02.01.10 19:29 Uhr
 639
 

NRW: 14-Jähriger wird mit Brotmesser attackiert

Im westfälischen Emsdetten wurde in einem Imbiss ein 14-jähriger Junge von einem 36-Jährigen in den Hals gestochen und ein zweiter Gast leicht verletzt.

Der psychisch kranke Mann, welcher betrunken war, stach ohne Grund und ohne ein Wort zu sagen auf den 14-Jährigen ein. Als Waffe benutzte er ein Brotmesser. Der Junge wurde daraufhin ins Krankenhaus gebracht und dort operiert.

Der psychisch labile Täter wurde über die Feiertage aus seiner Klinik entlassen und sitzt nun wegen versuchten Mordes in U-Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sinner666
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: 14, Attacke, Messer, Emsdetten
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fischbach: Junger Mann wird vermisst - Polizei bittet um Hinweise
Welzheim: Zwei Tote bei Unfall - 18-Jährige nahm sieben Anhalter im VW Polo mit
Regensburg: Übergriff auf Angestellte in Arcaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2010 20:01 Uhr von KingSize85
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Sowas gehört weggesperrt, für immer!
Klar ist er auch nur ein Mensch aber die Gefahr besteht dass er das immer wieder tut!
Oder was sagt ihr?
Kommentar ansehen
02.01.2010 20:31 Uhr von kingoftf
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Brotmesser: verbieten, sofort.

Der hat bestimmt zuviel "Bernd, das Brot" geguckt..........
Kommentar ansehen
02.01.2010 20:42 Uhr von Sinner666
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Nein, er war geistig behindert und kann eigentlich nicht wirklich etwas für seine Tat. Trotzdem sollte er besser eingesperrt werden damit soetwas nicht mehr vorkommt.
Kommentar ansehen
02.01.2010 20:46 Uhr von Noseman
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Oder: einfach ein Stoppschild auf Brotmesser draufkleben.
Kommentar ansehen
02.01.2010 21:51 Uhr von FranzBernhard
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Alle 14-Jährigen zuhause einsperren. Dann kann so etwas nicht mehr passieren.
Zumindest nicht in einm Imbiss.
Kommentar ansehen
03.01.2010 01:12 Uhr von eScapLaY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ KingSize85: Der Mann hat sicherlich dramatische Erlebnisse durchlebt welche ihn in solch psychische Lage gebracht haben. Wenn er dort entlassen wurde hatte man ihn fälschlicherweise als nicht gefährlich eingestuft, der Fehler liegt also nicht beim Mann per se.

Der Vorfall an sich ist tragisch. Leider lässt sich sowas nicht verhindern.
Kommentar ansehen
03.01.2010 07:25 Uhr von Jakko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit: Sicherungsverwahrung wär das nicht passiert!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU Kommissar Oettinger fordert Druck auf Online Redaktionen
BND verschweigt Wissen über Spionagezugang in Überwachungssystem von NetBotz
Zoo Leipzig: Löwe brach aus - Er musste erschossen werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?