30.12.09 16:43 Uhr
 325
 

Nach Trennung: Gatte schlug mit Hammer auf Frau ein

Drei Wochen nach ihrer Trennung war ein Mann in sein früheres Zuhause zurück gekommen und schlug auf seine schlafende Frau mit einem Hammer ein. Der Vorfall trug sich im Ort Weichs, im Landkreis Dachau, zu.

Die 47-Jährige hatte der völlig ausgerastete Mann nach den Hammerschlägen blutüberströmt in den Keller geschleppt. Bevor sie nach weiteren Schlägen dort vollends zusammenbrach, konnte sie mit der Hilfe einer Nachbarin einen Anruf an die Polizei absetzen.

Der brutale Ehemann (44) hatte bereits die Flucht angetreten, wobei er noch seine beiden Söhne, die bei der Mutter im Hause lebten, mitnahm. Als er am nächsten Morgen wieder das Haus betreten wollte, wurde er festgenommen. Die schwer verletzte Frau wird derzeit in einer Klinik verarztet.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Haus, Gewalt, Trennung, Körperverletzung, Hammer, Familiendrama
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Homophober Schwulenklatscher stellt sich der Polizei
Todesraser tötet zwei Buben - nur 6 Monaten Bewährung!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2009 19:00 Uhr von Xoxoxo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
kranke welt
Kommentar ansehen
30.12.2009 20:53 Uhr von theXnetwork
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ja ne ist klar: Dem sollten Sie einzelnd die Finger brechen und dann die Zehen.... Wo leben wir den? Sowas DARF einfach nicht UNGESTRAFT bleiben. Aber wartet ab! Unzurechnungsfähig ist das Zauberwort. Mache ich demnächst auch mal was... bin ja auch unzurechnungsfähig. *KOTZ*
Kommentar ansehen
01.01.2010 20:38 Uhr von t1mm3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas Ich hoffe, den lassen sie nicht wieder raus...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?