01.01.10 12:08 Uhr
 222
 

Freisinger Dombibliothek hat zigtausend schimmelnde Bücher zum restaurieren

In Deutschland wird die Dombibliothek in Freising zum Besitzer der größten wissenschaftlichen Buchbestände gerechnet. Bisher wurden rund 55.000 Bücher gefunden, die in einer extra dafür gebauten Werkstatt von Experten restauriert werden. Aus medizinischen Gründen müssen sie Schutzkleidung tragen.

Da die Schimmelpilze gesundheitliche Schäden verursachen können, war dies bei den insgesamt 320.000 lagernden Büchern vorgeschrieben. Bereits im Jahr 1734 wurde der neu gebaute Barocksaal mit den Lagerräumen geschlossen, da bereits Schimmel an Büchern und dem Gebäude festgestellt wurden.

Da nur zwei Kunstwerkserneuerer mit der Beseitigung der Schäden tätig sein werden, wird die Restaurierung etwa drei Jahre dauern und rund 540.000 Euro kosten. Trotz dieser Arbeiten kann der neue errichtete Teil der Bibliothek mit seinen etwa 265.000 Büchern ohne Auflagen genutzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Buch, Bibliothek, Schimmel, Restauration
Quelle: www.br-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buchhändler am Pariser Seine-Ufer klagen: "Sind nur noch folkloristisches Dekor"
Asche von Schriftsteller Truman Capote für 40.000 Euro versteigert
Musikjournalist und Ex-Bassist der "Ärzte", Hagen Liebing, verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2010 12:44 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Junge,Junge..! Wie Feucht ist es denn da..???...in einer Bibliotek..!??
Kommentar ansehen
01.01.2010 13:15 Uhr von bjoernc
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: in der Quelle steht das der Barocksaal im Jahr 1734 erbaut wurde nicht das da die Mängel festgestellt wurden. Die Mängel an den Büchern und am Saal wurden lt. Quelle im April (vermutlich 2009) festgestellt.

[ nachträglich editiert von bjoernc ]
Kommentar ansehen
01.01.2010 20:16 Uhr von jsbach
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ bjoernc Schon im April wurde der 1734 erbaute Barocksaal samt der als Magazin genutzten Nebenräume geschlossen.
DAMALS war der Schimmelbefall am Gebäude und an den Büchern festgestellt worden.... also im Jahr 1734 so wie ich das verstehe oder siehst das trotzdem anders?
Kommentar ansehen
02.01.2010 00:13 Uhr von bjoernc
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Ja das sehe ich anders.

schon im April wurde der 1734 erbaute ...
bedeutet das im letzen April der 1734 erbaute Barocksaal geschlossen werden mußte.

Wenn der im Jahr 1734 geschlossen wurde müsste es Sinn gemäß heißen:
Im April 1734 wurde der erbaute Barocksaal geschlossen. Würde aber bedeuten das der Barocksaal wohl schon deutlich vor 1734 erbaut wurde

Hier der Wikipedialink:
http://de.wikipedia.org/...
und der Link zur Bibliothek:
http://www.erzbistum-muenchen.de/...

[ nachträglich editiert von bjoernc ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mühldorf: Asylbewerber versucht sexuellen Übergriff auf Ehrenamtliche
Forscher finden antike Münzen aus der Römerzeit in japanischer Schloßruine
Regensburg: Mädchen vermisst - Polizei bittet um Hinweise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?