30.12.09 20:23 Uhr
 14.266
 

"Facebook-Flüchtling" wird immer dreister (Update)

Dreist wie kaum ein anderer benimmt sich derzeit ein gesuchter Gefängnisflüchtling aus dem Süden Englands. Er war vor drei Monaten aus dem Gefängnis ausgebrochen (Verhaftung aufgrund bewaffnetem Überfall) (ShortNews berichtete).

Auf seinem Facebook-Profil, bei dem der 28-jährige Craig L. über 3.800 Freunde um sich gescharrt hat, verhöhnt er die englische Polizei und gibt jetzt sogar Hinweise zu seinem Aufenthaltsort. Schon vor einigen Tagen schrieb er, dass er bei bestimmten Partys war.

Jetzt schrieb er sogar, dass er vor Kurzem vor einer Polizeiwache saß, doch die Polizei ihn nicht erkannte und verhöhnte die, die ihn suchen, einmal mehr. Die Polizei hofft auf Hinweise seiner "Facebook-Freunde".


WebReporter: PauleMeister
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Update, Facebook, Flüchtling, Hinweis
Quelle: zweinullig.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2009 20:49 Uhr von xXTraitorXx
 
+29 | -21
 
ANZEIGEN
Jetzt sieht man mal wie leicht es eig ist die Polizei zu verarschen. Find ich gut von ihm :)
Trotzdem wird er früher oder später wieder festgenommen...
Kommentar ansehen
30.12.2009 21:16 Uhr von Tiroler_Maniak
 
+68 | -2
 
ANZEIGEN
ganz einfach: Liebe Polizei,

Schritt1: legt euch nen Facebook account zu und gebt euch als vollbusige 25jährige Studentin aus (inkl. Foto) addet ihn.. schreibt ihn an wenn er online ist, und vereinbart ein treffen.

Schritt2: Trefft euch an dem vereinbarten Ort :)

=> wer so hochmütig agiert fällt auf soeinen Trick bestimmt rein.

lg
Kommentar ansehen
30.12.2009 21:31 Uhr von BeaconHamster
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr Gut: Mehr Aufmerksamkeit durch die Medien, genau das was er will. Und genau das was der Polizei am wenigsten hilft.
Kommentar ansehen
30.12.2009 21:37 Uhr von Jaschiii
 
+20 | -25
 
ANZEIGEN
Die deutsche Polizei hätte ihn schon längst, jede wette! :)

[ nachträglich editiert von Jaschiii ]
Kommentar ansehen
30.12.2009 21:38 Uhr von -L-
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
kenn ick doch irgendwoher: john dillinger war auch im fbi-quartier, das mit seiner suche befasst war
Kommentar ansehen
30.12.2009 21:45 Uhr von SuLTaN_1989
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tiroler_Maniak: da geb ich dir vollkommen recht!
Kommentar ansehen
30.12.2009 23:11 Uhr von Aggronaut
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
was: läuft hier zur zeit ? alle 2 tage ne (negativ) news von und mit facebook, das stinkt gewaltig nach marketing.
Kommentar ansehen
31.12.2009 00:29 Uhr von Raggyman
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
*gääähn*: IP tracken, Raum eingrenzen und einbuchten....

Wo ist nun das Problem?
Kommentar ansehen
31.12.2009 02:55 Uhr von loboman
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Facebook-Flüchtling" wird immer dreister: bestimmt ! ich hab denn auch schon mal bei goggle gesehen , denn sieht man auch wenn ich mir eine chong chang buggy unterwäsche anziehe . Appropo mir ist gestern ein waschlappen runtergefallen ! da hab ich ich en einfach wieder uffgehoben.
Kommentar ansehen
31.12.2009 04:15 Uhr von Ocain
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@loboman: sry aber das muss jetzt sein...bin eigentlich garnicht pingelich bei sowas aber versuche bei deinem nächsten comment für "den" mal nur ein "n" zu benutzen.... da bekommt man ja augenkrebs^^
Kommentar ansehen
31.12.2009 08:39 Uhr von maretz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
super: soweit ich weiss hatte er 7 Jahre Haft bekommen. Durch seinen Ausbruch hat er sich jetzt auch gleich noch seine restliche Zukunft versaut - und versaut auch noch anderen so einiges...

Ist schon super wenn er schreibt das er bei ner Party war - der Gastgeber und alle Gäste dürfen sich jetzt erstmal auf Besuch von der Polizei inkl. Befragung freuen.

Von daher: Schön doof der Typ - dann lieber die 7 Jahre einmal absitzen und sich seine Gedanken machen wie man es in der Zukunft vermeiden kann in den Knast zu kommen... Ich würde nämlich lieber nach 7 Jahren bei der Familie zurück sein als den Rest des Lebens zwar "Frei" aber dafür auch immer allein. Und sooo frei ist man auf der Flucht ja auch nicht - mal eben ne Runde in den Urlaub fliegen is scho schwer wenn man nicht so locker über den Zoll kommt und immer Angst haben muss das der nächste Polizist einen doch erkennt...
Kommentar ansehen
31.12.2009 08:42 Uhr von maretz
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Raggyman: Ähm - klar, du guckst zuviel Fernsehen, oder?

IP eingrenzen ist schon schwer wenn der Typ auch nur nen bisserl was von Rechnern versteht. Und selbst wenn der direkt auf die Seite geht - bis die von Facebook das an die Polizei gegeben haben, die dann den Eigentümer der IP rausgefunden hat (den Provider) und von dem dann erfahren hat wo der reale Eigentümer der IP sitzt ist der mit großer Sicherheit schon wieder verschwunden... Oder glaubst du das geht wie im Fernsehen - einmal die IP angucken und schon weiss der Held auf nen Meter genau wo die IP herkommt?
Kommentar ansehen
31.12.2009 09:18 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@maretz ich glaube nicht, dass der Typ was von Rechnern versteht - sonst müsste er keine bewaffneten Einbrüche machen. Der Typ kann ja eigentlich nichtmal auf die Strasse.
Über die IP-Adresse ist der Inhaber verdammt schnell ermittelt, ich hab das in meinem alten EDV-Job einmal direkt erfahren als unser Server für Spams missbraucht wurde und die Polizei vor der Tür stand, bevor wir es selbst mitbekamen. Die Anzeige ging damals direkt an die Telekom und die hat wirklich nur auf die IP geschaut und wusste nach 5 Minuten Bescheid und hat die Polizei eingeschaltet. Das kann verdammt rasch gehen.
Kommentar ansehen
31.12.2009 09:38 Uhr von Nethyae
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was nicht in der News steht: Ihm ist natürlich bewusst, dass die Polizei ihn früher oder später erwischen würde. Allerdings wird er sich nicht festnehmen lassen, er wird sich (nach eigener Aussage) stellen, da er der Polizei den Triumph nicht gönnen will...
Er will eben einfach nur darstellen wie einfach es doch ist, und etwas seinen Spaß haben :)
Kommentar ansehen
31.12.2009 09:48 Uhr von janoschf1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nice: wie heißt der typ will den adden
Kommentar ansehen
31.12.2009 09:54 Uhr von maretz
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Thomas: Das die Polizei vor der Tür steht bevor IHR das merkt mag ja sein. Aber die haben das sicher nicht in 2 Minuten erfahren - oder der Provider hat gegen alle Datenschutzgesetze verstoßen die es derzeit so gibt... Natürlich kann es sein das ihr ne eigene Domain betreibt und nen einfaches Whois eure Adresse auswirft. DANN geht es schnell. Aber: Der Typ wird wohl kaum irgendwo seinen Internet-Anschluss mit fester IP und eigener Domain haben - sondern irgendwo nen freies WLAN nutzen o. in nen I-Net-Cafe gehen... Und DA wird es dann schon schwerer!

Ansonsten ist es schon merkwürdig das jemand für Spam-Mails die Polizei anruft und die dann auch noch direkt bei euch vor der Tür stehen... Wenn überhaupt würden die heute Anrufen - wobei die Chance schon gering ist das sich überhaupt drum kümmern... Daher kommt mir die Story ein wenig komisch vor...
Kommentar ansehen
31.12.2009 12:06 Uhr von Raggyman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ maretz: Zu viel Fernsehen würde ich nicht sagen...

Aus Admin-Erfahrung geht das eigentlich nicht so schwer... Okay, bin jetzt kein Facebook-Admin aber in der Regel kriegt man das imer raus... es dauert nur eine Weile!
Wenn die Polizei also da rankommt ist der Typ am Arsch.


Der Typ scheint nicht wirklich helle zu sein und ich bezweifle, das er mit Proxies umgehen kann.
Wenn er schon sagt auf welchen Feiern er ist und auch sonst so leichtsinnig ist... sorry, aber wenn ich auf der Flucht wäre, hätte ich das nicht so an die große Glocke gehängt....

Rate mal, wie ich Geo-Marktforschung betreibe?
Klar, kannst du nicht den Standort auf einen Meter genau bestimmen aber ich kann schon mal ermitteln, in welcher Stadt der PC steht... und das würde mir ermittlungstechnisch schon einiges bringen!
Bezweifle nämlich ernsthaft, das der täglich seinen Standort wechselt....

[ nachträglich editiert von Raggyman ]
Kommentar ansehen
31.12.2009 13:50 Uhr von maretz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Raggy: Das man sowas rausbekommt ist schon klar - ich bin selbst in dem Job tätig. ABER: Bis du das rausbekommst dauert es eben seine Zeit. Und da ich davon ausgehe das der nunmal Internet-Cafes nutzt (ich glaub nicht das er nen Laptop mit hat und bei nem Provider seinen eigenen Vertrag gemacht hat) dann brauchst du 2-3 Stunden nach dem Eintrag nicht mehr gross losfahren -> die Person ist eh weg. Dasselbe gilt natürlich für öffentlich zugängliche Computer - nach 2h is da keiner mehr...

Und: Die Stadt selbst bringt dir wenig -> er sagt ja bereits auf welcher Party er war, d.h. du WEISST auch ohne große Ermittlung in welcher Stadt er war. Und das sogar mit ner höheren Sicherheit als bei der Ermittlung via IP - da die IP z.B. in ner anderen Stadt registriert sein kann als du wirklich bist (dein Geo-Tool würde dir z.B. sagen das ich in Frankfurt sitze - schade nur das es so ca. 400 km daneben liegt!).

Um also hier was zu werden müsstest du jetzt die Leute von Facebook bitten das die den account erstmal überwachen (wobei FB meines Wissens nen Ami-Unternehmen ist und die sicherlich begeistert sind wenn irgendwer da nen Account überwachen lassen will...). User loggt sich ein und die IP geht sofort an die Polizei. Jetzt müsstest du noch sämtliche Provider des Landes dazu verdonnern das die dir sofort die benötigte Adresse zu dieser IP geben - was ohne Gerichtsbeschlüsse kaum einer machen wird. Und du musst eben das Glück haben das der nicht auf "Senken" klickt und sich erstmal verpisst bzw. das er eben keinen öffentlichen Accesspoint nutzt usw. DANN hättest du eine Chance. Na - was glaubst? Die Chance das zu realisieren stehen bei 1% ? 2%? 5?

Und seinen Standort brauch er nich mal zu wechseln. Du findest heute scho in jeder mittelgroßen Stadt genügend möglichkeiten an einen Internetzugang zu kommen (genügend freie INet-Cafes, Rechner im Kaufhaus die zu Demozwecken nen INet-Account haben, freie Wlans die nicht geschützt sind usw...). Da reicht es also schon wenn du nur 3-4 Strassen weitergehst - und schon hast du keine sorgen mehr...
Kommentar ansehen
31.12.2009 15:33 Uhr von inzeparasit
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Tiroler Mark: Er hat keinen normalen Faceboko account, sondern nur eine
fan-site wo er "news" veröffentlichen kann. Man kann solch einem account keine nachtichten senden.

außerdem würde er circa jeden tag 19383729 messages bekommen, wieso sollte er genau deine lesen?


wär en bißchen dämlich en normales facebok-konto einzurichten, wo er jeden tag 3263 freundschaftsangebote annehmen müsste. mit diesem fan-konto können die leute einfach nur auf "fan werden" klicken und können so automatisch seine neuigkeiten wissen.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?