29.12.09 19:28 Uhr
 6.681
 

"Arbeit macht frei" war Auftragsdiebstahl von Neonazis - Käufer bot Millionen

Der Diebstahl des Schildes im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz geht wohl auf den Auftrag von schwedischen Neonazis zurück. Mit dem erhofften Erlös von mehreren Millionen schwedischen Kronen sollte der Wahlkampf in 2010 finanziert werden.

Der Plan sah vor, das Schild nach dem Diebstahl durch polnische Mittelsmänner nach Schweden liefern zu lassen. Inwiefern die Zielperson, ein Sammler, auch in Schweden ansässig, ist wurde nicht bekannt.

Diese Hintergrundinformationen gab die Online-Ausgabe der Tageszeitung "Rzeczpospolita" bekannt.


WebReporter: Anndimann
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Arbeit, Neonazi, Auftrag, Käufer
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab
Borneo: Vier Männer töten Orang-Utan mit 130 Schüssen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2009 19:30 Uhr von expelliarmus
 
+20 | -48
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.12.2009 20:00 Uhr von partyboy771
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
auch ein sammlerstück.
Kommentar ansehen
29.12.2009 20:02 Uhr von inzeparasit
 
+27 | -48
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.12.2009 20:09 Uhr von TrustN0_1
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
@ expelliarmus: wie ist das den gemeint " Ja so sind sie" ????

[ nachträglich editiert von TrustN0_1 ]
Kommentar ansehen
29.12.2009 20:13 Uhr von SuperFlu
 
+33 | -36
 
ANZEIGEN
manche verstehen: wirklich nicht den ernst der Sache.. oder?

unverschämt!
Deutsche klauen auch .. jedes Land klaut .. nicht nur die Polen .. ^^ Echt traurig was hier manche abliefern.

Hoffentlich werden sie diese scheiß Neonazis ordentlich bestraft.

[ nachträglich editiert von SuperFlu ]
Kommentar ansehen
29.12.2009 20:26 Uhr von euruba92
 
+20 | -15
 
ANZEIGEN
Leute die sowas klauen sind KRANK!
Kommentar ansehen
29.12.2009 20:54 Uhr von darkdaddy09
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
Vlt sollten die mal sehen, dass Dummheit: aber nicht frei macht!
Kommentar ansehen
29.12.2009 20:56 Uhr von ThomasHambrecht
 
+18 | -8
 
ANZEIGEN
Dabei stimmt dieser Spruch wenn jemand nach langer Arbeitslosigkeit wieder einen Job gefunden hat: Endlich frei (vom Arbeitsamt).
Kommentar ansehen
29.12.2009 21:25 Uhr von Schnupfenfarben
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
"geht wohl"??? auf den Auftrag eines schwedischen Neonazis zurück, mit dem erhofften Erlös .."sollte"??? der Wahlkampf 2010 finaziert werden. Der Plan "sah vor"??? nach dem Diebstahl durch polnische Mittelsmänner (wer wie was wiso weshalb warum) das Schild nach Schweden liefern zu lassen. Inwiefern die Zielperson (keiner weiß bescheid) auch in Schweden blabala wurde nicht bekannt

Diese "Hintergrundinformation" gab online !Rzeczpospolita! bekannt........ Cool eine "NEWS" die nichts sagt"
Kommentar ansehen
29.12.2009 21:29 Uhr von dr.b
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht vorsicht, wenn man hier so eine These vertritt, denn es wird von gewissen Lobbys generell nicht gern gesehen wenn man Arbeit für etwas Positives hält . Die vertreten nämlich die wirre These, dass man nur dann frei ist, wenn man Geld vom Staat bekommt und sich nicht dem "System" unterordnen muß....die Logik verstehe ich zwar nicht, ist aber mitunter extrem populär.
Weiterhin ist jegliches Wort oder Spruch welches von Nazi verwendete wurde tabu und für alle Zeiten dreckig und pfui und jeder der dies in den Mund nimmt ist automatisch ein Nazi. also bitte unbedingt "Führerschein, Autobahn, Rechts vor Links, usw vermeiden.
Kommentar ansehen
29.12.2009 21:52 Uhr von Danymator
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Och neee die pösen - wer´s glaubt, wird seelig. Alles nur gequirllte Scheiße.

Gesundes neues Jahr wünsch ich noch.
Kommentar ansehen
29.12.2009 22:33 Uhr von heikovera
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
Krank ist für mich nicht wer sowas klaut, sondern wer sowas ewig stehen läßt.
Kommentar ansehen
29.12.2009 22:39 Uhr von BennOhnesorg
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
blabla: sollte, vielleicht, hätte, könnte.

völliger murks.

beweise bitte und keine hetzschriften ala bild.

wenn beweise da verknacken sonst hinsetzen.


(jaja diese schwedischen und ponischen nazis... :) passt ja super :) )
Kommentar ansehen
29.12.2009 22:50 Uhr von bidcosine
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Auftragsdiebstahl: Ja natürlich jetzt sind wieder irgendwelche Neonazis Schuld,auf diese News habe ich gewartet wundert mich das es so lange gedauert hat.
Kommentar ansehen
29.12.2009 23:02 Uhr von Valmont1982
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
AUFKLÄRUNG!!! Also vielleicht stehe ich gerade auf´n Schlauch, aber ich verstehe nicht, was an dem Spruch "Arbeit macht frei" so schlimm sein soll. Kann mich da mal jemand bitte aufklären? Also was das für´n Hintergrund hat und so. Danke
Kommentar ansehen
29.12.2009 23:16 Uhr von MostWanted91
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.12.2009 23:20 Uhr von pantherchen1
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
@Valmont1982: Traurig ! Hast Du in der Schule nur Singen und Klatschen als Fächer gehabt ?
Kommentar ansehen
29.12.2009 23:44 Uhr von realNIrcser
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@pantherchen1: "Verwendung in der Gegenwart

Die Aussage „Arbeit macht frei“ wird gelegentlich ohne historischen Kontext verwendet. Mangelnde Kenntnis über diesen führt regelmäßig zu einem Eklat. Strafrechtliche Konsequenzen sind für ein Versehen nicht zu befürchten. Ein bekanntes Beispiel für einen solchen Fehltritt ist eine Äußerung der Moderatorin Juliane Ziegler im Januar 2008."

Quelle: Wikipedia

http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von realNIrcser ]
Kommentar ansehen
29.12.2009 23:49 Uhr von W4rh3ad
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Unfassbar. Ein so geschichtsträchtiges Schild klauen, sollte echt hart bestraft werden.
Kommentar ansehen
29.12.2009 23:56 Uhr von _DOG_
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@dr.b: also bitte unbedingt "Duschkabine und Gasherd" usw vermeiden.
Kommentar ansehen
29.12.2009 23:56 Uhr von SuperFlu
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Leute streitet euch nicht über den Sinn ...
für mich.. einen polnischen Staatsbürger bedeutet das NUR EINS ... egal was wikipedia oder andere sagen. Für manche ist bedeutung weniger wichtig.. für manche mehr. Dort wurden menschen vernichtet.. und arbeit machte eben nicht "frei".. jeder wurde dort eiskalt getötet.

Die Leute.. die sich trauen sowas zu klauen und dann noch dreist zu verkaufen.. gleich hinter Gitter für ewig!
Kommentar ansehen
30.12.2009 00:02 Uhr von Sir_Cumalot
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Valmont: Diese Parole wurde als Toraufschrift in mehreren Konzentrationslagern verwendet, beispielsweise in Auschwitz, Dachau und Sachsenhausen. Ursprünglich handelt es sich um den Titel eines 1872 veröffentlichten Romans, dessen Verfasser der deutschnationale Schriftsteller Lorenz Diefenbach war. Es geht darin um einen Spieler und Betrüger, der durch geregelte Arbeit auf den Pfad der Tugend zurückfindet. Woher die Vorliebe der Nazis für diese Phrase rührt, ist nicht geklärt. In den Konzentrationslagern wurde damit auf den Umerziehungszweck, dem sie vermeintlich dienten, angespielt. Eine wertneutrale Verwendung dieses Spruches ist heute undenkbar.

In den 30er-Jahren verwendeten die Nazipropagandisten «Arbeit macht frei» als Schlagwort gegen die Arbeitslosigkeit. Der US-Historiker Harold Marcuse vermutet, dass der erste Kommandant des Konzentrationslagers Dachau den Spruch als KZ-Motto verwenden liess.

[ nachträglich editiert von Sir_Cumalot ]
Kommentar ansehen
30.12.2009 00:24 Uhr von Lavundi
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Also wenn ich mir hier so die vielen Minuse anschau ^^ Ich glaub das waren zum größten Teil Neonazis^^

Ne mal ernsthaft..
warum fangen immer so Scherzkekse hier an was über Polen und Diebstahl zu posten?
1. Mal .. Polen klaun nicht halb so viel wie Türken oder andere Nationen, aber manche hatten hier wohl nen Clown zu Frühstück und meinen irgendeinen Scheiss von sich ab zu geben..
Und außerdem klauen auch Deutsche.. naja wie dem auch sei.. es geht um was anderes..

Also das was da mit dem Schild gemacht wurde finde ich nicht ein bisschen witzig.. Es ist ein Denkmal und sollte auch noch in Zukunft seinen Platz beibehalten..
Mein Opa war da und hat das überlebt und er hat sich das Schild noch Jahre danach angeschaut und jedes mal dran gedacht wie es damals war als Gefangener.. gut jetzt ist zwar ne Kopie da.. aber es ist nicht das Gleiche.
Und meiner Meinung nach ist das einer der wichtigsten Bestandteile unserer Geschichte.

Der schwedische Sammler wird früher oder später sowieso zur Strecke gebracht, sofern das auch stimmt was hier berichtet wird.

Also ich hoffe das die das Schild bald finden und es an seinen Platz zurückbringen..

Ich sag jetzt schon mal an alle Hater & Nazis .. Ihr könnt mich mal kreuzweise ^^

Den anderen: Ein guten Rutsch und kommt gut ins neue Jahr :)

[ nachträglich editiert von Lavundi ]
Kommentar ansehen
30.12.2009 00:30 Uhr von PhoenixW
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Möglich ist ja bekanntermaßen vieles, aber wo sind die Beweise ?
Kommentar ansehen
30.12.2009 00:35 Uhr von hofn4rr
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
>>Käufer bot Millionen<<: also ich hätts auch für weniger getan, wenn der kunde auch mit einem duplikat einverstanden gewesen wäre =>

p. s.
ich halte es nach wie vor für völligen quatsch, dass ein kunde millionen für einen zersägten schriftzug blecht, den er um die ecke beim schlosser, kaum unterscheidbar vom original, für ein paar tausend bekommt.

das waren einfache materialdiebe, wenn auch saudumme, die alles zu geld machen was nicht niet und nagelfest ist.

und wie kommen solche kleinkriminelle überhaupt zu einem millionendeal?

ist doch lachhaft...

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?