03.01.10 11:16 Uhr
 320
 

Mitglieder einer jüdischen Sekte beteten zum Sabbat im Gazastreifen

Mitglieder der israelfeindlichen Jüdischen Sekte Neturei Karta haben am Samstag aus Solidarität mit dem palästinensischen Volk Palästina den Sabbat begangen.

Die Sekte lehnt den israelischen Staat ab, da nach der Auffassung deren Anhänger das jüdische Volk nur der Messias einen eigenen Staat gründen darf und deshalb die Staatsgründung von 1948 auf palästinensischen Gebiet gegen das heilige jüdische Recht verstoßen habe.

Die relativ kleine Sekte hat einige tausend Mitglieder, die zumeist in Europa und den USA leben.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Israel, Mitglied, Jude, Sekte, Gazastreifen, Sabbat
Quelle: www.imemc.org
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2010 12:48 Uhr von selphiron
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
hhmmm: Omg ich mag die oO
Kommentar ansehen
03.01.2010 13:41 Uhr von azru-ino
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
lol: Weil einige wenige Juden gegen den Staat Israel sind, werden sie als Selte angestempelt. Das riecht ja sowas nach Manipukation der Medien. Unerwünschte Personen werden immer versucht ins Negative gezogen zu werden.
Kommentar ansehen
03.01.2010 14:31 Uhr von Arschgeweih0815
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
das zeigt nur: dass jede Religion ihre Spinner hat...
Kommentar ansehen
03.01.2010 15:46 Uhr von supermeier
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Passiert öfter mal, dass Rabbiner zum Schutz der seit Generationen friedlich dort lebenden Palästinenser (Siedlunggebiete) z.B. bei der Ernte anwesend sind um sie vor den rassistischen Übergriffen israelischer Siedler und Polizisten zu schützen.
Ganz einfach weil sie von den Verbrechen des israelischen Staates entsetzt sind.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?