05.01.10 14:20 Uhr
 3.610
 

Koblenz: Eltern nahmen Laptop aus Kinderbett - Kind schrie so lange, bis Polizei kam

In Koblenz-Goldgrube hatte am vergangenen späten Montagabend ein Anlieger ein schreiendes Kind in der Wohnung eines Wohnhauses gehört. Da das Kleinkind dort schon seit circa dreißig Minuten am Schreien war, alarmierte der Nachbar die Polizei-Leitstelle.

Daraufhin machte sich eine Streifenwagen-Besatzung auf den Weg zu der Wohnung. Dort angekommen stellten die Beamten auch schon kurz darauf die Ursache des Geschreis fest. In der Wohnung befand sich ein drei Jahre altes Kind.

Die Eltern des Dreijährigen hatten ihm ein Laptop weggenommen, womit er in seinem Kinderbett gespielt hatte. Das Kind hatte dies seinen Eltern übel genommen und sich mit seinem Geschrei zu wehren versucht. Das Kind war demnach nicht - wie anfänglich noch befürchtet - misshandelt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Kind, Eltern, Laptop, Koblenz
Quelle: www.polizei.rlp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hersbruck: Esoteriker möchte Ex-KZ mit Hakenkreuz-Ritual "heilen"
Gegen Polizeigewalt: Nackte schwarze Frau malt sich live im Internet weiß an
Dortmund: Panik wegen Zwölfjähriger mit Ninja-Schwert in McDonald´s

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2010 14:24 Uhr von kingoftf
 
+45 | -13
 
ANZEIGEN
Ein: Klaps auf den Hintern und gut ist.
Hat früher geholfen und hilft immer noch.
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:38 Uhr von BurnedSkin
 
+7 | -64
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:41 Uhr von killerkalle
 
+8 | -16
 
ANZEIGEN
@autor: "am Schreien war" SETZEN 6 ... :P


zur news: WAS macht ein 3 - Jähriger mit einem Laptop ??????

n glas eiskaltes wasser ins gesicht und gut ist..


[ nachträglich editiert von killerkalle ]
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:48 Uhr von BurnedSkin
 
+10 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:01 Uhr von Schwertträger
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin:Sicher ist geboten, erstmal(!) alle anderen Methoden auszuprobieren.

Ich würde das Kind auch abzulenken versuchen.
Danach würde ich es machen, wie diese Eltern und es einfach schreien lassen, damit es lernt, dass das auch nichts bringt.


Allerdings GIBT es Situationen, wo ein Kind einfach um eine körperliche Grenze bettelt. Und ja, Du bist an der Stelle hilflos, wenn Du nicht bereit bist, eine körperliche Grenze aufzuzeigen.

Wenn Du dann eine körperliche Grenze ziehst, lernt das Kind nicht, dass Gewalt okay ist, sondern dass - ganz richtig - Provokation um jeden Preis irgendwann Gewalt zur Folge haben KANN.
Das wiederum ist keine falsche Lektion, wie ein Erwachsener auf jedem Schützenfest feststellen kann, wenn er sie bis dahin nicht gelernt hat.

Erzieht man sein Kind zu einem empathischen, mitleidenden Wesen, wird aus ihm mit Sicherheit kein U-Bahn-Schläger werden.
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:02 Uhr von Maedy
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Ich glaube: ,dass der Nachbar einfach seine Ruhe haben wollte und nicht aus purer Sorge um das Kind das der Polizei gemeldet hat.
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:06 Uhr von BurnedSkin
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:08 Uhr von heavensdj
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
hilfe.. natürlich, wir können auch unsere Kinder alle antiautoritär erziehen... oder einfach bei jedem kleinen mist höllisch verhaun.. bei beidem kommt euer Ubahnschläger raus!

der klapps aufm Poh ist vollkommen in der Mitte, das tut niemandem Weh aber das Kind merkt das es kein Spiel und Spass mehr ist. Ich gucke auch nicht zu wie mein Sohn die Tapete abreisst, weil es ihm Spass macht. Vor allem in dem Alter muss man dem Kind zeigen das es Grenzen gibt, das erklärt dir auch jeder Kinderpsychologe. Du darfst dem Kind natürlich nicht weh tun, aber Streicheln darfst du es wenn es seine Grenzen aus testet auch nicht.

Zur News, die Eltern hatten da wohl keine andere Wahl als ihn mit seiner wut alleine zu lassen, beruhigen hat sicherlich schon lang nichtsmehr gebracht... wie gesagt, das is das schwierigste Alter.

[ nachträglich editiert von heavensdj ]
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:18 Uhr von TheEagle92
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und Was ist dann nun
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:21 Uhr von Andreas-Kiel
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin: Es geht doch nicht um Gewalt. Man darf logischerweise kein Kind schlagen bzw. verprügeln.

Es geht um einen kurzen Klaps, der vielleicht das Kind erschreckt, aber nicht wehtut. Damit weiß es dann, daß die Grenze erreicht ist, wenn alle anderen Methoden nicht geholfen haben. Das darf natürlich nicht ständig vorkommen, sondern wirklich nur der letzte Weg, der dann aber hilft und dem Kind nicht schadet.

Ich finde das völlig in Ordnung und denke, ich habe meine beiden "Lütten" gut erzogen.
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:30 Uhr von Trisa
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
es kommt: doch auch immer auf die Kinder an...
Es gibt Kinder, die brauchen eine autoritäre Hand und es gibt Kinder, bei denen ist schon ein Klaps zuviel und kann einiges kaputt machen.
Nicht jede Erziehungsform ist für jedes Kind auch gut!

Aber um herauszufinden, was das Kind braucht, muss man sich damit beschäftigen.
Und da mangelts doch den meisten Eltern.
Ich freu mich mittlerweile über gut erzogene Kinder, da dass doch Einzelfälle darstellen.
Wobei die Eltern der verzogenen Kinder meist auch keinen Deut besser sind. Die merken ja nicht einmal, wenn ihre Kinder völlig verzogen sind.

Hut ab vor allen Eltern, die es richtig gemacht haben. Wie auch immer das "richtig" aussah!
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:34 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin: >Zum Beispiel welche?<

Wenn das Kind so bockig ist, dass es keinerlei Worten mehr zugängig ist und sich nicht mal in sein Zimmer verfrachten lässt, um sich zu beruhigen, ohne zu treten und zu beissen.
Das wäre ein Beispiel.


>Aber doch nicht von den eigenen Eltern, herrje ...<

So harmlos wie bei den eigenen Eltern wird jede spätere Lektion nicht ausfallen. Also warum nicht von den eigenen Eltern?
Immerhin sind die eigenen Eltern Menschen, wie alle anderen auch. Und genau das ist ja die Transferleistung, die das Kind lernen muss: Das geht bei meinen Eltern nicht, das sollte ich auch bei anderen Menschen nicht tun. Ausnahemn dieser Regel lernt man dann mit 16 aufwärts.


>Das ist kein gutes Beispiel, auf Schützenfesten werden sich kaum diejenigen rumtreiben, die mit Gewalt nichts am Hut haben.<

Ich weiss ja nicht, auf welchen Schützenfesten Du Dich herumtreibst, aber ich habe von Kindesbeinen etliche Dorfschützenfeste und auch welche in der Stadt besucht und würde nach meiner Erfahrung und Einschätzung sagen, dass wohl 60% der Besucher mit Gewalt nichts am Hut haben und weitere 35% mit Gewalt IN DEM MOMENT nichts am Hut haben. 4% sind latent gewaltbereit, aber nur 1% (wahrscheinlich sogar weniger) werden tatsächlich im Laufe des Abends gewalttätig.
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:34 Uhr von Boinc
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
omg: Wer gibt einem so kleinen Kind bitteschön einen Laptop in die Hand. Die Eltern sind doch völlig behemmert und unfähig.

Einige Ziehen ihre Kinder doch lieber durch Medien groß.

ARMEN!
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:36 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wieso bekommt Trisa ein Minus? Was er sagt, ist doch völlig korrekt?
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:39 Uhr von Trisa
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Schwerträger: Das bekomm ich schon pauschal und ist völlig normal hier. ;o)
Aber danke für Deinen Beitrag.

Übrigens bevorzuge ich es, eine "Sie" zu sein ;)
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:46 Uhr von Nasa01
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Bester Kommentar, den ich seit langem auf SN gelesen habe.
@BurnedSkin
Wieviele Kinder hast du denn?
Ich hab 5.
Und ich pflichte Schwertträger zu 100 Prozent bei.
Gewalt - sprich: Eine auf den Hintern - oder ne Watsch´n
ist das letzte der gezogenen Optionen.
Und noch was:
Ich hab mit Gewalt nichts am Hut.
Ich geh aber gern auf Schützenfeste - oder Volksfeste.
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:47 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@schwertträger: Komischerweise haben das meine Eltern immer ohne Schläge geschafft. Für sowas habe ich nur Verachtung über und wenn ich sowas mitkriege werde ich sehr gerne zum größten Lump im ganzen Land, zum Denunziant.

Hier haben die Eltern ganz andere Fehler gemacht. Ein 3 Jähriges Kind das einen Laptop hat und denkt wenn es lange schreit kriegt es ihn wieder. Die waren wohl vorher zu nachgiebig und das Kind denkt so kriegt es was es will.

Und trisa bekommt ein Minus weil man gewalt gegenüber Kindern nicht gutheißen kann. Kein Kind braucht gewalt. Es gibt nur Kinder die brauchen mehr Aufmerksamkeit und Geduld als andere.
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:12 Uhr von Nasa01
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Dann gehörtest du zu den Kindern, bei denen das gute Zureden, Erklären und Verstehen noch was gefruchtet hat.
Es gibt aber auch andere.
Denk mal ein bisschen an deine eigene Schulzeit zurück.
Nich jeder Klassenkamerad war so wie du.
Jeder hat seine eigene Persönlichkeit.
Was bei dem einen richtig ist - kann bei dem anderen ganz falsch sein.
Das ist es, was Trisa zu erklären versuchte.
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:21 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@nasa01: Nein,das waren meine Geschwister. Die waren die eher ruhigen. Ich schlage aber aus der Art, was so ziemlich alles angeht. Ich war ein Satansbraten, hatte ständig dumme Ideen. Ich habe diverse male Tobsuchsanfälle gehabt wenn ich nicht gekriegt habe was ich wollte und mich recht lange auf dem Boden gewälzt(übrigens nachdem ich gemerkt hatte das es bequemer ist nurnoch auf dem Teppich, sagen meine Eltern).

Und trotzdem gab es nicht Gewalt in dieser Familie weder unter den Geschwistern noch zwischen Eltern und Kindern. Und das ist auch gut so. Und auch meine Schwester fährt jetzt die gleiche Schiene und hat es nicht leicht denn deren Adoptiertes Kind ist auch eher von der lebhafteren lauten Sorte, während der Bruder ganz nach der Familie kommt. Und trotzdem gibt es einfach keine Gewalt allein weil es die falsche Methode ist seine Kinder zu erziehen.

Und wir reden hier von übers Knie legen, also schlagen was hier verteidigt wird. Es gibt durchaus einige Sachen bei denen man Körperlich eingreifen sollte. Z.b. wenn der größere den kleinen schubst und das lustig findet das der anfängt zu heulen. Dann schubst man eben mal den großen hinterher und fragt ihn ob er das gut findet wenn jemand stärkeres das macht. Das ist aber ein ganz anderer ansatz als Schlagen.
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:22 Uhr von ITler84
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
laptops: gehören nicht in die hände von 3 jährigen.

Vielleicht kommt der Warnaufkleber ja noch wenn sich mehr Eltern so verhalten.
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:24 Uhr von Trisa
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: "Und wir reden hier von übers Knie legen, also schlagen was hier verteidigt wird."

Echt?
Wo genau habe ich DAS denn geschrieben? :)
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:37 Uhr von incredible.99er
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Bitte gib einen Titel an = Armut°! Ist wirklich besonders cool wenn deine Vertrauensperson (schreibe aus der Sicht des Kindes) dich schlägt!!!

Du als kleiner Smoggy hast dort ein bezugsperson die dir hilft beim Anziehen,Essen halt im gesamten Alltag.

Du versuchst gerade ein Bedürfnis zu äußern (Laptop haben will) und kriegst eine gescheuert.
Du verstehst jetzt natürlich super warum du geschlagen wurdest!

Wenn ein Kind geschlagen wird dann versteht es die zusammenhänge noch nicht und weiter solltest du sehen das wenn sowas passiert und du so klein bist.

Den Zusammenhang aus deinem Kopf nicht für das Kind erkennbar ist!

Dato heisst es das dass GESAMTE Vertrauensverhältnis geschädigt wird!

Ganz ehrlich!

Wer Erwachsen ist und ein Kind schlägt ist echt arm dran.
17 Jahre (mindest Alter unterschied) und du schaffst es nicht dich vor dem 3 Jährigem auszudrücken.

Das ist schon Arm!

Vllt sollte dein Sohn,Tochter dir einfach mal in die Fresse treten damit du es endlich lernst!
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:38 Uhr von Andreas-Kiel
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Was ist denn Gewalt????? Für mich ist Gewalt alles, was dem Kind wirklich weh tut. Dazu zähle ich Ohrfeigen, richtig schlagen z.B. mit Gürtel und ähnliche Sachen. Sowas muss tabu sein.

NICHT zu Gewalt und damit als letzte Warnung völlig legitim zähle ich einen Klaps auf den Hintern (der wohl kaum wehtut sondern mehr erschreckt) oder einen Stups.

Wenn jetzt wieder irgendwelche mit Gesetzen kommen: Ich weiß schon, das das theoretisch auch verboten ist, aber das Wohl meines Kindes ist mir wichtiger als irgendwelche Gesetzestexte, die völlig an der Wirklichkeit vorbeigehen.
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:49 Uhr von cefirus
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
U-Bahnschläger? Warum nicht gleich Adolf Hitlers?

Es bedarf weit mehr als kleine Züchtigungen im Kleinkindalter, um dissoziales Verhalten zu begünstigen.
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:49 Uhr von Andreas-Kiel
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@incredible.99er: Viel Spass, wenn Du eigene: Kinder hast.

Wir reden von einem Klaps als LETZTE Möglichkeit, das heißt wenn alle anderen Methoden versagt haben.

Und rede nicht von verlorenem Vertrauensverhältnis. Wenn ein Disput mit einem meiner Kinder so eskaliert ist, das ich tatsächlich einen Klaps gegeben habe (was selten passiert ist), kommt er oder sie oft nach 1 oder 2 Stunden aus Ihrem Zimmer und zeigen mir, was sie tolles gebaut haben oder haben mir etwas gemalt oder entschuldigen sich sogar.

Das sagt mir, daß ich alles richtig gemacht habe. Ich sage ihnen dann aber auch, daß es mir leid tut, das es so eskaliert ist.

Warte nur, bis Du selbst Kinder hast, dann hilft einem das ganze theoretische Wissen und Vorsätze kaum noch.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tourismusgipfel: Angel Merkel motiviert Urlauber in arabische Länder zu reisen
Buchhändler am Pariser Seine-Ufer klagen: "Sind nur noch folkloristisches Dekor"
Zehn Jahre Deutsche Islamkonferenz - Kein Grund zum Feiern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?