05.01.10 08:34 Uhr
 669
 

Spanischer EU-Abgeordneter wollte Urlaub auf Kuba machen - Einreise verweigert

Mit der Übernahme des Vorsitzes des Rats der Europäischen Union, beabsichtigte Spanien eigentlich eine Verbesserung der Beziehungen zwischen der EU und Kuba einzuleiten. Jetzt schickte Kuba einen spanischen EU-Parlamentarier, der dort Urlaub machen wollte, nach Hause zurück.

Der Abgeordnete der Sozialisten Spaniens, Luis Yáñez, war mit seiner Frau als Tourist nach Kuba geflogen, um dort zusammen Urlaub zu machen. Die beiden wurden von den Behörden mehrere Stunden in Havanna festgehalten, bevor sie schließlich den Rückflug antreten mussten.

Es wird angenommen, dass die Regierung Kubas die Verweigerung der Einreise deshalb veranlasste, da der Parlamentarier mit Regimegegnern hätte in Kontakt treten können. Spanien hat inzwischen den kubanischen Botschafter ins Außenministerium zitiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Urlaub, Kuba, Abgeordnete, Einreise
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peter Tauber: "Wer hier nicht für Angela Merkel ist, ist ein Arschloch"
Antisemitismusinformation Berlin wird ausgebaut, bundesweite Erfassung gefordert
EU-Kommissar Günther Oettinger fordert Druck auf Online-Redaktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2010 09:17 Uhr von killerkalle
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
tja: kuba ..gut gemacht die haben noch die eier gegen korruption zu stimmen ..

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?