29.12.09 16:08 Uhr
 129
 

Paris: Justiz geht dem Verdacht eines Kunstfehlers bei Rockidol Hallyday nach

Die Erkrankung des französischen Rockidols Johnny Hallyday wird jetzt von den Behörden untersucht.

Stéphane Delajoux, ein prominenter Mediziner, soll bei der Operation an Hallydays Bandscheibe gepfuscht haben. Diese Vermutungen haben Hallyday und seine Frau Laeticia geäußert. Bei dem Eingriff an der Bandscheibe hatte sich eine lebensgefährliche Entzündung gebildet.

Nun wurden von der Justiz zwei Ärzte eingesetzt, die dem Vorwurf untersuchen sollen. Ein Resultat ist erst in ein paar Monaten zu erwarten.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Paris, Kunst, Verdacht, Justiz, Bandscheibe, Johnny Hallyday
Quelle: www.szon.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger und Schauspieler Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren gestorben
Johnny Halliday (69) spielt in Genf vor 29.000 Menschen
Vorwurf der Pfuscherei: Schlugen Johnny Hallyday-Fans seinen Arzt zusammen?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger und Schauspieler Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren gestorben
Johnny Halliday (69) spielt in Genf vor 29.000 Menschen
Vorwurf der Pfuscherei: Schlugen Johnny Hallyday-Fans seinen Arzt zusammen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?