05.01.10 14:45 Uhr
 1.519
 

Japan: Blauflossen-Thunfisch wechselt für über 100.000 Euro den Besitzer

In den nördlichen Gewässern um Japan haben Fischer einen Blauflossen-Thunfisch gefangen.

Der Thunfisch, der 232,6 Kilogramm auf die Waage brachte, wurde anschließend auf dem Tokioter Tsukiji-Fischmarkt versteigert.

Der Zuschlag erfolgte bei 16,28 Millionen Yen (umgerechnet rund 122.000 Euro). Lediglich im Jahr 2001 wurde mit über 20 Millionen Yen mehr für einen Blauflossen-Thunfisch bezahlt.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Euro, Japan, Rekord, 100, Besitzer, Thunfisch
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Irre Suff-Fahrt mit Blaulicht durch Mönchengladbach
Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2010 15:08 Uhr von kingoftf
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Die: spinnen, die Japaner
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:29 Uhr von GLOTIS2006
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
GEIL: ich war auch mal dabei als son ding über die theke ging. letztes jahr für knapp über 80.000 euro...

und zum kommentar unter mir: wieso verrückt? so ein thunfisch wird in viele kleine happen zerlegt, die dann teuer verkauft werden. man kauft nicht einfach einen toten fisch für 100.000 und lässt den dann rumliegen.
Kommentar ansehen
05.01.2010 17:08 Uhr von owii
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
"kommentar unter mir"

Was hab ich dir denn jetzt getan? ^^
Kommentar ansehen
05.01.2010 17:11 Uhr von FieteBumm
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Na, wartet mal auf die Preisrekorde wenn die Viecher endgültig vor der Ausrottung stehen. Die Menschheit gibt sich ja alle Mühe, alles aufzufressen bzw. zu schreddern und an andere Viecher zu verfüttern.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?