01.01.10 13:40 Uhr
 495
 

Kampf gegen Internet-Pornografie in China: Tausende Festnahmen 2009

Im vergangenen Jahr hat China rund 9.000 illegale Internetseiten mit pornografischen Inhalten sperren lassen, berichtete das Ministerium für öffentliche Sicherheit am Donnerstagabend. 5.394 Verdächtige wurden festgenommen. Die Zahl der späteren Verurteilungen ist unbekannt.

Anfang 2009 begann China eine groß angelegte Anti-Pornografie-Kampagne. Selbst Sexualkunde-Webportale wurden (teilweise) gesperrt.

Wer sich in China einen neuen Computer kauft, bekommt die vorinstallierte Anti-Porno-Software mit. Anfang Dezember wurde eine Telefon-Hotline eingerichtet und die Bürger wurden dazu aufgefordert, Hinweise auf verbotene Porno-Seiten zu liefern. Die Belohnung: 1.022 Euro pro Tipp.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mierenneuker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, China, Kampf, Porno, Festnahme
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe
Frankfurt/Main: Polizei hat Kontrolle über Bahnhof verloren
Nordkorea: Soldat gelingt Flucht über Demarkationslinie nach Südkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2010 14:25 Uhr von earlhickey
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
China Dieses Land wird immer verrückter.....
Kommentar ansehen
01.01.2010 19:20 Uhr von CrazyWolf1981
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht das Land: sondern die korrupten Politiker, die es regieren. Die Chinesen können einem schon leid tun.
Kommentar ansehen
01.01.2010 21:54 Uhr von HarryL2
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
wow, da kann man ja reich werden. bei den vielen porno seiten. ;-)
Kommentar ansehen
02.01.2010 01:28 Uhr von Loichtfoier
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin nicht sicher: was ich davon halten soll. Alles hat bekanntlich seine Gründe. Mag sein, dass es in China primär um Zensur geht. Bei Pornographie mag noch anderes im Spiel sein. China hat eine Bevölkerungsdichte von rund 140 pro km². Da ist es nicht nur vernünftig, sondern sogar Gebot etwas dagegen zu tun.

Ich finde auch, dass man gegen harte Vorgehensweisen der Länder angehen muss. Und wenn diese zensierten Pornoanbieter vergleichsweise Repressalien ertragen müssen wie politische Agitatoren, dann sind die Kritiken auch gerechtfertigt. Doch sollte man objektiv bleiben und verstehen, dass man der Bevölkerungsexplosion Herr werden muss.
Kommentar ansehen
06.01.2010 23:31 Uhr von BuNnibuB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie in der ehem.DDR !!! Pornos sind in sozialistischen Ländern eben verboten.das hat mit der Bevölkerungsdichte überhaupt nichts zu tun.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überwachungskameras für riesengroßen DDoS Angriff verwendet
Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?