31.12.09 10:35 Uhr
 8.560
 

Fünf Jahre Hartz IV: Keiner will zur alten Regelung zurück

Armut per Gesetz oder bessere Aktivierung von Langzeitarbeitslosen? Die Meinungen zu Hartz IV sind so geteilt wie beim Start vor fünf Jahren.

"Hartz IV hat zu einer massenhaften Verarmung geführt", sagt Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband. Die Bundesagentur für Arbeit sieht dies selbstredend anders und sieht gar eine positive Entwicklung für Arbeitslose in Deutschland.

Ein Zurück vor die Hartz-IV-Zeiten strebt aber auch niemand an. Zumindest in diesem Punkt sind sich Befürworter und Kritiker einig.


WebReporter: havelmaz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Hartz IV, Arbeitslosigkeit, Regelung, ARGE
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Germany´s Next Topmodel"-Star Tessa Bergmeier bezieht nun Hartz IV
Lösung für Dortmunder Hartz IV-Bettler - Er darf abzugsfrei 200 Euro einbehalten
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

50 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2009 10:46 Uhr von usambara
 
+86 | -9
 
ANZEIGEN
außer Arbeitslose und deren Familien...sowie die Geringverdiener, die seit dem
unter Lohndumping leiden.
Kommentar ansehen
31.12.2009 11:14 Uhr von kommentator3
 
+38 | -70
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.12.2009 11:42 Uhr von datenfehler
 
+30 | -37
 
ANZEIGEN
dann sollten die Kritiker endlich mal eine Alternative vorlegen, in denen es Sozialschmarozern nicht zu einfach gemacht wird, sich auf die faule Haut zu legen, gleichzeitig aber wirklich schwer vermittelbare nicht verarmen.
Kommentar ansehen
31.12.2009 11:42 Uhr von Matt-Auriga
 
+10 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.12.2009 11:44 Uhr von FranzBernhard
 
+35 | -7
 
ANZEIGEN
Der Status "Arbeitslosenhilfeempfänger" war keines: wegs so niederschmetternd, wie "Hartz4-Empfänger".

Aus dem früheren Status konnte man wieder raus,
aber "Hartz4-Schmarotzer" ist eine Tätowierung fürs Leben.
Kommentar ansehen
31.12.2009 11:45 Uhr von heliopolis
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist mir neu: Klar wollen diejenigen nicht zur alten Regelung zurück, die gar nicht betroffen sind oder einen Vorteil davon haben. Es liegt auf der Hand, dass aus der Sicht der Betroffenen Hartz4 nichts taugt und es darum ein anderes System her muss. Wenn das den Kritikern nicht klar ist und sie auf der Basis dieser Fakten nicht kritisieren, liegt es doch auf der Hand, dass die eigentlich nur ein Pseudosprachrohr sind um das Gefühl zu vermitteln jemand würde die Entwicklung für die Betroffenen im Auge behalten.
Kommentar ansehen
31.12.2009 11:46 Uhr von Schaumschlaeger
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
Toll: Das Zynische ist doch, dass wohl nur ein verschwindend geringer Teil der Befürworter, Hartz IV selbst in Anspruch nehmen musste.
Kommentar ansehen
31.12.2009 11:50 Uhr von frankodiabolo
 
+39 | -2
 
ANZEIGEN
...das ist schon eine positive Entwicklung, wenn man nach Jahren der Armut, Depressionen und Sorgen angekrochen kommt und Jobs annimmt, die UNTER ALLER SAU bezahlt werden!!! Dass an denen auch noch dritte verdienen, ist die absolute Krönung und ein Spiegel unserer Brutal-kapitalistischen Politik und Gesellschaft!
Kommentar ansehen
31.12.2009 12:11 Uhr von ic0n
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Eine gute Adresse für diejenigen, die sich für die (politische) Situation Deutschlands interessieren und sich durch ein breites Spektrum von
Meldungen darüber informieren möchten, was in unserem
Land geschieht:

http://www.NachDenkSeiten.de

Sollte Euch der Service der NDS gefallen, empfehlt sie bitte weiter!
Kommentar ansehen
31.12.2009 12:18 Uhr von Streichholzmann
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
also ich war auch einige zeit arbeitslos..das fetzt mal überhaupt nicht.. dann gabs da noch shcöne 1€ jobs.. 2 an der zahl.. einmal in nem museum in der stadt ging ja noch.. dann ausserhalb der stadt 15km... auf nem golfplatz..

pro tag 4std arbeiten sind 4€ bus fahrt kostet 2€ pro fahrt.. auto dürfte auch nicht günstiger sein...

da muss viel getan werden... weg mit sklaven arbeit und sämtlichen scheiß
Kommentar ansehen
31.12.2009 12:30 Uhr von kommentator3
 
+10 | -41
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.12.2009 12:41 Uhr von Prachtmops
 
+32 | -6
 
ANZEIGEN
@ kommentator: reden schwingen und keine ahnung haben ist geil oder?
Kommentar ansehen
31.12.2009 12:44 Uhr von kommentator3
 
+10 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.12.2009 13:18 Uhr von Slaydom
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
@kommentar: Prachtmops meinte damit, dass er pro tag 4€ zahlen musste und nur 4€ an dem tag verdient hat. Oftmals muss man aber mehr drauf zahlen, da in vielen Orten Tickets teurer sind.
Nachbar von mir musste jeden tag 7€ zahlen und hat 5€ verdient. Na merkste was`?
Kommentar ansehen
31.12.2009 13:44 Uhr von wussie
 
+31 | -1
 
ANZEIGEN
@kommentator3: Nö, muss man nicht. Ich bin auch kein Hartz4-Empfänger, weiß aber trotzdem wie es den Leuten geht die dieses beziehen müssen, weil ich noch ein wenig soziale Kompetenz und Mitgefühl habe.

Im Gegensatz zu dir schaue ich auch keine Minderbemittelten-Talkshows wo Schauspieler Hartz4-Empfänger darstellen und ordentlich rumblöken wie stolz sie doch sind nicht arbeiten zu müssen und über den Staat lachen wie doof der doch ist ihnen Geld zu geben.

Bis jetzt habe ich nämlich noch keinen einzigen Menschen kennengelernt der darauf stolz wäre nicht zu arbeiten. Nicht zu arbeiten und keine Aufgabe zu haben nagt nämlich am Selbstbewusstsein von Menschen, und bewirkt sogar eher dass man jeden Scheiss annimmt, alles mit sich machen lässt und in Depressionen verfällt.

Von Leuten wie dir erwarte ich aber nicht dass sie so weit denken bzw. überhaupt irgendwelche sozialen oder gesellschaftlichen Fähigkeiten haben.
Kommentar ansehen
31.12.2009 13:45 Uhr von SamuelTee
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
Der Knackpunkt mit den 1€-Jobs ist doch, dass Sie es per se gar nicht sind. Tatsächlich bekommt ein "1€-Jobber" den 1€/h UND Hart-IV. Also prinzipiell seh ichs so: Wer arbeiten kann, der sollte dies auch für Leistungen des Staates tun.
Und genau das ist der 1€-Job. Natürlich hätte man es cleverer machen können. Nämlich dass man dann offiziell eben gar kein Hartz-IV mehr bekommt, sondern der Betrieb das Gehalt von der ARGE (abzgl. der 1€) bekommt. Dann wärs in der Summe zwar das gleiche Geld, aber alle würden sich besser fühlen, weils ja eben nichtmehr Hartz-IV und 1€-Job heißt.
Kommentar ansehen
31.12.2009 14:08 Uhr von Draw
 
+4 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.12.2009 14:19 Uhr von brainbug1983
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
@SamuelTee: Natürlich bekommt man als EEJ noch Hartz 4 dazu, das reicht allerdings grade so zum überleben, und ich würde nicht einsehen für nen Job noch draufzuzahlen. Klar tut man was für die allgemeinheit, aber dafür noch von der sowieso knappen Unterstützung drauf zahlen? Nein danke. Zumal man bei unseren ÖNV-Verbindungen min 3,60 Euro für eine Fahrt rechnen müsste bei einer Entfernung von 15 km. Das wären 144 Euro/Monat für 80 Euro Lohn. Nächstenliebe ist schön und gut, aber versuch mal mit 295 Euro im Monat auszukommen und dich einigermaßen gesund zu Ernähren. Da sin dann aber noch keine zusätzlichen Kosten wie etwa mal ne neue Waschmaschine oder Brille oder nen Kühlschrank enthalten. Und diese Geräte werde auf kurz oder lang irgendwann mal kaputt gehen. Sozialleben kann man dann komplett vergessen. Ich erwart nicht das der H4-Satz jetzt verdoppelt wird, es war und ist nur als übergangslösung gedacht. Aber wenn schon jemand seine Arbeitskraft zur Verfügung stellt dann sollte dabei auch n bisschen was rauskommen. Klar, man tut was für die allgemeinheit, aber davon kann man sich nicht ernähren ;)
Geht man mal von 800 Euro aus was man als H4 Empfänger im Monat bekommt inkl. Miete und allem, so wären das bei 80 std/Monat 10 Euro pro Stunde. Klingt gut und vernünftig. Aber trotz allem ist man immernoch H4 Empfänger und wird von einem großteil der Gesellschaft als Abschaum angesehen, und darüber trösten auch die "10 Euro/Stunde" nicht hinweg.
Jährlich werden von einigen Unternehmen Milliarden-Gewinne erzielt, aber ne anständige bezahlung sucht man oftmals vergeblich. Wozu auch, der Staat zahlt den rest ja drauf, und genau da besteht handlungsbedarf.
Sollte ich jedenfalls mal in die Situation eines EEJ kommen, werde ich meine arbeit auch nur so verrichten das sie ein Euro/Std wert ist. Wozu auch anstrengen? Als Abschaum wird man so oder so angesehen! Und ich wage mal zu behaupten das min. 95% der Ein-Euro-Jobber niemals auch nur die geringste Chance haben aus dem EEJ ne festanstellung zu bekommen. Mehr als billige Arbeitskräfte sind das nämlich in den meisten Fällen nicht. Wozu auch festanstellen, ist billiger sich den nächsten H4-Empfänger ins Haus zu holen.
Kommentar ansehen
31.12.2009 14:53 Uhr von Aggronaut
 
+4 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.12.2009 15:00 Uhr von farm666
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Zuviel zum sterben, zu wenig zum leben - Menschen eben die apathisch und ignorant durchs leben gehen und nur an sich denken. "Das" sind die gründe wieso es HartzFear befürworter gibt. Mangels "MIT"gefühl leben solche die aber das recht auf "MIT"wahlen haben.
Kommentar ansehen
31.12.2009 15:10 Uhr von zanzarah
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
ich verstehe die bekloppten nicht: die meinen euro jobs sind gut!!! das sind früher alles bezahlte arbeitsplätze gewesen von denen man sich ernähren konnte, jetzt stellt man dafür n paar euro jobber hin, der arbeitgeber hat ne arbeitsleistung um sonst und der staat zahlt!! was ist zum teufel gut daran? dazu noch ist der arbeitnehmer der fürn euro arbeitet der verarschte! das ist sklavenarbeit! weg mit den euro jobs dann gibts auch mehr arbeitsplätze, aber das passt vielen hier nicht innen hirn oder? wählt schön weiter die CDU! die werdens richten!
Kommentar ansehen
31.12.2009 15:15 Uhr von farm666
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@Aggronaut: In deiner Welt gibt es nur dich.

Lügen auch die vielen jugendlichen die hunderte bewerbungen schreiben trotz gutem abschluss und keinen ausbildungsplatz finden? Lügen auch die, die jahrzente in einer firma gearbeitet haben und wegen missmanagment ihren arbeitsplatz verloren haben, zu alt sind für die "wirtschaft" und erst HartzFear beziehen dürfen wenn das ganze ersparte und erarbeitete verkauft oder ausgegeben wurde? Ich schlage vor, du ERLEBST erstmal was es bedeutet ein verlierer dieser wirtschaft zu sein, bevor du versucht deine reue zu verbergen, da du nicht den charakter hast fehler zu zugeben.
Kommentar ansehen
31.12.2009 15:25 Uhr von brainbug1983
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Aggronaut: Und genau das ist das was ich in meinem Post angesprochen hab. Egal was man tut, man ist trotz allem H4-Empfänger und steht bei vielen sofort als Faul oder lügner da. Ja, existenzminimum, aber ich bin der Meinung das dazu auch das pflegen sozialer kontakte gehört, versuch mal jemanden wieder ins arbeitsleben einzugliedern der 2-3 Jahre jegliche sozialen kontakte verwehrt bekam. Damit will ich jetzt nicht sagen das man den leuten 2 mal im Jahr nen Urlaub, ne Jahreskarte im Fitnesstudio und jedes WE 2 Abende in der Disco zahlen soll, aber viele drehen ja schon durch wenn sich ein H4-Empfänger nur erlaubt mal mit freunden ins Kino zu gehen.

Nochmal zum Thema faul und keine Lust, erklär mir mal wie man 3,8 Mio Stellensuchende in 367.000 offene Stellen und 170.000 offene Ausbildungsstellen bekommen soll? Die Zahlen stammen aus der Jobbörse der AfA. Das hat bei nem großteil nix mit faul zu tun Das man 3,8 Mio stellensuchende nicht in 540.000 Stellen bekommt sollte selbst dir klar sein. Und da sind noch keine Leute dabei die Ergänzend H4 bekommen obwohl sie nen Job haben. Aber alle H4-Empfänger erstmal als faule trinker abzustempeln, statt mal etwas nachzudenken ist natürlich der einfachste weg ;)
Kommentar ansehen
31.12.2009 16:35 Uhr von Aggronaut
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.12.2009 16:49 Uhr von fallobst
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@ farm666: immer höre ich nur gerechtigkeit und mitgefühl und menschlichkeit etc.....was denn noch alles?
soll man von seinem lohn noch mehr abgeben, um die leute zu finanzieren, die sich früher mit (ohne) schlechtem schulabschluss zufrieden gaben und im besten fall eine super ausbildung zum kfz-mechaniker oder friseur vorweisen können?

natürlich gibt es ausnahmen wegen alter, unfällen oder krankheiten. aber auf sehr viele trifft meine beschreibung oben zu. und jetzt sollen die steuerzahler diesen noch mehr zahlen? bald ist man schon ein böser unmensch, wenn man mehr verdient als ein hartz4er...

wo bleibt da die gerechtigkeit?

genauso ist es ungerecht, dass leute, die zuvor gearbeitet und eingezahlt haben, letztlich dasselbe rausbekommen, wie jemand, der noch nie gearbeitet hat. es ist eben leider keine versicherung, sonst würden einige leute ziemlich dumm dreinschauen.

[ nachträglich editiert von fallobst ]

Refresh |<-- <-   1-25/50   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Germany´s Next Topmodel"-Star Tessa Bergmeier bezieht nun Hartz IV
Lösung für Dortmunder Hartz IV-Bettler - Er darf abzugsfrei 200 Euro einbehalten
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?