01.01.10 20:20 Uhr
 861
 

FDP beharrt auf Steuersenkung ohne Rücksicht auf Schuldenberg

Die FDP will ihre Forderung nach steuerlichen Entlastungen für die Bundesbürger auch dann durchsetzten, wenn die Steuerschätzung eine noch schwieriger werdende Hauhaltssituation signalisieren sollte.

"Wir werden die Bürger von 2011 an jährlich um 24 Milliarden Euro entlasten. Außerdem werden wir einen Stufentarif einführen", erklärte die FDP-Fraktionsvorsitzende Birgit Homburger.

Gegenfinanziert werden sollen die Entlastungen durch Kürzung der Mittel für die Bundesagentur für Arbeit. Auch das Familienministerium soll nach dem Willen der FDP Streichungen hinnehmen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pferdefluesterer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, FDP, Schulden, Steuersenkung
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach "Umvolkungs"-Äußerungen: Bettina Kudla soll zur AfD kommen
Uno: Nachfolger für Ban Ki Moon - Bulgarien stellt mitten im Verfahren neue Kandidatin auf
Freiheitsindex 2016 - Deutsche haben mehr Angst ihre Meinung zu äußern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2010 20:38 Uhr von eScapLaY
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Das Geld: bei der Arbeitsagentur zu streichen ist mal ne anständige Idee.

Nicht das es mich wirklich interessiert aber glaubt einer dran, das auch nur ein Teil dieser Entlastung bei uns landet?
Kommentar ansehen
01.01.2010 20:46 Uhr von shathh
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Den Schuldenberg: haben wir seit Jahrzehnten und es hat noch nie ne Sau interessiert.
Kommentar ansehen
01.01.2010 20:56 Uhr von Sonny61
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Hilfe wer hat diese "Hirnlosen" nur gewählt!
Die wollen Deutschland mit Macht noch mehr ruinieren nur um wichtig zu tun!!!
Kommentar ansehen
01.01.2010 22:04 Uhr von xjv8
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ich pfeife: auf die Entlastungen, Kohl hat entlastet, Schröder wollte entlasten und immer hatte ich am Ende des Jahres weniger im Geldbeutel. Alles nur dummes Geschwätz.
Kommentar ansehen
02.01.2010 00:01 Uhr von fridaynight
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
immer wieder lustig unabhängig von der Regierung...

- gibt es Entlastungen wird darüber gelästert
- gibt es Steuererhöhungen wird gelästert

Der normale Arbeitnehmer kennt sich eh nicht mit der Wirtschaft aus und wird auch nie groß etwas verändern, aber meckern können immer alle gut :)
Kommentar ansehen
02.01.2010 02:25 Uhr von Mario1985
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
fridaynight: naja es gibt auch noch die mündigen Bürger, die sich informieren bevor die ihren Senf zu Politikthemen abgeben....

Bei Steuererhöhungen läster ich auch, aber nicht aufgrund der tatsache dass erhöht wird, sondern dass wie bei der Mehrwertsteuer 2007 gesehen das die zusätzlichen Steuern nicht für Zwecke verwendet wird, die meines Erachtens dringender Gewesen wären(Schuldenabbau usw), sondern dafür genutzt wreden um Diäten zu erhöhen etc....

Bei Entlastungen läster ich darüber das Entlastet werden soll, denn wenn dir das Wasser finanziell bis zum Hals steht und du schon fast keine Ahnung mehr hast wie du deine Schulden abzahlen sollst, dann schmeißt du doch auch nicht mehr mit geld um dich rum oder?? dann siehst du zu dass gespart wird.....(nur um es mal im kleinen deutlich zu machen) Okay gegenargument die Politiker möchten noch weiter im Amt bleiben... Schwachsinn, die meisten der Politiker/Parlamentarier sitzen schon über 8Jahre im Parlament und haben daher Anspruch auf volle pensionszahlungen. Andere Möglichkeit, Karrieregeile Politiker wie unser Westerwelle(wahlversprechen??? nagut hab ich mich halt versprochen, hauptsache wir sind in der Regierung)

So wie man sieht werden an der einen Stelle 24Milliarden ausgeschüttet, bei ner leeren Kasse unmöglich, also werden ausgaben gekürzt(Arbeitsagentur, Familienförderung) im endeffekt wird mehr gekürzt als nötig wären für diese 24Milliarden damit auch noch weiter die eigenen Clientel gefördert werden können.

Schon mal über die Folgen dessen nachgedacht?

Steuerentlastung heißt bei einem Land wie Deutschland(Progression in den Steuersätzen, sprich wer mehr verdient zahlt auch einen höheren satz an steuern, bsp. 10000Euro im Jahr ca. 15% Steuern, und 15000Euro im Jahr ca. 20%, heißt der kleinverdiener zahlt nur 1500Euro während der mehrverdiener 3000Euro zahlt, nun rate mal wo die Steuerentlastungen durchgeführt werden???? richtig bei leuten die eh schon genug steuern zahlen, sprich auch mehr geld verdienen....... Und von Wem wird das geld genommen???? Bundesagentur für Arbeit, denke mir dass Arbeitskräfte dem Markt wieder zugeführt werden, so dass die Sachbearbeiter noch weniger auf die Belange des Arbeitslosen eingehen können, und kaum noch Vermittlungen durchführen(max. 10-15% aller Neueinstellungen werden durch die BAA vermittelt, also schon ein sehr geringer Prozentsatz), mit dem Ergebnis dass noch vermittelbare Arbeitslose nicht vermittelt werden was zu höheren Ausgaben führt, im Endeffekt wird dann das vom Arbeitslosen genommen da er ja wenns vernünftig gelaufen wäre mehr geld verdient hätte.

Familienministerium:
Wer bezieht denn wohl Familienhilfen(Vorschuss auf Unterhaltsleistungen, Kindergeld, Wohngeld(indirekt) etc)

Dass sind eh schon bedürftige Leute, die schon Hilfen beantragen weil sie zuwenig Verdienen........ Dann nimmt man denen auch noch die Kohle weg, im nächstem Atemzug wird davon gesprochen, dass die Bundesregierung alles in ihrer Macht stehende Versucht die Kinderarmut zu bekämpfen oder zumindest begrenzen. Alles Heuchler, nicht immer alles glauben was man euch erzählt.... Kritisch hinterfragen was das für Effekte hat.
Kommentar ansehen
02.01.2010 05:43 Uhr von fallobst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ mario: gut argumentiert, auch wenn nicht vollständig. man erhofft sich von den steuersenkungen eine ankurblung des konsums.

es sollten auch nicht immer nur arbeitende und steuerzahlende leute für jeden blödsinn herhalten. die leute haben sich mehr netto verdient. natürlich ist das in bezug auf den schuldenberg ein zweischneidiges schwert. das problem ist ja auch, dass niemand gewählt wird, der mit einem harten sparkurs wahlkampf macht. insofern können wir wähler uns auch an der eigenen nase packen. die wahrheit tut eben weh...
Kommentar ansehen
02.01.2010 12:38 Uhr von Mario1985
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
fallobst: Das Ding ist einfach dass es zuviele Bürger in deutschland gibt die sich nicht informieren was ne Partei kann oder nicht kann, was für ziele sie hat etc..... Da gehts nur darum"oh steuersenkungen, hört sich gut an die wähle ich" Gleichzeitig wenn überlegt wird, dann spielt der pure egoismus eine große Rolle........ Auch wenn man meint dass das man davon Profitiert(auch wenn man kleiner mann is)
Kommentar ansehen
02.01.2010 15:08 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mario: jeder wird in den meist vom eigenen egoismus getrieben, egal ob dieser in bestimmten fällen sinnvoll oder eher hinderlich ist.
ich frage mich nur grad, was wohl die meisten leute hier schreiben würden, wenn die fdp nach den steuerversprechen im wahlkampf jetzt zurückrudern würde, weil die wirtschaft und steuereinnahmen so laufen wie geplant und erhofft?

diese steuersenkung sehe ich noch nicht mal als das große problem. viel schlimmer wirds mit der rentenversicherung kommen. für die muss man ja in zukunft entweder riesige schulden auf sich nehmen oder die arbeitnehmer bis zum ende schröpfen, nur um sie auf diesem niveau ansatzweise zu halten, was unausweichlich sein wird, wenn man die große rentner-lobby bedenkt.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie gelangen chinesiche Skelette auf einen antiken römischen Londoner Friedhof?
Hauen Sie der meist gehassten Person auf die Fresse
Mord an 70-Jähriger: Asylbewerber wollte "Ungläubige" töten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?