30.12.09 16:17 Uhr
 1.603
 

Lehman Brothers zahlt elf Milliarden Dollar zurück

Die in der Finanzkrise zusammengebrochene US Bank Lehman Brothers zahlt seinen europäischen Kunden elf Milliarden Dollar zurück.

Betroffen sind hiervon unter anderem Banken, Hedgefonds und Unternehmen.

Private Kunden profitieren davon leider nicht. Diese müssen entweder auf gerichtlichem Weg versuchen ihr Geld zu erstreiten oder auf eine Kulanz der Banken hoffen, die ihnen die Lehman Brothers Papiere verkauft haben.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Milliarde, Pleite, Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Lehman Brothers
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2009 17:13 Uhr von Klassenfeind
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Pleite, ist offensichtlich nicht gleich Zahlungsunfähig...
Kommentar ansehen
30.12.2009 17:18 Uhr von wordbux
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
... zahlt elf Milliarden Dollar zurück: Aha, und wo war die Kohle ??
Kommentar ansehen
30.12.2009 17:53 Uhr von Petaa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
klare Regelung nötig: Geld konfiszieren und alle Kleinanleger (unter 100.000) zuerst auszahlen. Auf Kulanz und die Gerichte würde ich mich jedenfalls nicht verlassen!
Kommentar ansehen
30.12.2009 18:30 Uhr von fallobst
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ petaa: und wieso das? wäre doch fairer jedem den selben prozentsatz auszuzahlen.
Kommentar ansehen
30.12.2009 18:48 Uhr von Petaa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ganz einfach: Befrage einfach mal ein paar Kunden der Citybank und anderer "vertrauensunwürdiger" Banken.

Ganz besonders Kleinanlegern wurden diese Papiere als absolut sicher verkauft und es sind teilweise alle Ersparnisse in diesen Papieren. Die meisten größeren Anleger wussten aber genau was sie da an Risiko hatten und haben dieses Risiko gestreut.

Gab es einige hübsche Reportagen und auch Artikel drüber.
Kommentar ansehen
30.12.2009 22:28 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ petaa: sorry, aber dass diversifikation die sicherste methode ist, sein geld sicher anzulegen weiß doch selbst der dümmste bauer. oder anders gesagt: wer alles auf eine karte setzt ist sicherlich kein genie.
das mit den ahnungslosen oder gar heimtückischen beratern ist schon eine schweinerei, aber wenn man wirklich sicher gehen will holt man auch staatsanleihen, bundesschatzbrief etc.
nur da gibts halt nicht so viel zinsen...
ein anderes beispiel war ja die bank in island, die tolle zinsen versprochen hat und später zahlungsunfähig wurde. dabei waren auch viele deutsche betroffen.
Kommentar ansehen
30.12.2009 23:48 Uhr von doul
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das verstehe wer will: keiner fragt woher ein insolvente Bank dieses Geld her hat. Da geht etwas nicht mit rechten Dingen zu
Kommentar ansehen
31.12.2009 15:49 Uhr von fallobst
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ doul: dann guck mal unter insolvenz(-masse) nach, dann gehts besser. liquidität ist nicht gleich vermögen. peinlich, dass man sowas erklären muss...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?