04.01.10 10:10 Uhr
 2.392
 

Versandhändler Otto scheitert beim Verkauf der Marke Privileg

Der Versandhändler Otto hatte vom Insolvenzhändler Quelles sämtliche Markenrechte erworben. Darunter befand sich unter anderem auch die Marke Privileg. Für die kompletten Markenrechte soll Otto einen Millionenbetrag im zweistelligen Bereich gezahlt haben.

Zwischenzeitlich hat Otto versucht, die Marke Privileg weiterzuverkaufen. Favorit war der Handelskonzern Metro mit seinen Töchtern Media-Markt und Saturn. Einem Medienbericht vom heutigen Montag zufolge sind die Verkaufsgespräche allerdings gescheitert.

So soll Metro nicht bereit gewesen sein, den von Otto geforderten Kaufpreis zu bezahlen. Dieser soll ebenfalls ein zweistelliger Millionenbetrag gewesen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AMIO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Marke, Quelle, Metro, Privileg
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Airbnb sperrt Israel-feindliche Vermieterin
VW-Vergleich: 1,2 Milliarden Dollar - Einigung mit US-Händlern
Bayern: Baufirma will nicht, dass Kollege abgeschoben wird - Arbeit niedergelegt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2010 10:17 Uhr von partyboy771
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
ich kauf es gerne, kommt otto nun bei mir aufm stück kuchen und kaffe vorbei?
Kommentar ansehen
04.01.2010 10:32 Uhr von Hinkelstein2000
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
hast Du: einfach mal so einen zweistelligen Millionenbetrag unterm Sofa rumliegen? Dann komm ich auch mal gerne vorbei :)
Kommentar ansehen
04.01.2010 14:07 Uhr von wordbux
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Privileg: Ja ja, mal schnell ein paar Mios verdienen wollen.
Wenn Metro die Marke Privileg hätte haben wollen, warum hat er sie nicht direkt von Quelle gekauft ?
Kommentar ansehen
04.01.2010 17:27 Uhr von cubeflizer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich schätze: Privileg gab es nur im paket mit den ganzen anderen Markenrechten, welche für die Metrogruppe weniger von interesse sind
ansonsten würde der versuchte Weiterverkauf an Metro absolut keinen sinn ergeben ...
Kommentar ansehen
04.01.2010 17:34 Uhr von wordbux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cubeflizer: Damit könntest Du Recht haben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Auftritt: Argentinischem Popstar hüpfte Brust aus Shirt - Sie wurde knallrot
UK: Polizei empört - Frau hatte Sex mit kleinem Dinosaurier - Personalien ermittelt
Mecklenburg-Vorpommern: AfD-Spitzenkandidat in Not - Wohnte er wirklich im Land?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?