03.01.10 17:28 Uhr
 90
 

Düsseldorf: Sternsinger zu Gast im NRW-Landtag

Am 4. Januar sind die Sternsinger im Landtag von Nordrhein-Westfalen zu Gast. Die Kinder kommen aus der katholischen Pfarrgemeinde St. Martin in Düsseldorf-Bilk.

Die diesjährige Sternsinger-Aktion läuft unter dem Titel "Kinder finden neue Wege". In diesem Rahmen geht es darum, Geld zu sammeln, das Kinder in Entwicklungsländern zu Gute kommt. Hauptsächlich werden die Spenden in den Senegal fließen.

Der Empfang der Sternsinger wird in der Bürgerhalle stattfinden und sie werden dort auf die Landtagspräsidentin Regina van Dinther (CDU) treffen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Landtag, Sternsinger
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unter Picasso-Gemälde finden Forscher verstecktes Bild
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2010 17:46 Uhr von Extron
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wie ich diese Penetranten Kinder hasse wenn sie überall Klingeln und Singen.

Und dann dieses Gekritzel an die Türen.
Kommentar ansehen
05.01.2010 13:56 Uhr von DEMOSH
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
sternensinger für die falschen: die sternensinger werden oft ausgenutzt.
siehe spendenunterschlagungen im bistum limburg.
ausserdem wurden nach dem kriege die kinder für die
nazirattenlinie mißbraucht.
die spenden landeten bei eichmann und co,in
südamerika.
heute werden viele gelder für luxusurlaube von kirchenleuten
ausgegeben
arme menschen in afrika werden die kondome hochstens
gegen aids eingetauscht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?