03.01.10 19:05 Uhr
 550
 

Kongo: Vulkanausbruch - Seltene Schimpansen und Berggorillas in Gefahr

Der Vulkan Mount Nyamulagira ist am gestrigen Samstag ausgebrochen. 2002 wurde die Stadt Goma bei einem Ausbruch des Nyamulagiras bereits fast vollständig zerstört. Der Vulkan befindet sich im Virunga National Park, welcher zu den UNESCO-Welterben zählt.

Lava strömt an der Ostseite des Vulkans hinunter. Dort befindet sich eine Auffangstation für etwa 40 Schimpansen. Im Park leben zudem seltene, ebenfalls vom Aussterben bedrohte Berggorillas. Für die Gorillas würde wenig akute Gefahr bestehen, die Schimpansenstation wäre aber gefährdet.

Die Behörden vor Ort geben zudem an, dass die Stadt Goma diesmal nicht in Gefahr sei. Die Verantwortlichen des Naturparks zeigen sich jedoch besorgt, da im Park nicht nur seltene Affen, sondern auch andere bedrohte Tierarten leben, die jetzt dem Vulkanausbruch zum Opfer fallen könnten.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefahr, Vulkan, Kongo, Schimpanse, Vulkanausbruch
Quelle: www.france24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Immer mehr abgelehnte Asylbewerber leisten gegen ihre Abschiebung Widerstand
Versagen der Asylpolitik in Oerlinghausen: Flüchtlingskriminalität explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2010 19:29 Uhr von Delios
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
erinnert: doch stark an den Film Congo. Ebenfalls Berggorillas und auch die Virunga-Region
Kommentar ansehen
04.01.2010 09:47 Uhr von y0koert
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das: ist eben Natur. Nur die stärksten werden überleben. Auch wenns schade um die Gorillas ist

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Formel 1: Das sind die Autos der Teams


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?