04.01.10 15:07 Uhr
 113
 

Sachsen: 2008 war statistisch jeder fünfte Rentenbescheid falsch

Der Abgeordnete Dietmar Pellmann stellte an die Sächsische Staatsregierung eine Anfrage über die Erkenntnisse von falsch berechneten Renten in Sachsen. Sozialministerin Christine Clauß gab an, dass es 15.150 Widersprüche gab. Davon waren 3.019 berechtigt und mussten nachgerechnet werden.

In Sachsen gibt es etwa 1,25 Millionen Rentner. Statistisch ist somit jeder fünfte Rentenbescheid falsch.

Grund für die Fehlberechnungen sei ein komplexes Rentenrecht, welches man trotz technischer Unterstützung nicht immer ohne Fehler umsetzten könne. Des Weiteren sei das Bundesversicherungsamt für die Berechnung zuständig. Nur die Aufsichtspflicht sei Sache des sächsischen Ministeriums.


WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sachsen, Rente, Berechnung
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2010 15:21 Uhr von -NGR-rKBcm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wie ich an deiner unqualifizierten Meinung erkennen kann hast du keine Ahnung. Wenn du dich nur einmal mit deutschem Recht beschäftigt hast, dann merkst du, dass die Gesetzgebung schon ziemlich Mist gebaut hat, weil es einfach alles kompliziert ist.
Und noch was, wieso ist jeder 5. Rentenbescheid falsch, wenn es aber nur 3019 berechtigte Widersprüche gab? Bessere wäre, wenn es heißen würde, dass von 15000 Widersprüche überhaupt nur 3019 nötig waren und der Rest nur Aufwand für die Verwaltung bedeutet.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?