31.12.09 10:55 Uhr
 366
 

Wirtschaft fordert weitere Aushöhlung des Kündigungsschutzes

Für weitere Beschränkungen beim Kündigungsschutz plädiert der DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann.

Die Schwelle, von der an der Kündigungsschutz gelte, solle von derzeit 10 auf 20 Mitarbeiter verdoppelt werden, erklärte der Wirtschaftsfunktionär den in Dortmund erscheinenden "Ruhr Nachrichten".

Vor allem kleinere Unternehmen könnten so leichter neue Mitarbeiter einstellen.


WebReporter: pferdefluesterer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Arbeit, Entlassung, Kündigung, Kündigungsschutz
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2009 11:03 Uhr von artefaktum
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Aushöhlung des Kündigungsschutzes: "Vor allem kleinere Unternehmen könnten so leichter neue Mitarbeiter einstellen."

Is klar. Ein schlechterer Kündigungsschutz erleichtert ja wohl in erster linie Leute rauszuschmeissen und nicht einzustellen. Neusprech und Doppeldenk vom feinsten.
Kommentar ansehen
31.12.2009 11:42 Uhr von Ken Iso
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wir haben lang genug auf die Wirtschaft gehört. Und was hats uns gebracht?
Kommentar ansehen
31.12.2009 11:43 Uhr von siyman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
andersherum: So können Arbeitnehmer auch endlich mal wieder ältere, besser ausgebildete Arbeitnehmer einstellen und müssen nich auf die jungen zurückgreifen, welche sich noch Feuern lassen. (50+-Regelung etc.)
Kommentar ansehen
31.12.2009 11:52 Uhr von Götterspötter
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die "Wirtschaft" soll bitte erstmal Ihre "Schuld" an der Wirtschafts + Finanzkrise begleichen, bevor "Sie" wieder die Klappe aufreisst !!!!

Aber wenn wir schonmal am "fordern" sind --->
Ich fordere ein "Fristlos-Kündigungsgesetz" zugeschnitten auf unfähige und korupte Manager und Vorstände - die nur Scheisse labern und Mühl bauen ..... derren einzige Massnahme um die "Produktivität" zu steigern - Massenentlassungen oder Verlagerung von Arbeit ins "billig-Ausland" ....... und die sich trotz "eigener Unfähigkeit" nicht schämen sich für Ihre "miese und kriminelle Arbeitsleistung" auch noch die Taschen mit Abfindungsleistungen zu ergaunern !!!!!!

UND ..... von der Politik fordere ich die Neuregelung der Zeitarbeit !!!!! ....... jeder Politiker brabbelt in seinen Reden doch davon das sich "Arbeit wieder lohnen sollte" ....
NUN GUT - da sich eine Firma wohl nur Zeitarbeiter ins Haus kauft, wenn gerade "die Kacke am dampfen ist" - also auch sehr viel zu tun ist (dafür wurde Zeitarbeit erfunden !) sollten Zeitarbeiter auch mehr verdienen als Festangestellte ...... nicht allein schon deshalb, weil ein Zeitarbeiter flexibler und belastbarer sein muss - sondern auch weil er ein viel höheres Risiko selber tragen MUSS !!


Danach bin ich gerne bereit nochmal über die "Abschaffung des Arbeitnehmer-Kündigungschutzes" zu reden !!

Aber ich glaube - Die Strassen in Deutschland müssen erst brennen und viel Blut fliessen, bevor ein Verantwortlicher merkt das was nicht stimmt !!!!

Frohes neues Jahr euch allen
Kommentar ansehen
31.12.2009 19:51 Uhr von Milkcuts
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
oh je: Leute, hört euch doch mal selbst zu. Nennt mir doch mal bitte die von euch genannten an der Finanzkrise beteiligten Konzerne und Banken die 10 bis 20 Mitarbeiter haben?

Ein gelockerterer Kündigungsschutz in solche kleinen Unternehmen hat schon seinen Sinn. Es ist einfacher, bei steigender Arbeitslast mehr Menschen einzustellen als es bisher ist, eben weil man sie auch leichter wieder loswird. So hart das klingt, aber was ist denn die Alternative? Ein Kündigungsschutz wie bisher, mit dem man die Leute nur noch schwer wegkriegt, und dann in schweren Zeiten Pleite macht weil kein Geld mehr da ist? Oder aber niemanden in guten Zeiten einstellen, d.h. mehr Arbeitslose und vorallem eine starke Mehrbelastung für die bisherigen Arbeitnehmer im Unternehmen?

Das sieht für mich auch nicht besser aus...
Kommentar ansehen
03.01.2010 13:14 Uhr von BoltThrower321
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn...wenn ein Laden seine Leute aus finanziellen Gruenden nicht mehr halten kann, sind die auch Kuendbar....diese Regelungen sind uralt!!!!!!!

Da will nur wieder jemanden noch mehr Druck ausueben.

Und bitte keine Beispiele mehr wie "Ich kenne einen Fall wo...."

Wir sind ~80 Millionen Menschen, ich scheisse auf "einen Fall"
Kommentar ansehen
05.01.2010 18:32 Uhr von BlubbBlubbBlubb
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol Vor allem kleinere Unternehmen könnten so leichter neue Mitarbeiter einstellen.....

Er meinte wohl eher entlassen.....
Kommentar ansehen
08.01.2010 17:03 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das erleichtert schon die Einstellung von Arbeitnehmern, wenn man weiss, dass man sie jederzeit wieder los wird, wenn die Aufträge eng werden. Ein Arbeitgeber, bei dem die Aufträge anziehen wäre in Deutschland ja blöde, wenn er gleich 3 neue Leute einstellt. Auf die Auftragslage kann man sich als kleines Unternehmen nämlich kaum verlassen und 1 Jahr später sind die Gehälter vielleicht nicht mehr aufzubringen.
Der Fehler ist: Man sollte schnell entlassen können - aber auch sofort wieder einen neuen Job finden.

Ich habe 3 Firmenkonkurse aus dem Grund erlebt - und mich dann nothalber und altersbedingt selbständig gemacht. In Deutschland will man ja auch niemanden mehr über 40.

Es gibt aber auch sehr viele Leute die glauben, den Firmen fällt das Geld vom Himmel und sie könnten unendlich lange Gehälter zahlen. Wer das glaubt darf ja eine Firma aufmachen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?