05.01.10 12:32 Uhr
 11.919
 

Kindersender "Nick" schaltet Sender ab und führt fernsehfreien Tag ein

Um seine kindlichen Zuschauer darauf aufmerksam zu machen, dass man anstatt den ganzen Tag vor dem Fernseher zu hocken, auch Draußen mit Freunden spielen kann, wird es eine ungewöhnliche Aktion des Kindersenders Nick geben.

Im Sommer wird der Kindersender für einen ganzen Tag abgeschaltet. Auf dem Sender ist dann nur eine Hinweistafel zu sehen, in der der Sender die Kinder auffordert im Freien spielen zu gehen.

Dazu will man den Kinder Alternativen bieten. Einen genauen Termin für den fernsehfreien Tag gibt es noch nicht. Fest steht nur, dass dieser im Sommer stattfinden wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PauleMeister
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kind, TV, Programm, Sender, Nick, PR-Aktion
Quelle: zweinullig.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Zwei Monate vor Scheidung: Geheimtreffen zwischen Brad Pitt und Jennifer Aniston
Sicherheitslücke: Website zeigt die Tinder-Profile von Facebook-Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2010 12:39 Uhr von Hodenbeutel
 
+37 | -13
 
ANZEIGEN
Schön. Jetzt noch ein ähnlich vorbildliches Programm (und nicht 90% der Sendezeit mit Spongebob füllen), dann würde ich meine Kinder (wenn ich welche hätte) vll. auch fernsehen lassen =)
Kommentar ansehen
05.01.2010 12:44 Uhr von EvilMoe523
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Die Aktion ist nicht schlecht nur frage ich mich ob die Message bei den kids wirklich ankommt oder ob sie nicht einfach auf andere Programme umschalten. Schaue seit eh und je schon kein fern mehr, aber da gibt es doch sicher noch einen Haufen alternativer Cartoons oder?
Kommentar ansehen
05.01.2010 12:47 Uhr von Bassram
 
+32 | -10
 
ANZEIGEN
Also ich könnte mir stundenlang spongebob anjucken, aber ne echt gute idee, sollen mahl alle sender mitmachen
Kommentar ansehen
05.01.2010 12:54 Uhr von Haruhi-Chan
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
lol: Vorallem im Sommerloch, wo eh kein Kind da is.
80% sind bei gutem Wetter schon draußen, und die restlichen 20% sind mit familie im Urlaub...
naja...
Kommentar ansehen
05.01.2010 12:59 Uhr von thor76
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
super Vorschlag: Da sollten sich mal die andere Privatensender anschliessen, könnte sehr interessant werden. Am besten an einen gemeinsamen Tag. Sollte aber nicht während der Sommerferien passieren.
Kommentar ansehen
05.01.2010 13:00 Uhr von kingoftf
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Ist: halt für viele Eltern einfacher, die Kinder vorm TV zu parken, statt sich mit ihnen zu beschäftigen und mal auf den Spielplatz zu gehen.
Da könnte man ja schmutzig werden und dann sind da auch noch die ganzen Bakterien, iiihhhh
Wenn ich bedenke, wie ich als Kind immer nach Hause gekommen bin, dreckig von oben bis unten vom Bolzen oder rumtoben, da hat mich meine Mutter manchmal mitsamt der Kleidung erstmal in die Wanne gestellt.

Aber am Dreck gestorben sind wir trotzdem nicht.
Da wäre ich mir bei den heutigen Kindern nicht mehr so sicher, Sagrotan hier, Sagrotan dort, bloss kein Dreck.....
Kommentar ansehen
05.01.2010 13:17 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Gute Aktion: Aber als verantwortungsbewusster Elternteil reguliert man die Fernsehzeiten der Kinder ja eh.
Mehr als eine Sendung alle zwei Tage und zwei, drei am Wochenende ist halt nicht drin.

Die Kinder haben genügend Spielzeug.
Außerdem müssen sie so früh wie möglich lernen, aktiv etwas gegen Langeweile zu unternehmen (etwas Sinnvolles), anstatt sich passiv berieseln zu lassen. Eine wichtigere Lektion für das spätere Leben gibt es nicht.
Kommentar ansehen
05.01.2010 13:33 Uhr von Haruhi-Chan
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: lol ja alle zwei tage eine Sendung, in welchem Zeitalter lebst du?^^
Ok, kann schon sein, dass es manchmal so ist, aber in der Regel möchte das Kind seine Lieblingssendung regelmäßig sehen, wogegen auch nichts einzuwenden ist.

Solange das Kind nicht permanent vor der Glotze hängt ist Fernsehen okay und mögen es auch mal mehrere Stunden sein.

Die Aktion vom Kika halte ich für sinnlos, sofern es nicht mit anderen Kindersendern wie SuperRTL abgesprochen wird.

[ nachträglich editiert von Haruhi-Chan ]
Kommentar ansehen
05.01.2010 13:43 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@haruhi-chan: sag mal du lebst auch nach dem motto haubsache dagegen oder?

die idee is gut wieso eigentlich nicht
Kommentar ansehen
05.01.2010 13:53 Uhr von killerkalle
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
WIE WÄRE: EIN GANZES LEBEN OHNE FERNSEHER ....oder wenn dann nur förderliche anspruchsvolle Sachen und EINMAL unabhängige Nachrichten das wäre ein Traum ..
Kommentar ansehen
05.01.2010 13:56 Uhr von Haruhi-Chan
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@schwarzerSchlumpf: Neeee, also eigentlich nicht o.ô
Die Aktion ist eine schöne Idee, aber nunmal sinnlos, wenn die anderen Kindersender nicht mitziehen.
Was denkt sich wohl das Kind wenn es auf Kika schaltet?
"Wie kein Programm? Egal, schalt ich weiter"
Seeeehr sinnvolle Aktion.
Vielleicht auch nur ne Möglichkeit den Mitarbeitern ein Tagesgehalt abzuziehen, lol
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:01 Uhr von spacekeks007
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
naja: wenn nick abgeschaltet wird dnan switcht man auf cartoon network oder boomerang oder was es da noch so für sender hat um
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:10 Uhr von EvilMoe523
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Haruhi-Chan: Schwertträger hat da schon vollkommen Recht. Alle zwei Tage eine Sendung halte ich für nichtmal doof.

Von mir aus könnte das Kind jeden Tag eine Sendung sehen, dann halt wirklich die Lieblingssendung, oder Abends mit Eltern gemeinsam noch etwas Bildendes.

Das hat nichts mit Zeitalter zu tun, nur weil die Kids heut zu tage gleich 10 Lieblingssendungen haben, die sie alle verfolgen MÜSSEN.

Wieviele Kinder von diesen Cartoon-Junkies, spielen mit ihren Eltern noch regelmäßig Brettspiele, machen einen Geschichtenabend, bilden sich auf unterhaltsame Art und Weise fort oder gehen mit ihren Eltern mal spazieren?

In der Tat versagen viel zu viele Eltern indem sie ihren Kindern den übernatürlichen Konsum von TV erlauben.
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:11 Uhr von euruba92
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ohhhhh wer wohnt in der Ananas ganz tief im Meer Spongebob Schwammkopf!

Bin zwar 17 Jahre alt aber Spongebob geht immer ;-)
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:21 Uhr von Haruhi-Chan
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: Ja, da hast du recht, viele Eltern versagen auf dem Gebiet.
Das heißt aber nicht, dass man die Kinder zu sehr vom TV beschränken muss. Ich kenn auch Eltern, die verbieten dem Kind komplett fernzusehen, das kann sich auch negativ auswirken, sag ich da nur.
Letztendlich kommt es mehr auf die Leistung der Eltern an, als auf die Menge an TV Konsum.
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:25 Uhr von W4rh3ad
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mal sehen wie hoch die Einschaltquoten an dem Tag sind ^^
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:29 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Haruhi-Chan: Wieso muss ICH mich dem Zeitalter anpassen?
Ich muss ja schon damit leben, dass meine Kinder, wenn sie bei Freunden sind, mit DVDs abgefüttert werden.

Aber solange sie bei uns im Haus sind, habe ich da wohl unabhängig vom Zeitalter eine Menge Einfluss!
Zumal wir derzeit nicht mal einen Fernseher besitzen.

Eine Kinderserie, die täglich läuft, halte ich für schädlich, weil sie das Ansehen täglicher Serien in der kindlichen Normalität verankert.
Das tägliche(!) Reservieren von Zeit für das Anschauen von Serien im Fernsehen halte ich aber für absolut indiskutabel. Nicht mal die Nachrichten MUSS man täglich anschauen.

Nur weil sehr viele dumpfe Menschen es für normal halten ,täglich die Glotze einzuschalten, muss es das nicht zwingend sein.

Und genau das versuche ich meinen Kindern beizubringen: Das die Welt nicht einstürzt, wenn man keine tägliche Lieblingserie hat und sich den Inhalt solcher Serien in der Schule nur erzählen lässt. Im Ergebnis bekommt man dann recht coole und starke Kinder, die Verzichten gelernt haben und sich nicht mehr mit Moden und Gruppenzwang unter Druck setzen lassen.

Die Kids haben hier zwei Hektar Grundstückl mit Bäumen und Tieren und noch Wald zusätzlich als Spielwiese. Das ist besser als Fernsehen. Und es funktioniert.
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:34 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Haruhi-Chan: Je nach Alter: >Was denkt sich wohl das Kind wenn es auf Kika schaltet?
"Wie kein Programm? Egal, schalt ich weiter"<

Je nach alter, aber gibst Du Deinen Kindern die Fernbedienung in die Hand???

Die Sendung, die sie sehen wollen, wird eingestellt und nach Ende schaltet sich der Fernseher via Timer ab.
Ich will doch den Kindern nicht noch das Durchzappen antrainieren.

Aus der Fernsehzeitung wird herausgesucht, was man sehen will. Gefällt einem dort nichts, wird der Fernseher nicht eingeschaltet. So bleibt man auch nicht aus Bequemlichkeit an etwas hängen, was man eigentlich nicht sehen will, aber sitzen bleibt, weil es bequem ist, sich berieseln zu lassen.

Das nennt man eigentlich einfach nur bewusst und aktiv leben.
Ist gar nicht so schwer.

In der gewonnenen Zeit kann man Spielen, Lesen, Basteln, Reden,... was weiss ich.
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:41 Uhr von John2k
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
So kündigt man also inzwischen: Wartungsarbeiten an?
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:54 Uhr von Streichholzmann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
keine schlechte idee.. im ersten moment..

dann schalten die kleinen eben auf rtl2 oder super rtl um.. wenn nich alle mitmachen bringt das nichts!

und einen tag nur bringt genauso wenig.. besser wäre es doch von 6-9 programm dann abschalten.. 12-14 uhr programm dann abschalten

und das über den ganzen sommer lang das wäre mal eine aktion..

allgemein.. ises schon schlimm.. ich saß als kind am we/ferien nur frühs und abends am tv ansonsten war ich nur zu zuhaus um zu essen oder zu schlafen.. ansonsten wurde immer mit kindern aus dem dorf gespielt..

und selbst als wir in die stadt zogen war es nicht anders.. wir kannten zwar keinen haben einfach angefangen iwo fuba zu spielen und schon wurde man eingeladen...

am ehesten müssen immernoch die eltern handeln und versuchen die kinder raus zu bekommen..

achja und der grund neee arbeit hindert mich dran gilt nicht.

meiner mutter war schon immer berufstätig und allein erziehend..
und das hat mir sogar noch was vorteilhaftes beigebracht.. ich lernte als 8 jähriger einem kleinkind die windeln zu wechseln..
Kommentar ansehen
05.01.2010 14:55 Uhr von Maedy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
muss: ich gleich meinem Sohn sagen,der gerade draußen mit seinen Geschwistern und Freunden Schlitten fährt.
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:25 Uhr von EvilMoe523
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wichtig ist noch das man mit Kindern wenn sie schon Fern sehen wollen auch Kompromisse eingeht. Kinder stupide davor setzen ist einfach unsinnig und Schwertträger hat es schön ausgedrückt, es ist nicht schön, wenn kleine Kinder bereits fest Zeit reservieren, was zur absoluten Gewohnheit und dann irgendwann in Selbstverständlichkeit ausartet.

Eltern sollten die Kinder für ihr limitiertes TV Vergnügen auch irgendwas tun lassen und ich rede nicht von "Arbeit" bzw. Abschuften lassen, aber man muss den Kindern ja noch Werte vermitteln :)

PS Der Beitrag mit den Wartungsarbeiten ist auch gut :D
Kommentar ansehen
05.01.2010 15:39 Uhr von Anny30
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es soll ja keine erziehungsmaßnahme sein die im grossen stil prägt, sondern es sollte warscheinlich nur mal zum nachdenken anregen damit die Kinder auch mal über andere Alternativen nachdenken, als immer nur vor der Glotze zu hängen, wenn "Langeweile" am start ist! Und ich finde die Idee und den Ansatz garnicht mal so verkehrt! Doch wie andere hier sxchon geschrieben haben, werden die Kids von heute auch wegsappen und sich ein anderes Programm suchen!!

dann ist wohl Elterninitiative gefragt...oder meint ihr nicht???
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:33 Uhr von LesenDenkenVerstehen
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger: Ganz ehrlich: so wie du deine Kinder erziehst, könnte es Ned Flanders nicht besser machen. Aber den wirst du vermutlich nicht kennen, bei deiner Medienphobie.

Kein normaler Mensch parkt seine Kinder 24 Stunden vor dem Fernseher, aber deine Methode ist das komplett andere Extrem. Du hälst deinen Nachwuchs aktiv davon ab, den durchaus wichtigen Medien-Mainstream selbst zu erforschen. Ich denke beim Internet, bei Filmen und bei Magazinen entwickelst du einen ähnlichen Kontrollzwang. Ich glaube diese ganzen Verbote und Regeln schränken deine Kids geistig/seelisch mehr ein, als es das Fernsehen überhaupt kann. Du bist schließlich die reale Bezugsperson und lenkst die daraus resultierenden negativen Gefühle auf dich.

Das im Fernsehen viel Quatsch läuft ist mir klar. Ich behaupte speziell das Fernsehen ist dämlicher und unterschichtiger wie nie zu vor. Limitieren ist gut. Aber doch nicht mit der Stoppuhr daneben. Man muss auch nicht selbst die ganze Zeit dabei hocken, das nervt die Kinder nur irgendwann. Auch wenn sie die ganze Zeit merken, wie sie von dir bevormundet und somit "kind-gehalten" werden, in ihrer Auswahl des Programms. Das Kind sollte sehr wohl die Möglichkeit erhalten, das Programm selbst zu wählen: So entwickelt es ein natürliches Verständnis für die dargebotenen Inhalte. Es kann später differenzieren!

So machst du deine Kinder nur zu eingeschränkten Außenseitern, auch wenn ihr zu Hause die vermeintliche Familienidylle auslebt. Denn deine Kinder werden Mediendidaktisch nicht mit der großen Gruppe mithalten können. Deine (jetzt noch) starken und selbstbewussten Kinder - ich gehe mal davon aus, dass sie noch nicht im Teenager-Alter sind - sind durch diese elitäre pädagogische Haltung akut gefährdet, später mal eben NICHT dazu zu gehören. In der Welt weht ein recht rauer Wind und es wären nicht die ersten Kinder, die gerade dank des so behüteten Elternhauses genau ins Gegenteil abrutschen.

Ich habe selbst genug Beispiele gesehen, wie perfekte Kinder als Teenies anfingen zu rauchen, zu kiffen, zu saufen, gerade weil die heile Welt zu Hause im Vergleich zur Welt draußen bloß eine Illusion darstellt, aufgebaut auf Verboten, Bevormundung, Zwängen und Regeln.

Nicht alles im Leben ist mit Liebe und Fürsorge präventiv zu regeln. Kinder müssen auch mal gegen Wände rennen um zu merken, wie blöd das eigentlich ist. Sie brauchen Freiheiten, um ihre Horizonte zu erschließen.
Kommentar ansehen
05.01.2010 16:35 Uhr von LesenDenkenVerstehen
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Ganz ehrlich: so wie du deine Kinder erziehst, könnte es Ned Flanders nicht besser machen. Aber den wirst du vermutlich nicht kennen, bei deiner Medienphobie.

Kein normaler Mensch parkt seine Kinder 24 Stunden vor dem Fernseher, aber deine Methode ist das komplett andere Extrem. Du hälst deinen Nachwuchs aktiv davon ab, den durchaus wichtigen Medien-Mainstream selbst zu erforschen. Ich denke beim Internet, bei Filmen und bei Magazinen entwickelst du einen ähnlichen Kontrollzwang. Ich glaube diese ganzen Verbote und Regeln schränken deine Kids geistig/seelisch mehr ein, als es das Fernsehen überhaupt kann. Du bist schließlich die reale Bezugsperson und lenkst die daraus resultierenden negativen Gefühle auf dich.

Das im Fernsehen viel Quatsch läuft ist mir klar. Ich behaupte speziell das Fernsehen ist dämlicher und unterschichtiger wie nie zu vor. Limitieren ist gut. Aber doch nicht mit der Stoppuhr daneben. Man muss auch nicht selbst die ganze Zeit dabei hocken, das nervt die Kinder nur irgendwann. Auch wenn sie die ganze Zeit merken, wie sie von dir bevormundet und somit "kind-gehalten" werden, in ihrer Auswahl des Programms. Das Kind sollte sehr wohl die Möglichkeit erhalten, das Programm selbst zu wählen: So entwickelt es ein natürliches Verständnis für die dargebotenen Inhalte. Es kann später differenzieren!

So machst du deine Kinder nur zu eingeschränkten Außenseitern, auch wenn ihr zu Hause die vermeintliche Familienidylle auslebt. Denn deine Kinder werden Mediendidaktisch nicht mit der großen Gruppe mithalten können. Deine (jetzt noch) starken und selbstbewussten Kinder - ich gehe mal davon aus, dass sie noch nicht im Teenager-Alter sind - sind durch diese elitäre pädagogische Haltung akut gefährdet, später mal eben NICHT dazu zu gehören. In der Welt weht ein recht rauer Wind und es wären nicht die ersten Kinder, die gerade dank des so behüteten Elternhauses genau ins Gegenteil abrutschen.

Ich habe selbst genug Beispiele gesehen, wie perfekte Kinder als Teenies anfingen zu rauchen, zu kiffen, zu saufen, gerade weil die heile Welt zu Hause im Vergleich zur Welt draußen bloß eine Illusion darstellt, aufgebaut auf Verboten, Bevormundung, Zwängen und Regeln.

Nicht alles im Leben ist mit Liebe und Fürsorge präventiv zu regeln. Kinder müssen auch mal gegen Wände rennen um zu merken, wie blöd das eigentlich ist. Sie brauchen Freiheiten, um ihre Horizonte zu erschließen.

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überwachungskameras für riesengroßen DDoS Angriff verwendet
Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?