehen
05.01.2010 17:43 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: hätte zu gerne gelesen, dass die Tote sich erhoben und zurückgespuckt hätte ;)

Ja, den Fehler hab ich auch gesehen, ist das typische SN-Deutsch, das mit dem normalerweise zu verwendenden Deutsch nicht mehr viel gemeinsam hat.

[ nachträglich editiert von bpd_oliver ]
Kommentar ansehen
05.01.2010 18:04 Uhr von ernibert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hatte woll seine gründe.....
Kommentar ansehen
06.01.2010 16:46 Uhr von Thutmosis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal: Na immer noch besser als wenn er Lebende angespuckt hätte. Ist ja eklig.
Kommentar ansehen
06.01.2010 22:46 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verrückt: Wieviel hätte er gezahlt, wenn sie am Leben gewesen wäre?
Weniger, nehme ich an...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Animation zum Reden mit Mitreisenden: Londoner spotten über U-Bahn-Button
Hillary Clintons Lieblingspolitiker: "Eine der Favoritinnen ist Angela Merkel"
Bundesregierung-Ombudsfrau zu Beate Zschäpes Aussage: "Billiger Versuch"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?