03.01.10 13:58 Uhr
 280
 

Nacktscanner: Gewerkschaft der Polizei befürwortet einen solchen Einsatz

Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Konrad Freiberg, befürwortet den Einsatz von Nacktscannern. Zudem machte er auf Sicherheitslücken an den deutschen Airports aufmerksam.

Da die Personen, die für die Sicherheit verantwortlich seien, nur 7,50 Euro in der Stunde verdienen, müssten diese Nebentätigkeiten ausüben. Dies sei für die Sicherheit an Flughäfen nicht akzeptabel.

Klaus Jansen, Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, sieht jedoch die Gefahr, dass Sprengstoff im Körper in die Flughäfen geschmuggelt werden könnte. Damit verbessere man Terrorbekämpfung nicht, sondern ändere nur die Vorgehensweise der Terroristen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Sicherheit, Flughafen, Einsatz, Gewerkschaft, Nacktscanner
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mecklenburg-Vorpommern: AfD-Spitzenkandidat in Not - Wohnte er wirklich im Land?
Fall Bettina Kudla: Sie darf in der CDU bleiben - Nächster Fehltritt sorgt für Aus
CDU: Peter Tauber äußert sich ausführlich zu Mobbing-Vorwürfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2010 14:12 Uhr von LenoX.Parker
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Wie wärs denn mal, wenn die Angestellten mehr als 7.50€ die Stunde verdienen. Aber nein werden lieber solche Scanner für 50.000€ das Stück angeschafft. Um keine Ausrede verlegen, die Affen.

[ nachträglich editiert von LenoX.Parker ]
Kommentar ansehen
03.01.2010 14:26 Uhr von frederichards
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Liebe Gewerkschaft: Kümmere sich lieber um die bessere Bezahlung deiner Mitglieder, die, wie ich hoffe, in der Mehrzahl Polizisten sind.

Man vermutet ja schon, das die Gewerkschaft von dem Innenministerium eingesetzt ist und bezahlt wird!

Na, vielleicht muss hier auch mal eine neue Gewerkschaft her!

[ nachträglich editiert von frederichards ]
Kommentar ansehen
03.01.2010 16:05 Uhr von miramanee
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Jammerlappen: So gefährlich und anstrengend ist nun mal Polizeiarbeit nicht. Warum sollte man die besser dafür bezahlen, dass sie im warmen Büro sitzen oder in der Weltgeschichte spazieren fahren?! Die sollen mal die Statistiken aufblättern und sehen welche Menschen in welchen Berufen am häufigsten den Löffel abgeben. Polizist/in ist kein gefährlicher Beruf.

Klar, dass die alles befürworten, dass ihnen die ohnehin leichte Arbeit abnimmt. Das macht jeder gerne. Im Falle dieses Scanners wird der Schuss aber nach hinten losgehen. Egal welche Werte die festlegen mögen, niemand muss es dulden radioaktiv bestrahlt zu werden.
Kommentar ansehen
03.01.2010 21:11 Uhr von da_bomba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: finde es wahnsinn wieviele leute hier in den ganzen nachrichten was irgendwie was mit polizei zu tun hat über diese abgehen.
hauptsache einen dummen kommentar abgegeben. und genau das sind diejenigen die zuerst nach der polizei schreien wenn sie eine auf die fresse bekommen haben oder ne halt, nur vlt. verdient eine kleine backpfeife bekommen haben.

genau die "bullen" sitzen ja nur im büro und machen nix. dumm in der gegend rum fahren tun se ja auch nur.
manche leute hier haben echt voll den plan.
aber seid ihr auch schon auf die idee gekommen dass es so sein kann:

büro=schreibarbeit, ermittlungen
dumm in der gegend rum fahren= ermittlungen, fahrt zum oder von einem einsatz, präventives streife fahren.

aber auf die idee kommen ja manche mit leerem kopf hier nicht.

ach und miramanee du arbeitest wohl in einem gefährlichen beruf, dass du das so genau weist das polizist/in sein keiner ist oder? klar, (fast) jeder beruf birgt seine gefahren. aber eins ist sicher, dieser beruf gehört definitiv nicht zu den ungefährlichen.

und zum Thema:
ich finde die sache mit den scannern keine schlechte sache. warum sollte man nicht versuchen diverse risiken mit hilfe der technik zu minimieren. klar ist es bestimmt nicht gesund, aber es wird ja auch keiner gezwungen sich diesen "Strahlen" auszusetzen. gibt ja genug alternativen zum Flugzeug

[ nachträglich editiert von da_bomba ]
Kommentar ansehen
03.01.2010 23:40 Uhr von Der Herdecker
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@da_bomba: Warum machen wir dann nicht gleich ein Ganzkörper-CT? Ich werde "bestrahlt" und zwar 12x im Monat, weil irgend ein fanatischer Islamist versucht hat Nitropenta AM Körper zu schmuggeln? Wieso bestrahlt man dann bitte nicht erst einmal die "Risikogruppen"? Mal nebenbei gibt es einen Scanner, der die Luft analysiert - aber die Nacktscanner stehen schon seit 5 Jahren im Keller ... als Fehlinvestition in 2005.

Ich bin gespannt was passiert, wenn der erste Taliban aka CIA-Agent sich den Sprengstoff per Magensonde und Ballon "implantieren" lässt und einfach mal ein Flugzeug sprengt ...

Der wird dann sicherlich auch wieder "erwischt", weil die Taliban zwar Anschläge aufs WTC und das Empire State Building und mehrere Ziele im Jemen erfolgreich durchführen konnten, aber auf einmal zu doof sind 50gr Sprengstoff sicher zu verleiten und zu zünden .... wer es glaubt wird selig.
Kommentar ansehen
04.01.2010 07:56 Uhr von jpanse
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke da wie Herdecker: den Typen haben sie nur losgeschickt um einen Grund zu haben. Glaubt wirklich jemand daran das die so blöd wären sich erwischen zu lassen? Niemals. Das war so schlecht das es offensichtlich gestellt war.

Dann gibt es eben Flüssigsprengstoff in Brustimplantaten.
Man wird einen Weg finden diese Scanner zu umgehen.
Kommentar ansehen
04.01.2010 10:16 Uhr von Alexander.K
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr interessant: Die GdP weiß wohl selber nicht was sie will.
"Die Gewerkschaft der Polizei hält die Debatte um Nacktscanner für eine Luftnummer. GdP-Chef Konrad Freiberg sagte bei MDR INFO, die Sicherheitslücken bei den Personenkontrollen und der Sprengstoffsuche seien seit langem bekannt....
Freiberg kritisierte besonders den Personalmangel. Bei der Bundespolizei, die die Oberaufsicht an den Flughäfen führe, seien Hunderte von Stellen eingespart oder nicht besetzt worden."
http://www.mdr.de/...

Es ist doch wie immer in der Politik, mal eben ein neues Gesetz verabschieden, oder techn. aufrüsten (lassen). Der Nutzen spielt dabei keine Rolle. Die echten Probleme werden nicht angegangen. Für neues, dringend benötigtes Personal bei der Polizei ist natürlich kein Geld da. Das schenkt man lieber der Automobilindustrie oder dem Hotelgewerbe. Auch in der Regierung wird nicht am Personal gespart, da gibt es Minister- und Staatssekretärsposten selbst für Ministerien, die man vor der Wahl noch auflösen wollte. Die Stellen der 30 Parlamentarischen Staatssekretären ( http://de.wikipedia.org/... ), mit über 23.000 Euro Gehalt, sollte man lieber zu Gunsten neuer Stellen bei der Polizei abschaffen. Das ist nur mal ein Beispiel.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

E-Mail Anbieter im Test: Yahoo, Outlook und Google Mail am schlechtesten
Bautzen: Flüchtling bedrohte Passanten auf offener Straße mit abgebrochener Glasflasche
Warnung: Neue Dating-App "Tinder für Teenager" wird für Nacktfotos missbraucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?