03.01.10 09:32 Uhr
 985
 

USA: Riesenschlangen überleben Wohnwagenbrand - Eine wurde künstlich beatmet

Nachdem die Feuerwehrleute aus St. George (Utha) den Brand eines Wohnwagens unter Kontrolle gebracht hatten, gingen sie daran die darin befindlichen 19 Pythons zu retten. Elf der Riesenschlangen konnten bei der Aktion gerettet werden.

Der Besitzer der Schlangen, die zu einem Pfadfinder Projekt der "Eagle Scouts" gehörten und in die freie Natur ausgesetzt werden sollten, konnte dabei eine fast vier Meter lange Schlange wiederbeleben, indem er ihr mit einem Plastikröhrchen in ihr Maul blies.

Die Rettungsleute mussten manche der Tiere, die etwa zwischen einem und fünf Meter lang waren, teilweise zu Dritt aus dem Anhänger tragen. "Die meisten waren recht groß", so eine Beamtin der Tierschutzbehörde. Für Tierquälerei habe es keine Anzeichen gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Brand, Python, Wohnwagen, Pfadfinder, Riesenschlange, künstliche Beatmung
Quelle: www.thespectrum.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2010 09:50 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher? Dieses Zitat von dir ...und in die freie Natur ausgesetzt werden sollten, ..." sagt nämlich nicht aus, wie lange sie schon drin waren.

Vielleicht hat man den Camper ja nur als Transprter genutzt, damit men überhaupt genug Platz hat, die Tiere zu transportieren.
Kommentar ansehen
03.01.2010 16:50 Uhr von opheltes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte mir eher Sorgen um den Beamten dort gemacht. Die Schlange hätte ihn gnadenlos aufgefressen, so gross wie die ist !

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?